Google Nexus 5X

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Google Nexus 5X

      Seit Dezember bin ich stolzer Besitzer eines neuen Smartphones, dem Nexus 5X. Nachdem Google mit dem Nexus 6 aufgrund seiner Größe und der Starrsinnigkeit von Motorola nicht ganz so gelungen ist und auch entsprechend skeptisch aufgenommen wurde, hat man sich LG und Huawei für die beiden neue Geräten erwählt. Wobei LG für das 5X verantwortlich ist und damit wohl bisher die meisten Nexus Geräte gefertigt hat, da schon das Nexus 5 und Nexus 4 auf ihr Konto gingen. Doch ist das Nexus 5X ein würdiger Nachfolger der Reihe und ein würdiger Erbe meines Nexus 4?

      Meine Eindrücke, was mir gefallen hat und was nicht:
      • Fingerabdrucksensor: Als Freund einer sicheren Verschlüsselung des Geräts, bin ich aber stets genervt von der Eingabe des Passworts, um das Gerät zu entsperren. Die Option, dies nun mit dem Fingerabdruck zu bewerkstelligen, freut mich daher sehr. Zumal es sehr zuverlässig und schnell funktioniert. Klar, der Datenschutz ist hier skeptisch zu sehen, aber zumindest kann Google glaubwürdiger als Apple darlegen, dass der Fingerabdruck das Gerät bzw. nicht mal den dafür zuständigen Chip verlässt, da der zugehörige Quellcode der Funktion offen liegt. Eine komplette Sichtung dieses Quellcodes gibt es aber meines Wissens noch nicht. Wer also etwas paranoider ist, sollte den Sensor vorerst meiden.
      • Funkleistung: Sowohl der Handyempfang als auch W-LAN funktionieren spürbar besser in den Randbereichen. Wo das Nexus 4 gar keine Verbindung mehr hinbekam, hat das Nexus 5X noch eine aufbauen können.
      • Kamera: Die neue Kameras in den Nexus Handys waren bisher immer etwas mäßig und wurden eher stiefmütterlich behandelt. Das 5X und 6P brechen mit der Tradition und verbauen Lichtsensoren von Sony, die eigentlich für Kompaktkameras gedacht sind und entsprechend eine höhere Fläche bieten, um Licht einzufangen. Das macht sich deutlich bemerkbar in Umgebungen mit gedämpften Licht. In der Praxis kann das 5X das auch gut umsetzen. Die verrauschten und unscharfen Bilder des Nexus 4 sind damit vergangenheit und man bekommt schicke Schnappschüsse hin, die auch auf einem PC Bildschirm oder einem Fernseher noch gut aussehen.
      • Performanz: Das Handy ist einfach schnell und stabil. Keine Ruckler, keine abstürzenden Apps. Das war aber beim Nexus 4 größtenteils auch so, abgesehen von der ein oder anderen Denksekunde oder langsam startender App. Das Nexus 5X ist hier zwar durchweg schneller und fühlt sich smoother an, aber Welten liegen auch nicht dazwischen. Im Vergleich zum Nexus 9 Tablet, wo sich Apps öfter mal einfach so selbst beenden, läuft das Nexus 5X aber konsequent stabil.
      • Android 6 Rechteverwaltung der Apps: Viel hat sich im Vergleich zu 5.1 nicht verändert, aber eine entscheidende Änderung gibt es dann doch: Die neue Rechteverwaltung. Ab sofort vergibt man nämlich nicht mehr pauschal alle Rechte bei der Installation einer App, sondern die Rechte können einzeln gesetzt oder auch wieder entzogen werden. Gerade Schnüffelapps wie Facebook und Co. die laufend das Handy durchleuchten, kann man damit zurechtstutzen. Angenehmer Nebeneffekt kann sogar das Sparen von Akkuleistung sein, wenn man manchen Apps einfach das Recht entzieht bspw. den Standort abzufragen, was viele unnötige Abfragen verhindert. Gerade im Fall der Facebook App kann das für deutlich weniger Last auf dem Gerät sorgen. Vom besseren Datenschutz und Sicherheit allgemein wollen wir gar nicht erst reden.
      • Status LED: In vielen Geräten verschwunden, obwohl so nützlich. Das Nexus 5X bildet hier zum Glück eine Ausnahme und bietet eine volle RGB-LED, die auf der Front hinter dem Lautsprechergitter durchscheint. Leider funktionieren die meisten Apps zur genaueren Konfiguration der LED mit Android 6 (noch) nicht richtig.
      • Ladezeit: Akku aufladen war noch nie so schnell. In weniger als einer halben Stunde ballert das mitgelieferte Ladegerät von 10% auf 80%. Wer nur kurz mal zu Hause ist und schnell wieder los muss, wird das schnell zu schätzen wissen. Auch der verdrehsichere USB-C Anschluss macht es noch ein wenig angenehmer.
      • Laufzeit: Im Vergleich zum Nexus 4 hat sich hier viel getan, wobei mein Gerät vielleicht auch schon ein wenig an Akkuverschleiß litt. Mein Nexus 5X schafft jedenfalls locker einen kombinierten Uni- und Arbeitstag von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr Abends ohne nachzuladen und hat dann gelegentlich noch 15-20% über. Mein Nexus 4 hat es an solchen Tagen gerade bis 13/14 Uhr geschafft und musste dann an die tragbare Ladebank. Aber wie gesagt, bei einem drei Jahre alten Gerät, kann die Leistung des Akkus schon rein durch das Alter sinken, denke ich. Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn man endlich ein Smartphone hätte, dass auch mal zwei oder drei Tage schafft.
      • Schlichter Plastikbomber: Das Nexus 5X ist komplett aus Plastik gebaut. Zwar sehr hochwertig und absolut ohne Fehler, aber wer Metall und Glas als Gehäusematerialien bevorzugt, ist hier falsch. Auch das Design ist sehr schlicht. Im Prinzip sieht das Nexus 5X aus, wie ein Smartphone eben irgendwie aussieht, ganz ohne eigene Akzente.
      • Schärferes Display: Das Display ist nur ein FullHD Display und bringt ca. 100 Pixel mehr pro Zoll als das Nexus 4, aber ganz ehrlich: Mir fällt das nur im direkten Vergleich auf. Dort ist das Nexus 5X halt noch eine Nuance schärfer aber ins Auge stechen, tut es nicht. Entsprechend skeptisch bin ich bei dem Trend noch deutlich höhere Auflösungen, wie 4K auf solche Geräte zu bringen. Gut, dass Google und LG auf derartig dumme Protzerei verzichtet haben. Hoffentlich bleibt das so. Lieber weniger Pixel und dafür mehr Akku! :grin:
      • Größe des Geräts: Von den Abmessungen her ist mir das Nexus 5X eigentlich schon zu groß. Das Nexus 4 lag mit seinen 4,7 Zoll schon auf der Grenze. Allerdings ist ein großes Display auch was feines, da man entsprechend mehr sieht. Und weil es noch nicht so riesig ist, wie ein Nexus 6, vermerke ich das mal als neutralen Punkt. Missen möchte ich das große Display eigentlich auch nicht mehr, aber die Abmessungen könnten doch irgendwie schmaler sein. :ugly:
      • Preis: Die neue Preispolitik von Google wird häufig noch als negativer Aspekt angeführt, allerdings mag ich mich dem nicht direkt anschließen. Zum einen kosten Geräte ähnlicher Ausstattung oft nur unwesentlich weniger und zum anderen sind die Preise von Google nun eher als unverbindliche Preisempfehlung (UVP) zu lesen. War bei den alten Nexus Geräten kaum Luft nach unten aufgrund der Preisgestaltung, sieht das nun anders aus. Schon im Dezember hat Amazon des 5X zu deutlich günstigeren Konditionen verkauft, als im Google Store, sodass man sich beinahe wieder in der Preisspanne der alten Nexus 4 und 5 Geräte befand.
        Letztlich darf man auch nicht vergessen, dass trotz des höheren Preises auch einen besseren Support bekommt: Man erhält schneller Updates als bei anderen Herstellen und vor allem auch viel länger. Wenn ich mein drei Jahre altes Nexus 4 mit bspw. Samsung Geräten gleichen Alters vergleiche, weiß ich was ich wieder kaufen würde. Da altern Nexus Geräte einfach deutlich besser. Und selbst wenn die Updates dann mal zu Ende sind: Dank des einfach zu öffnenden Bootloaders kann man sich dann auch alternative Roms drüber bügeln, wie CyanogenMod. Eine CyanogenMod Betaversion mit Android 6 für das Nexus 4 gibt es bereits. Andere Hersteller betreiben hingegen oft einen riesigen Aufwand, um ihre Bootloader gesperrt zu halten (Sony ist da eine positive Ausnahme)
        Alles in allem bieten die Nexus Geräte aus meiner Sicht daher oft das bessere Gesamtpaket, gerade wenn man sein Gerät nicht jedes Jahr austauscht, sondern plant damit etwas länger herum zu laufen. Trotzdem sind die aktuellen Preise keine Kampfpreise mehr zumindest in der UVP, weshalb ich es mal als neutralen Punkt vermerke.
      • Gerät läuft heißt: Leider hat es LG versäumt den Prozessor Snapdragon 808 so schön zu verbauen, wie in den eigenen Geräten, wo er sich schön hitzebeständig zeigt. Das Nexus 5X wird in anspruchsvollen Spielen schon sehr warm und muss drosseln. Im Alltag bemerke ich davon absolut nichts, aber wer gerne Benchmarks auf seinem Gerät laufen hat oder eben wirklich deftige Titel mit guter Grafik zocken mag, der wird hier vielleicht enttäuscht, wenn die Leistung nach einiger Laufzeit einbricht.
      • Kleinere Bugs in Soft- und Hardware: Ein paar kleinere Bugs ziehen sich noch durch Android 6, insbesondere in den Apps von Google. Hin und wieder läuft bspw. der Google Play Dienst Amok und fängt an den Prozessor auszulasten und entsprechend Akku zu saugen ohne Ende. Bemerkt man das nicht, kann es passieren, dass das Handy ohne eigenes zu tun den halben Akku verbrät. Erst nach Neustart des Geräts ist der Dienst wieder unter Kontrolle und arbeitet normal. Mittlerweile gab es hier wohl auch Updates, da dies seit geraumer Zeit nicht mehr aufgetreten ist. Dennoch sehr unschön.
        Ein lästiger Fehler in Bezug auf den Fingerabdrucksensor gibt es leider auch. Wer das Handy gern mal in einer Stoffhose herumträgt oder, wie ich, eine Hülle gekauft hat, die sich statisch aufladen kann, der wird unter Umständen mit der Meldung konfrontiert, dass der Sensor gerade nicht verfügbar sei. Ist das Gerät bzw. seine Hülle nämlich statisch leicht aufgeladen funktioniert, der Sensor nicht. Auch Kälte führt hin und wieder dazu, dass der Sensor nicht von allein reagiert, sondern erst nachdem man das Gerät mit dem Powerknopf aus dem Standby geholt hat. Nicht tragisch, aber hin und wieder nervig.
      • Kabelloses Laden ist gestrichen: Oft habe ich die Funktion zwar im Nexus 4 nicht genutzt, zumindest nicht zu Hause. Aber an einigen öffentlichen Orten gab es entsprechende Möglichkeiten, die ich mit dem schwachen Akku des Nexus 4 gern genutzt habe. Das Nexus 5X frisst hier leider nur noch Kabel und keine Funkwellen mehr, um den Akku zu befüllen.

      Lohnt sich also der Wechsel von einem Nexus 4? Nun ja, eigentlich schon aber auch nur bedingt, wenn man ehrlich ist. Mehr Rechenleistung, bessere Funkleistung, längere Akkulaufzeit, Android 6 nebst zukünftigen Updates, bessere Kamera und auch der Fingerabdrucksensor sind nette Neuerungen, doch das Nexus 4 hat auch mit Android 5.1 guten Dienst getan. Das 5X ist halt eine konsequente Evolution mit einigen schicken Neuerungen, aber keine Revolution. Ich bereue den Umstieg allerdings nicht, allein schon weil das Nexus 4 keine offiziellen Updates mehr bekommt und ich als Pure-Android Fetischist schon ein Jucken im Hirn hatte. :ugly: Rein objektiv gesehen kann man als Nexus 4 Besitzer aber auch noch getrost auf die nächste Generation warten. Wer sogar noch ein Nexus 5 sein eigenen nennt, der dürfte noch weniger Anreize zum Upgrade haben.
      Allem in allem ist das 5X aber wieder ein gutes Nexus Gerät geworden und glättet die Wogen etwas, die das Nexus 9 wegen seiner schlechten Verarbeitungsqualität und das Nexus 6 wegen seiner Größe und seines Preises, geschlagen haben. Wer ein gutes und langlebiges Android Smartphone sucht, sollte sich auf jeden Fall das Nexus 5X anschauen. :slight_smile: :thumbsup:
    • Jetzt hast du mich ein bisschen heiß gemacht :ugly:

      Nicht so geil finde ich allerdings den Preis für die 32-GB-Version. Wenn man schon keinen Speicherkartenslot verbaut, muss man doch nicht auch noch beim Preis für den internen Speicher so dreist sein :-| 90€ mehr für 16 Gigabyte mehr Speicher ist schon heftig.

