Sid Meier’s Civilization VI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sid Meier’s Civilization VI

      Relativ überraschend wurde von Firaxis Civilization VI für den 21.10.2016 angekündigt. Anscheinend hat Beyond Earth wohl nicht alle Hoffnungen erfüllt.

      Von der Technik her wird Civilization VI nicht mehr auf die Vorgänger zurückgreifen, sondern eine komplett neue Engine verwenden die auch besonders mod-freundlich sein soll. Von den Funktionen soll sie aber alles von Civilization V und seinen Addons übernehmen.

      Die grösste Änderung die mit Civilization VI kommen wird ist der neue Städtebau. So werden Städte neu über mehrere Felder heranwachsen können. Beim Ausbauen müssen wir dabei dann unter 12 verschiedenen Distrikten wählen. Bisher sind aber nur drei davon bekannt: Forschungs-, Handels- und Religionsdistrikt. Dabei sollen die einzelnen Distrikte auch von geografischen Gegebenheiten profitieren. Ein Abwägen und Nachdenken lässt sich also beim Ausbauen nicht vermeiden.
      Eine weitere grosse Änderung wird ein komplett neuer Technologiebaum darstellen.
      Sonst soll es noch einige Änderungen beim Militär als auch bei der Diplomatie geben, auch die KI soll nun schlauer sein :-D.

      Wie heutzutage üblich wird es übrigens zu Civilization VI ein Season Pass geben.
      Bilder
      • CivilizationVI_screenshot_announce1.jpg

        1,17 MB, 1.920×1.080, 128 mal angesehen
      • CivilizationVI_screenshot_announce2.jpg

        1,11 MB, 1.920×1.080, 84 mal angesehen
      • CivilizationVI_screenshot_announce3.jpg

        1,12 MB, 1.920×1.080, 91 mal angesehen
    • Wie nun enthüllt wurde, wird es erstmals wieder mehrere Anführer pro Zivilisation zur Auswahl geben, die sich dann auch hinsichtlich der Fähigkeiten unterscheiden:

      Ich bin nun wirklich ziemlich angefixt und es juckt mich arg vorzustellen. Wenn der Preis mit 60 € bei Steam nicht so absurd hoch wäre. :thinking: Seit wann kosten denn neue Spiele nun regelmäßig über 50 €? Früher gab’s das nur bei EA in Origin. :ugly:
    • Nerdus schrieb:

      Ich wünschte, ich würde mit Civilizatio mal warm werden :ugly: Das klingt immer so gut, aber wenn ich’s dann spiele, komme ich nie weit, bevor mich die Lust verlässt :thinking:
      Ketzer! :triumph:
      Wobei da zumindest im Einzelspielermodus was dran sein könnte. Zumindest insofern, als die KI oft nicht die aller beste ist und man nach einigen Partien sehr schnell merkt, wie sie tickt und sie daher sehr berechenbar, sprich leicht, wird.
      Im Mehrspielmodus sieht das naturgemäß schon etwas besser aus. Mit 1-2 menschlichen Widersachern macht das Ganze dann gleich um ein vielfaches mehr Spaß. :blush:
    • Ich habe es jetzt schon mal angespielt und ein paar Bilder mitgebracht: :wink:
    • Nerdus schrieb:

      Und wie spielt es sich so?
      Also es ist wirklich ein Komplexitätsmonster und es gibt viel viel Neues zu entdecken, aber irgendwie bin ich noch nicht überschwänglich beeindruckt. Die KI ist nämlich leider mal wieder der große Knackpunkt. In meiner ersten Partie habe ich den Schwierigkeitsgrad direkt auf Kaiser hochgeschraubt. Dadurch bekommt die KI Boni zu geschummelt, damit sie einem was voraus hat. Wie immer ist dies leider bitternötig.
      Direkt im Spiel agiert die KI nicht sonderlich klug. Der, schon in der Renaissance angekommene, Kongo griff mich plötzlich mit einer technisch weit überlegenen Armee an, die mit Musketen auf meine Schwertkämpfer und teilweise noch Keulenschläger feuerte. Entsprechend glitten sie, wie ein warmes Messer durch Butter, durch mein kleines Reich :ugly: Nachdem ich schon die Partie als verloren sah, postierte die KI die Truppen um meine Städte und begann ein merkwürdiges Tänzchen zu vollziehen, bei dem die Einheiten an- und abrückten ohne erkennbaren Sinn. Ohne die Städte anzugreifen wohlgemerkt. Dadurch konnten meine Bogenschützen die Einheiten Runde um Runde zu Klump schießen, obwohl sie locker die Städte hätten einnehmen können. :thinking: Letztlich bot er mir dann plötzlich wieder Frieden an und legte da sogar ein Haufen Gold für oben drauf. :ugly:

      Die Krux: Das kommt mir alles fürchterlich bekannt vor. Genau solche Dinger leistete sich die KI schon im Vorgänger. Fast exakt dieselben. Irgendwie hat mir das die Laune am Spiel schon etwas vermiest. :weary: Die Ganzen Neuerungen sind wirklich toll und machen Spaß, doch gegen die plumpen Pappkameraden der KI verliert das alles seinen Reiz. Vielleicht muss ich noch eine neue Partie mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad anfangen. :thinking:
    • Okay, mit viel höherem Schwierigkeitsgrad war auch keine gute Idee. Die Gegner schummeln dann so offensichtlich und eklatant, dass es einen selbst nur frustriert. Während man selbst mit Mühe und Not in dutzenden Runden einen Siedler produziert hat, um eine weite Stadt zu gründen, fallen die KI Kollegen wie die Heuschrecken über das Land her und platzieren ein Ort nach dem anderen. In der Forschung sind sie dann in der Industrialzeit, wenn ich das Mittelalter erreiche. :ugly:

      Da bin ich also den umgekehrten Weg gegangen und habe einen Grad runter gestellt auf »König« (5). Dort spielt es sich sehr angenehm und man kann auch ganz gut mithalten. Das Schummeln der KI-Kollegen bleibt dabei noch erträglich. Wenn ich mehr Erfahrung habe mit dem Spiel kann ich sicherlich auch mal wieder den »Kaiser-Schwierigkeitsgrad« (6) versuchen, doch im Moment schiebe ich da lieber eine ruhigere Kugel. :grin: Abseits des Schlachtfeldes ist die KI dann zumindest auch nicht ganz so eklatant dumm und trifft durchaus strategisch kluge Entscheidungen was Entwicklung und streben nach einem Sieg betrifft. Nur im Kriegsfall ist es dann viel zu leicht, da die KI weder zu sinnvollen Angriffsmanövern fähig ist, noch zur effektiven Verteidigung. :thinking:

      Kurz: Wer einen Kultur-, Religions- oder Wissenschaftssieg anstrebt ist mit dem »König-Schwierigkeitsgrad« gut bedient und bekommt eine angenehme Herausforderung für den Einstieg. Wer schon etwas erfahrener mit CIV 6 ist, kann sicherlich auch noch »Kaiser« wagen. Wer hingegen Kriege führen will und einen Herrschaftssieg anstrebt, der sollte den Schwierigkeitsgrad mindestens bei Kaiser oder höher ansetzen, wenn man kein reines Casual Vergnügen will. Hier braucht die KI einfach die unfairen Vorteile um eine echte Herausforderung darzustellen. :confused:

      Eigentlich völlig unverständlich. Das Spiel läuft in Runden ab, sodass die KI eigentlich genug Rechenzeit zur Verfügung hätte, um kluge Entscheidungen zu treffen. Das Spiel ist in feste Felder aufgeteilt und die Möglichkeiten, die jede Einheit hat sind diskret. Irgendwie bekommt das jede 08/15 Schachcomputer-KI besser hin. Klar ist da CIV noch etwas komplexer, aber eine derart schlechte Figur auf dem Schlachtfeld ist schon sehr merkwürdig. :unamused: Wenn das nicht wäre, wäre Civilization 6 wohl das beste Rundenstrategiespiel wo gibt. :thinking: