Charakter- und/oder Klassenwahl – Wie wählt ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Charakter- und/oder Klassenwahl – Wie wählt ihr?

      Wenn man in einem Spiel zwischen verschiedenen Charakteren und/oder Klassen wählen kann, wie wählt ihr da? Aus dem Bauch heraus, Beschreibung lesen oder im Internet recherchieren? Was ist eure Strategie? :thinking:
    • Muss ganz ehrlich sagen, dass ich in letzter Zeit es echt genieße einen vorgefertigten Charakter zu spielen, wo ich mir nix mehr aussuchen muss.

      Beispielsweise falle mir auf die Schnelle The Witcher 1, 2 und 3 ein - aber auch Mass Effect oder Deux Ex

      Da taucht man einfach mehr in die Story ein, denn die ist dann perfekt auf den Leib geschneidert. Ebenso fällt es einem dann leicht sich mit dem Charakter zu identifizieren finde ich. Schön ist es natürlich, wenn man sich im Spiel dann weiterentwicklet und selbst entscheiden kann in welche Richtung.

      Ich mag das TES System eigentlich deswegen gar nicht mehr - es bedeutet zwar Vielfalt, aber meinem Meinung nach geht im SPiel selbt etwas Teife verloren, wenn man die Story auf jeden möglichen Charakter anpassen oder adaptiv gestalten muss.

      Um klarzustellen: DAs hat alles mit der Story zu tun. Was Klasse, Skillverteilung usw. betrifft - da habe ich früher in Oblivion - und noch mehr in Morrowind - echt Stunden verbrahct, um mit den perfekten Chararkter zusammen zu basteln. Das macht Spaß. Viel recherchiere ich dazu auch im Internet, was wolh die ebste Kombi fürs Spiel sein wird.

      Was ich früher leider auch gemacht habe: Stundenlang am Gesicht herumgespielt - um nur nach nach 10 Minuten ingame einen Helm aufzusetzen.
      Da muss ich wieder den Witcher loben: Keine Helme: Es wird sehr viel Bedacht auf Aussehen gelegt - legedäre/seltene Schwerter und Rüstungen sehe auch verdammt gut aus.

      Ich hasse nichts mehr als zb in Fallout mit einem potthässlichen Teil herumzulaufen, nur weil es gute Stats hat. Hoffentlich macht Bethesda mal eine Radikalwende im Bezug auf Pc-portierung, Dialogsystem (F4 ist ja eine FRechheit mit den Wahlmöglichkeiten, oder?), eine komplett neue Engine, usw ...
      it's not easy when it's icy
    • Ich mag es generell magisch, schleichend und von Distanz :-D. Je nach Auswahl google ich schon mal danach, aber ist ja doch eher selten. Vorgefertigt ist aber eigentlich auch ok.

      Stone schrieb:

      Beispielsweise falle mir auf die Schnelle The Witcher 1, 2 und 3 ein - aber auch Mass Effect oder Deux Ex
      In ME hat man schon einiges zur Auswahl in Sachen Aussehen, Fertigkeiten und Backgroundstory? Auch bei Deus Ex HR habe ich viel überlegt welche Fähigkeit ich mir in welcher Reihenfolge aneigne. Aber klar, sind alles Spiele ohne 1000 Skillpunkte, wo ich jetzt auch nicht unbedingt brauche ^^.
    • Stone schrieb:

      Ich mag das TES System eigentlich deswegen gar nicht mehr - es bedeutet zwar Vielfalt, aber meinem Meinung nach geht im SPiel selbt etwas Teife verloren, wenn man die Story auf jeden möglichen Charakter anpassen oder adaptiv gestalten muss.
      Das ist natürlich unbestreitbar. Wobei ich da generell keine Vorzüge geben mag. Ich mag sowohl einen vorgefertigten Charakter mit starker Storyeinbindung, aber eben auch ein Spiel mit großer eigener Freiheit, wo die Geschichte dann eher etwas weniger tief ist, und man sich eher seine eigene Geschichte strickt. Spiele beide Sorten eigentlich ganz gerne, wobei letzteres rein quantitativ noch überwiegt. Beides in einem Spiel zu vereinbaren halte ich mittelfristig noch für unmöglich. Das wird vielleicht irgendwann einmal möglich sein (spätestens dann, wenn die Dialoge nicht mehr von Menschen händisch vertont werden müssen), aber bisher muss man einfach wählen.

      Stone schrieb:

      Ich hasse nichts mehr als zb in Fallout mit einem potthässlichen Teil herumzulaufen, nur weil es gute Stats hat. Hoffentlich macht Bethesda mal eine Radikalwende im Bezug auf Pc-portierung, Dialogsystem (F4 ist ja eine FRechheit mit den Wahlmöglichkeiten, oder?), eine komplett neue Engine, usw ...
      Das wird wohl leider nicht mehr passieren. Generell geht Bethesda meiner Meinung nach den falschen Weg bei den Dialogen. Viel zu viele Zeilen werden oft mit belanglosen Details verschwendet, die einen persönlich null interessieren. Man soll in einer Quest einen Gegenstand aus einem Dungeon holen und es wird einem eine halbe Stunde erklärt warum dieser Gegenstand so wichtig für diese Person ist. Nur ist das meist ein Nebencharakter und sobald die Quest erledigt ist, ist der NPC nutzlos und taucht nie wieder auf. Warum also diese ganze Geschichte anhören?
      Wahlmöglichkeiten wären mir da noch nicht mal das wichtigste, aber Dialoge, die einfach irgendwie mehr Sinn ergeben und sich auch irgendwie in die Welt und in die Handlungen einbetten. In Fallout 4, wie auch in Elder Scrolls Online (und eigentlich in allen Bethesda Spielen seit Oblivion), habe ich eher das Gefühl die NPCs funktionieren wie Informationspunkte in Museen. Man geht hin, drückt den Knopf, hört sich die Informationen an und geht weiter zum Nächsten. Die Charaktere werden einfach nicht wirklich glaubhaft oder plastisch. Sie bleiben nervige Quasselautomaten, die einem völlig Fremden einfach mal erzählen, dass die Oma ihr Schwert im Dungeon verloren hat und ihre drölfzig Enkelkinder, beim Versuch es wiederzuholen, draufgegangen sind. Danach bekommt man ein paar Münzen und das war es dann irgendwie auch schon. Toll. :thinking: Bei solchen Dialogen würden auch Wahlmöglichkeiten nicht mehr helfen, denke ich. :thinking:

      Verkauft sich leider aber alles wie geschnitten Brot, sodass ein Umdenken hier wohl nicht mehr einsetzen wird. :slight_frown: Bethesda sollte sich hier einfach mehr in eine Richtung entscheiden. In einem echten Open World Spiel, ist die Story nicht so wichtig, wenn man die Entwicklung dieser Welt dann auch irgendwie beeinflussen könnte und es überhaupt so etwas wie Entwicklung gäbe. Die Welten in den Bethesda Spielen sind aber trotz allem meist extrem statisch und verändern sich allenfalls bei Abschluss der Hauptquest ein bisschen.

      Gokux schrieb:

      Ich mag es generell magisch, schleichend und von Distanz :-D.
      Streiche das »schleichend« und es passt auch auf mich. Spiele gern den Magier wenn möglich oder den technik-/wissenschaftsaffinen Typ mit Strahlenwaffen in Scfi-Fi Pendants. Es muss halt immer irgendwie bunt blitzen. :ugly:
    • Nexan schrieb:

      Aus dem Bauch heraus, Beschreibung lesen oder im Internet recherchieren? Was ist eure Strategie? :thinking:
      Ein bisschen was von allem :ugly:

      Meistens weiß ich schon, was ich will, dann lese ich die Beschreibungen, die mich vielleicht ein bisschen zweifeln lassen, dann klick ich mich durch’s Internet und picke mir die Argumente raus, die meine ursprüngliche Wahl bestätigen :ugly:

      Insgesamt ist die Bandbreite schon groß, einen festgelegten Lieblingstyp an Charakter hab ich eigentlich nicht (außer vielleicht generell alles was schleicht und unauffällig ist), aber die Entscheidung kommt dann meistens spontan und nach Lust und Laune.

      Vorgefertigte Charaktere finde ich auch nicht schlecht, aber selbst bauen macht insgesamt mehr Spaß. Außer solche Gesichtsgeneratoren :ugly: Da kommt bei mir immer nur Müll raus.
      Hier könnte meine Signatur stehen!