      Außerdem siehte es so aus, als sei der Anschluss für Headset/Kopfhörer unten am Gerät? Finde ich jetzt auch eher unpraktisch (gewöhnt man sich bestimmt dran, aber wenn ich das Ding in der Tasche habe, ist ein Anschluss oben doch einleuchtender …)
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nerdus schrieb:

      Nicht so geil finde ich allerdings den Preis für die 32-GB-Version. Wenn man schon keinen Speicherkartenslot verbaut, muss man doch nicht auch noch beim Preis für den internen Speicher so dreist sein :-| 90€ mehr für 16 Gigabyte mehr Speicher ist schon heftig.
      Ja, dreist ist das schon. Zumal Android 6 wesentlich besser mit einem zusätzlichen Speicher umgehen kann. Aber hier will man vermutlich die Cloudfunktionen von Google in den Vordergrund stellen und/oder sich den zusätzlichen Speicherplatz einfach teuer bezahlen lassen. In Preisvergleichen ist der Unterschied zwischen den Varianten aber schon etwas moderater und eher bei ca. 50-60€. Ist natürlich immer noch zu viel für poplige 16 GB mehr. :thinking: Eine 32GB Version zum Preis der 16 GB und eine 64 GB Variante zum Preis der 32 GB Version wäre hier einfach zeitgemäßer, aber da wollte man wohl den Abstand zum Premiumgerät 6P betonen oder einfach Geld scheffeln.
      Die 32 GB Variante ist allerdings auf jeden Fall geboten. Android 6 in der 64 Bit Variante braucht nämlich von sich aus schon etwas mehr Speicherplatz, als die Versionen, die auf dem Nexus 4 liefen. Dort hatten mir 16 GB genügt, wo davon etwa 12 GB effektiv nutzbar sind. Doch im Nexus 5X sollen es laut Testberichten nur etwa 9 sein. Das ist doch etwas knapp, wenn man ein paar Bilder geschossen, Videos gedreht hat und noch ein wenig Musik hören mag. :thinking:

      Nerdus schrieb:

      Außerdem siehte es so aus, als sei der Anschluss für Headset/Kopfhörer unten am Gerät? Finde ich jetzt auch eher unpraktisch (gewöhnt man sich bestimmt dran, aber wenn ich das Ding in der Tasche habe, ist ein Anschluss oben doch einleuchtender …)
      Das kommt mir sogar gelegen. Ich stopfe mein Smartphone nämlich gern kopfüber in die Hostentasche, was beim Nexus 4 eben gern für Kabelsalat sorgte. Endlich ist Schluss damit. :ugly:
    • Ja, zumal 32 GB heutzutage auch nicht gerade das Nonplusultra sind. Cloudspeicher ist zwar schön und gut, aber mit meinem lahmen Handyinternet für unterwegs nicht wirklich eine Alternative.

      Schade, hätte es mehr Speicher (für weniger Geld), wäre mir ein Upgrade leicht gefallen. So werd ich wohl noch ein bisschen abwarten und mich mit meinem Nexus 4 begnügen (wobei ich mit dem auch immer noch zufrieden bin, so ist es ja nicht).

      Nexan schrieb:

      Ich stopfe mein Smartphone nämlich gern kopfüber in die Hostentasche
      Was bist du denn für ein Barbar :open_mouth: :ugly:

      Aber vielleicht versuch ich das auch mal …
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Mittlerweile gibt es die 32 GB Version durchschnittlich für 350€ bei manchen Händlern. Das ist für das Gerät ein ganz angemessener Preis. Zumindest besser als das was Google früher haben wollte. Jedenfalls ärgere ich mich nun, dass ich nicht mehr Geduld hatte und etwas mehr bezahlt habe. :ugly: