Steam Link

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nexan schrieb:

      Nerdus schrieb:

      Nexan schrieb:

      Naja, der nächste Steam Sale kommt bestimmt. Oder gibt es mittlerweile negatives über den Dampf-Link zu berichten?
      Abgesehen von der Sache mit der Verbindung nicht, nein :hugging: Aber ja, der nächste Sale kommt bestimmt. Zum Glück sind die Geräte da ja auch ziemlich zuverlässig dabei.Apropos Steam-Hardware: Ich würde mir eine Neuauflage des Steam-Controllers wünschen. Von der Benutzung her bin ich nach wie vor zufrieden, aber materialtechnisch stinkt er schon ein bisschen ab, gerade im Vergleich zum Pro-Controller der Switch :no_mouth: Das fühlt sich dann schon ein bisschen nach Plastik an.
      Und da ist es auch schon: store.steampowered.com/app/353380/Steam_Link/ Sogar noch günstiger als beim letzten mal :see_no_evil:

      Nerdus schrieb:

      Ja, ran da :grinning:

      37€ für Link und Controller ist auch ein ziemlich guter Deal :thinking:
      Gesagt, getan. Heute wurde das Stück Hardware nun auch verkabelt und die Betonung ist auch auf Kabel zu legen. Hängt die kleine Dampfverbindung nämlich per Ethernet-Kabel im Netzwerk scheint schon viel Störpotenzial gebannt zu sein. So muss nämlich nur noch der PC per Funk streamen und da der über eine luxoriöse WLAN-Karte und genugend Rechenpower verfügt, schafft er das wohl deutlich stabiler als die kleine schwarze Kassette mit dem Steam Logo.
      Nach den diversen Firmware Updates inklusive neuer Updates für den fast eingestaubten Controller, habe ich nun meine erste längere Spielsitzung hinter mir, ohne einen einzigen Verbindungsabbruch oder anderen Störungen wie Lags etc. Bin als nun im zweiten Anlauf ziemlich zufrieden mit dem Gerät :slight_smile: .

      Sogar den Nintendo Switch Pro Controller bekam ich recht schnell zum Laufen, nur ist es blöd, dass man ihn danach mit der Switch immer neu synchronisieren muss, will man ihn wieder daran verwenden. Oder gibt es hier noch einen Trick, der dies überflüssig macht und einfacheres Wechseln erlaubt? :thinking:
    • Nexan schrieb:

      Oder gibt es hier noch einen Trick, der dies überflüssig macht und einfacheres Wechseln erlaubt?
      Ich wüsste nicht :neutral_face: Die Lösung ist natürlich einfach: Mehr Controller! :ugly:

      Nexan schrieb:

      Hängt die kleine Dampfverbindung nämlich per Ethernet-Kabel im Netzwerk scheint schon viel Störpotenzial gebannt zu sein. So muss nämlich nur noch der PC per Funk streamen und da der über eine luxoriöse WLAN-Karte und genugend Rechenpower verfügt, schafft er das wohl deutlich stabiler als die kleine schwarze Kassette mit dem Steam Logo.
      Warte, warte, warte – ich hatte es die ganze Zeit andersherum im Kopf, dass der PC per Kabel ins Netzwerk sollte und für den Steam Link auch W-LAN reicht. Wenn Steam Link per Kabel schon eine Verbesserung ist, muss ich das auch mal ausprobieren, das wäre hier zumindest theoretisch machbar :thinking:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nerdus schrieb:

      Warte, warte, warte – ich hatte es die ganze Zeit andersherum im Kopf, dass der PC per Kabel ins Netzwerk sollte und für den Steam Link auch W-LAN reicht. Wenn Steam Link per Kabel schon eine Verbesserung ist, muss ich das auch mal ausprobieren, das wäre hier zumindest theoretisch machbar :thinking:
      Wie herum sollte nicht so extrem wesentlich sein, wobei mein Rechner halt die dickeren Antennen halt, als die kleine Dampfschachtel. :ugly: Daher gehe ich mal davon aus, dass es so herum stabiler ist. Allerdings habe ich auch gar keine andere Möglichkeit. Der Rechner steht im Nebenraum und hat keine Möglichkeit an den Router im Wohnzimmer per Kabel zu kommen. Außer wir bohren irgendwo durch die Wand, was bei einer Mietwohnung nicht so gern gesehen ist :sweat_smile:
      Bin bisher aber auch gar nicht auf die Idee gekommen, da das 5 GHz Netz vom Rechner zum Router sowohl von der Geschwindigkeit als auch Latenz ausreichend für meine Zwecke ist. Sicherlich ließen sich da mit Kabel noch ein paar Millisekunden sparen, aber wirklich vermisst habe ich die noch nicht.

      Gestern habe ich eine Partie Rocket League auch auf dem Steam Link gespielt und mir ist da keine Latenz negativ aufgefallen und auch die Bildqualität ist vom Sofa aus gesehen nicht zu unterscheiden, von einer HDMI Verbindung. Nur wenn man sich wirklich so einen halben Meter vor den Fernseher stellt, sieht man die Bildartefakte der Komprimierung. Einen Verbindungsbruch gab es jedenfalls auch diesmal nicht. :innocent:
      Der zweite Anlauf hat sich also komplett gelohnt. Der Rechner kann nun gut als Konsole auf dem Sofa verwendet werden. Sogar mit Steam fremden Spielen, wie GTA V geht das problemlos, wenn man einfach als Verknüpfung in die Steam Library einfügt.
    • Ja, ist hier ganz ähnlich, nur dass nicht nur eine Wand, sondern ein ganzes Stockwerk im Weg ist :ugly: Ich weiß nicht, ich meinte mich zu erinnern, dass immer empfohlen wird, Rechner mit Kabel an den Router zu stöpseln und vom Router zum Steam Link wäre W-LAN dann kein Problem. Aber vielleicht täusche ich mich (oder die Info war einfach Mist :ugly:)

      Dann probier ich das bei Gelegenheit auch mal aus :thinking: Die Latenz stört mich zwar gar nicht soo sehr, zumal ich eigentlich nur Singleplayer-Spiele spiele, aber beim Streamen von Musik oder so ist es schon bisschen ärgerlich, wenn es dann zwischendrin mal einbricht. (Das fällt mir auch irgendwie viel mehr auf als wenn beim Spielen das Bild mal für ne Sekunde unscharf wird oder so.)
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nerdus schrieb:

      Ja, ist hier ganz ähnlich, nur dass nicht nur eine Wand, sondern ein ganzes Stockwerk im Weg ist Ich weiß nicht, ich meinte mich zu erinnern, dass immer empfohlen wird, Rechner mit Kabel an den Router zu stöpseln und vom Router zum Steam Link wäre W-LAN dann kein Problem. Aber vielleicht täusche ich mich (oder die Info war einfach Mist :ugly:)
      Mist ist die Info nicht unbedingt. Kommt halt immer auf das Setting an, würde ich meinen: Wenn man nur einen sehr simplen W-LAN-Stick oder eine einfache W-LAN Karte im Gerät hat, ohne zusätzliche Antennen, ist der Steam Link vielleicht wirklich der bessere Empfänger/Sender.

      Nexan schrieb:

      Wie herum sollte nicht so extrem wesentlich sein
      Wenn ich recht überlege eigentlich doch: Der Rechner hat deutlich mehr zu senden als die Box. Die sendet im Idealfall nur Eingaben usw. zurück, während der Rechner das Bild und Audio rausblasen muss. Da liegt im durchschnittlichen Setting der Leute also vermutlich weit mehr Störpotenzial, als wenn die Box am W-LAN hängt.
      Hat man jedoch wie ich eine vergleichsweise luxuriöse W-LAN Karte mit großen Antennen und kann in seiner Nachbarschaft die 5 Ghz Bänder nahezu exklusiv nutzen, scheint das keinen großen Unterschied zu machen.
      Von der Logik her ist aber wohl wirklich vorzugsweise der Rechner an das Kabel zu hängen.

      Aber wo wir gerade von Logik sprechen: In dem neuen beiliegenden Infoheftchen (zumindest sah es anders aus als beim ersten mal), wird empfohlen Rechner und Steam Link mit Kabel an den Router anzuschließen. Die Zeichnung suggeriert dabei, dass beide Geräte direkt neben dem Fernseher stehen. Warum man dann nicht gleich einfach ein HDMI Kabel zum Fernseher spannt, lässt die Illustration jedoch offen. :ugly: