Pokémon Go

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pokémon Go

      Pokémon Go ist mittlerweile in vielen Ländern erschienen und auch in Deutschland (zumindest für Android und über Umwege). Das Ganze ist eine »Augmented Reality« Free-To-Play Spiel mit Pokémon. Man lädt sich die App auf das Handy und rennt durch die echte Welt. Hin und wieder meldet die App dann, dass man einem Pokémon begegnet sei und man es nun fangen kann. Auch Arenen, wo man gegen andere Menschen kämpfen und die Kontrolle über die Arena für sein Team erstreiten kann.

      Kurz: Klingt witzig, verschenkt aber an einigen Stellen Potenzial und ist daher vermutlich nur ein mäßiges Casual-Game.

      Lang: Klingt Spaßig? Ist es aber nicht unbedingt. Hätte man das Pokémon Konzept der Spiele auf die App übertragen, hätte das Ganze vermutlich deutlich mehr Potenzial gehabt. So sind Kämpfe nur in der Arena möglich und nicht auch, wenn man anderen Trainern zufällig in der echten Welt begegnet. Auch leveln die Pokémon nicht durch Kämpfe, sondern wenn man mehr von ihnen fängt… :thinking: Sprich, wer ein Bisasam auf Level 2 haben will muss ein weiteres Bisasam fangen usw. Natürlich sind dabei die Pokébälle, die man dafür hat, begrenzt und nachgekauft wird über echtes Geld. Ob man auch ohne harte Euros genügend an die Pokémon-Münzen (der Echtgeld Währung im Spiel) ist noch offen.

      Positiv überrascht hat hingegen die detaillierte Abbildung der Welt. Selbst hier in meinem winzigen Kaff im Harz sind viele Denkmäler erfasst (die ich selbst als solche kaum wahrgenommen habe :ugly: ), wo man Schatzkisten mit wertvollen Inhalten finden kann. Und sogar eine Arena wurde in unserem kleinen Örtchen angesiedelt. Zumindest braucht man also nicht zu befürchten, dass nur große Metropolen genug Spaß für Pokémon Go Trainer bieten werden.

      Trotzdem bleibe ich skeptisch, ob das Spiel über den Status eines ganz netten Casual Spielchens hinaus kommt. Ohne das Leveln durch Kämpfe (mit echten Spielern!), ohne das Tauschen von Pokémon (mit echten Spielern!!) und ohne spezielle Gebietsgebundenheit der Pokémon fehlt einfach was. Klar findet man im Wald eher Wald-Pokémon aber warum gibt es Meeres-Pokémon nicht nur am Meer, sondern auch in jedem noch so kleinen Tümpel? Zusammen mit der Möglichkeit Pokémon zu tauschen hätte dies sicherlich einen Reiz ausgemacht. Wären dann bestimmte Pokémon nur in bestimmten Weltregionen beheimatet wäre man nach seinem Urlaub in Übersee auch zum beliebten Tauschpartner avanciert :-D. Das Spiel hätte eine deutlich tiefere soziale Komponente gehabt, besser an seine Handheld Pendanten angeknüpft und einen noch stärkeren Bezug zur echten Welt hergestellt. Doch so wie es letztlich nun umgesetzt ist, ist das alles nicht enthalten. Schade… :-|
    • Ich hör davon in den letzten Tagen so viel, dass ich auch schon drüber nachgedacht hab, das mal auszuprobieren :ugly:

      Wie läuft das Fangen von den Viechern denn ab? Schon mit Kampf oder einfach so? :thinking: Ich kenn ja nur die originalen Gameboy-Spiele von damals, ich bin da nicht so auf dem neuesten Stand ^^
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Einfach so. Man muss mit dem Ball nur das Vieh treffen und es ist drin. Das Werfen ist also die einzige »Herausforderung«. Wirklich Spaß macht das nicht. Unterhaltsam ist allenfalls, wo die Tiechen so überall auftauchen. Heute saß ein Raupy während der Zugfahrt mir gegenüber auf einem Sitz:

      :ugly:

      Also ganz nettes Spielchen vielleicht schon, aber etwas näher an den GameBoy Spielen hätte ich es mir gewünscht. :slight_frown:
    • Ich hab’s jetzt auch und bin erst mal ein paar Kilometer durch die Nachbarschaft gerannt :ugly:

      Ich find’s soweit eigentlich ganz lustig. Gut, nichts Weltbewegendes, aber das Sammeln von den Viechern macht schon Spaß und das Ausbrüten der Eier passt gut zu meiner Laufleidenschaft :ugly: Leider ist mir unterwegs die Verbindung weggebrochen und war nicht wieder herzustellen, sonst hätte ich mein erstes 5-Kilometer-Ei schon durch.

      Die Kämpfe fehlen mir bis jetzt nicht, ich finde es schon ganz unterhaltsam, von Pokéstop zu Pokéstop zu laufen, Pokéballe und Eier zu kassieren und unterwegs ein paar Tiere einzusacken. Nur wie der Batteriesparmodus funktioniert, erschließt sich mir noch nicht so richtig. Mit ausgeschaltetem Bildschirm krieg ich nicht mit, ob sich irgendwo was rührt :thinking:

      Kämpfen und tauschen mit echten Spielern wären allerdings lustig. Mir sind heute direkt zwei Grüppchen Mitspielern begegnet, da hätte man sich direkt mal austauschen können. Aber vielleicht kommt’s ja noch ^^
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nerdus schrieb:

      Kämpfen und tauschen mit echten Spielern wären allerdings lustig. Mir sind heute direkt zwei Grüppchen Mitspielern begegnet, da hätte man sich direkt mal austauschen können. Aber vielleicht kommt’s ja noch ^^

      Das Kämpfen konnte ich mittlerweile erproben doch gefällt es mir eher so mittel. :ugly: Es ist kein Rundenkampf, wie es sich meiner Meinung nach für ein Smartphone-Spiel anbieten würde, sondern eine Action-Variante.
      Man hat im Prinzip drei Aktionen:
      Ausweichen, Angriff und schwerer Angriff, wenn die Punkte dafür aufgeladen sind. Entsprechend hat jedes Pokémon nur 2 Fähigkeiten. Es kommt daher stark auf die Reaktion (und auf die Internetleitung) an, ob man einen Kampf gewinnt. Rechtzeitig ausweichen und attackieren und je nach dem wie viel Wettkampfpunkte der Gegner hat dauert es eben länger oder wird schwieriger, da der Gegner mehr HP hat und mehr austeilt. Theoretisch könnte man auch mit einem stark unterlegenen Pokémon gewinnen, wenn man es schafft allen Attacken auszuweichen und selbst ständig trifft. Praktisch ist das aber nahezu unmöglich, weswegen das eigene Tierchen durchaus etwas Wumms haben sollte.

      Insgesamt bleibe ich bei meinem skeptischen Urteil, da ich mir noch nicht so recht vorstellen kann, wie das langfristig Spaß macht. Das Sammeln allenfalls schon aber drum herum muss noch bisschen was dazu kommen.
    • Nerdus schrieb:

      Nur wie der Batteriesparmodus funktioniert, erschließt sich mir noch nicht so richtig. Mit ausgeschaltetem Bildschirm krieg ich nicht mit, ob sich irgendwo was rührt :thinking:

      Ich habe ihn heute mal näher ausprobieren können. Bei Aktivierung scheint er den Bildschirm auszuschalten, sobald man das Handy Kopfüber hält, also so, wie man damit geht wenn man nicht drauf guckt. Vibration bei Pokémon kommen so trotzdem noch an. Allerdings scheint das noch manchmal etwas fehlerhaft zu sein, da der Bildschirm nach dem Wiedereinschalten, wenn man das Handy wieder richtig hält, die Elemente nicht mehr bedient werden können. :unamused: Dann hilft nur noch ein Neustart der App. Scheint sowohl Android als auch iOS zu betreffen, da meine Freundin dasselbe Problem hat. :grin:
    • Ja, kopfüber halten statt ausschalten, dann geht es … einigermaßen ^^ Bei mir ist das auch ein bisschen unzuverlässig. Manchmal reagiert die App danach nicht mehr, manchmal funktioniert der Batteriesparmodus auch überhaupt nicht, bis ich das ganze Handy neustarte :thinking:

      Und so wirklich viel Energie wird dadurch auch nicht gespart, hab ich den Eindruck ^^ Da darf gerne noch nachgebessert werden.

      Viel unschöner finde ich allerdings, wie unzuverlässig der Distanzmesser ist. Gestern 10 Kilometer laufen gewesen, davon wurden nur knapp 3 Kilometer registriert. Offenbar braucht die App dafür eine durchgängige (und nicht zu schmale) Internetverbindung plus GPS. Ein bisschen enttäuschend und allgemein unpraktisch, dass dabei die App offen und der Bildschirm an sein muss. Wäre schön, wenn man sich für das Eier ausbrüten einen anderen Modus einfallen lassen würde, der auch im Hintergrund laufen kann.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Ja, das finde ich auch ein wenig ärgerlich. Zumal die App auch unheimlich viel Daten verbraucht. Eine Option das Kartenmaterial der näheren oder häufig besuchten Umgebung auf dem Gerät zu speichern und nur bei Bedarf zu aktualisieren, wäre auch was feines. Aktuell purzeln die MBs nur so dahin und mein Tarif ist schon jetzt fast kurz vor der Drosselung, obwohl erst knapp der halbe Monat um ist. :ugly:
    • Das GPS-Tracking ist echt Mist :thinking: Heute von sechs Kilometern wieder nur eineinhalb gezählt – und zu allem Überfluss ist die App jedes Mal eingefroren, wenn ich ein Pokémon gefangen hatte. Nach dem Neustart war es dann natürlich weg :smirk:

      Also ein bisschen muss da noch nachgebessert werden …
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Was ich so dämlich (neben den App-Abstürzen) an der ganzen Sache finde: das Display muss Always On sein, damit das spiel funktioniert. Ich will das nicht. Ich will mein Handy zwischendurch beim Ausbrüten gehen in die Hosentasche stecken können. Und wenn ein Pokestop oder ein Pokemon in der Nähe ist, dann solls vibrieren.

      Auch meine Arbeitskollegen die Go spielen finde das schlecht, dass man immer mit eingeschaltetem Handy rumlaufen muss.

      Und die 17 km/h Grenze zum ausbrüten könnten sie ruhig mal raufsetzen zumindest auf 25km/h. Ich bin fast ausschließlich mit dem Rad unterwegs und würde gerne da mein Handy einfach in der Hosentasche mittragen und die App laufen lassen zum ausbrüten.

      Ich hoffe da bessert Big N noch nach, nur irgendwie kann ichs mir nicht vorstellen.
      it's not easy when it's icy