Soundkarten – Weil nicht nur gute Optik zählt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Soundkarten – Weil nicht nur gute Optik zählt?

      Onboard Soundchips gängiger Mainboards bieten heutzutage oft schon einen recht soliden Klang, sodass viele gar keine dedizierte Soundkarte mehr verwenden. Doch gibt es wirklich keine nennenswerten Qualitätsunterschiede mehr?

      Nachdem meine uralte Creative Xtreme-Fi Audio nun wohl endgültig den Abgang gemacht hat (durch eine neu verlöteten Kondensator hatte ich ihr zeitweilig wieder Leben eingehaucht), musste eine neue Soundkarte her, denn mit dem Realtek-Klang mag ich mich – zumindest mit meinem Headset – einfach nicht abfinden. Ich bin dabei aber auch kein audiophiler Enthusiast, der sich eine Creative Soundblaster ZxR oder eine AUSUS D2X kauft, die teilweise im Preissegment von gehobenen Mittelklasse Grafikkarten unterwegs sind. Trotzdem mag ich aber gerne soliden räumlichen Klang haben.

      Die Soundblaster Z kostet dabei aktuell um die 70 Euro, wobei ich sie dank eines alten Amazon Gutscheins für 55 bekommen habe, was aus Preis-Leistungssicht ziemlich lecker ist. :heart_eyes: Der Klang ist dabei wirklich wie erwartet gut und solide. Ich habe zwar sicherlich nicht das Gehör um alle Feinheiten heraus zuhören, aber im direkten Vergleich zum Realtek Onboard-Chip wirkt alles einfach eine Spur klarer und präziser. Nimmt man dann noch die diversen Treiber-Einstellungen zu Hilfe, wie den »Crystalizer« (im Prinzip werden damit Höhen und Tiefen feiner herausgearbeitet) ergibt sich ein Klangbild, das wesentlich detaillierter wirkt als mit dem Onboard Chip.

      Noch deutlicher punkten kann die Soundblaster Z aber mit dem räumlichen Klangbild. Gerade in Spielen, die recht gut Klangquellen im Raum verorten, liegen gehörte Welten zwischen dem Realtek Onboard Chip und der Z. Unter der Onboard-Lösung hört man einfach einen Kanalwechsel, wenn sich die Position der Klangquelle ändert. So schaltet bspw. vorne links ab einer gewissen Position einfach auf hinten links um. Klar, es ist jetzt kein hartes Umschalten einen gewissen Übergang bekommt auch der Realtek Chip hin aber die Z macht hier noch eine deutlich feinere Arbeit. Dort kann man die Position der Klangquelle quasi auf den Meter genau hören, wie sie an einem vorbei zieht und sich um einen herum bewegt. Gerade in Spielen, wie Battlefield oder auch Evolve ist das nicht nur schön und sehr atmosphärisch, sondern bisweilen auch sehr nützlich, um den Gegner zu orten.

      Weniger gut ist hingegen die Abschirmung der Soundblaster Z. Hatte ich sie zuerst direkt neben meine Grafikkarte in einen PCIe x1 Slot gesteckt, stellte sich dies schnell als fatal heraus. Die Geforce GTX 970 von MSI leidet nämlich leider unter Spulenfiepen. Das kann ich aus meinem gut gedämmten Gehäuse kaum heraus hören, aber es überträgt sich leider auf die Soundkarte. Warum genau weiß ich nicht. Ob der PCIe Slot der Grafikkarte und der Soundkarte hier vom selben Spannungswandler bedient werden oder sich Lanes teilen, weswegen das Fiepen übergreift… keine Ahnung. Dafür reicht mein technischen Wissen dann nicht aus. Dass es aber irgendwie mit der reinen Nähe zusammenhängt, habe ich aber doch geschnallt und die Karte einfach in den von der Grafikkarte am weitesten entfernten Slot gesteckt und schon war das Fiepen weg. Auch das von meiner alten X-Fi bekannte leise Hintergrundrauschen hat die Z dann nicht mehr. :grin: :thumbsup: Eine derartige Lösung klappt aber freilich nur, wenn man noch genug Platz auf dem Board hat. Wer hingen nicht nur eine Grafikkarte eingesteckt hat, sondern auch weitere Karten, sodass man sich den Platz nicht aussuchen kann, bekommt eventuell nervige Interferenzen zu hören.

      Kurzfazit der Creative Soundblaster Z:
      • Klareres und feineres Klangbild als der Onboard Soundchip von Realtek.
      • Auch gegenüber meiner alten Creative Xtreme-Fi Audio klanglich im Vorteil, vor allem weniger Störgeräusche.
      • Räumliches Klangbild einfach unerreicht gut.
      • Abschirmung mäßig. Es sollten keine großen Störquellen in der Nähe sein.
      Mich hat die Karte jedenfalls überzeugt. Sie ist ein würdiger Nachfolger für meine uralte Creative Xtreme-Fi Audio und klingt auch eine Spur besser. Wobei die X-Fi sicherlich auch schon unter Alterserscheinungen leidet da z.B. die Anschlüsse teilweise korrodiert sind, wie ich beim Ausbau feststellten musste (bei der Soundblaster Z sind sie vergoldet, sodass das dort nicht mehr passieren sollte). Im Vergleich zum Onboad-Chip punktet sie aus meiner Sicht ebenfalls deutlich, zumindest unter Verwendung meines Medusa 5.1 Headsets. Klemme ich meine Lautsprecher dran ist der Unterschied kaum noch zu hören, zumal die nur Stereo können.
      Mit Headset mag ich allerdings nicht ohne sein. Allein schon der umwerfende räumliche Klang lässt einen noch besser in Spiele eintauchen und ist für mich daher eine unverzichtbare qualitative Ergänzung des Spielerlebnisses. :slight_smile:

      Doch wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr auch eine dedizierte Soundkarte oder reicht euch der Onboard-Klang dicke aus? :thinking:
    • Ich hatte eigentlich schon immer Soundkarten. Inzwischen aber nutze ich eine externe Soundkarte (Creative Omni), da stellt sich die Abschirmungsfrage gar nicht mehr :-D.
      Mein Mainboard hat zwar auch schon eine extra abgetrennte Soundkarte mit wasweissich verbaut was sicher auch gut funktionieren würde, aber ich hab halt schon ne "Karte" :ugly:.
    • Ich gehöre auch zum Club der Creative-Omni-Besitzer – externe Soundkarten ftw! :ugly:

      Die verbauten Mikrofone sind ziemlich gut (wenn auch reichlich empfindlich) und die kleine Fernbedienung dazu finde ich auch sehr praktisch. Zugegebenermaßen hab ich sie mir aber nicht so sehr wegen des Klanges geholt, sondern weil der Anschluss meiner OnBoard-Soundkarte den Geist aufgegeben hatte :ugly: Der Unterschied beim Klang ist aber schon beachtlich.

      Ich weiß nicht, ob ich noch mal zum OnBoard-Sound zurückkehren würde – vielleicht bei einem sehr guten Mainboard, das entsprechende Qualität verbaut hat. Aber ansonsten fährt man mit einer ordentlichen Soundkarte wirklich viel besser.
      Hier könnte meine Signatur stehen!