Cities: Skylines

    • Cities: Skylines

      Mir ist aufgefallen, dass wir gar kein Thread zu dem mega genialen Cities: Skylines haben! :open_mouth:

      Cities: Skylines, vom finnischen Entwickler Colossal Order (Cities in Motion 1&2), ist quasi das Spiel, was SimCity 5 werden sollte, aber seis drum.
      Ich habe mich auch mal wieder an das Spiel gewagt und möchte hier ein kleines Tagebuch darüber führen.



      Das Zentralkomitee der internationalen Fliesentischbesitzer hat mir, einen jungen und aufstrebenden Städteplaner, eine kleine Insel irgendwo an der Ostküste vermacht. Sie besitzt reichhaltige Ressourcen und ist auch schon an das nationale Autobahn- und Schienennetz angeschlossen. Ich weiß zwar nicht warum, aber das Zentralkomitee bestand darauf, dass die Insel 'WASDisland" genannt werden soll, aber nun gut.


      Das soll das neue Eiland sein



      Flux wurden Straßen gezogen, landwirtschaftsliche Industrien errichtet und die ersten Einwohner zogen auf die schöne WASDisland. Ein kleines Kohlekraftwerk kümmert sich für das Erste um die Energieversorgung und Trinkwasser wurde aus dem örtlichen Fluss bezogen und aufbereitet.

      (Hier sei angemerkt, dass durch den kürzlich erschienen DLC "After Dark" es nun einen dynamischen Tag/Nacht Wechsel gibt und bei Dunkelheit sehen selbst kleine Städtchen durch die vielen Lichter einfach traumhaft aus.)


      Das junge Städteglück hat sich schnell herumgesprochen und immer mehr Cims zogen auf die Insel. Als Folge schaffte das ultramoderne Abwasseraufbereitungssystem "FlutschWeg500" (Das Abwasser wurde einfach in den nächsten Fluss gekippt) nicht mehr die Abwassermassen zu bändigen. Außerdem beschwerte sich Familie Stone, dass das Schwimmen im Meer gleich neben Fäkalien nicht so chic ist. Verdammte Hippies!

      Sniff Sniff ... :upside_down:


      Da der Burgermeister ja auf seine nervtötenden liebevollen Einwohner hört, wurde ein neues Wasseraufbereitungswerk gebaut. Dieses konnte das Abwasser zu 99,99999999% wieder in Trinkwasser umwandeln.


      Einen Nachteil hatte das Ganze aber ... es war verdammt teuer!
      Unsere schöne Stadt rutschte kräftig in die Miesen und konnte durch die Erhöhung der Steuern und einen Notkredit der Fliesentischler haarscharf der Insolvenz entgehen. Besonders der Kredit war immens wichtig, denn so konnten öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Hospitale und die Feuerwehr ohne Budgetkürzungen und Schließungen überleben. Besonders die letzte Einrichtung war bitter nötig.

      Seven days without pizza makes one weak
    • Im weiteren Verlauf lief eigentlich alles wie geschmiert. Unser schönes Städtchen wurde u.a. Richtung Strand und nach Westen ausgeweitet.


      Dort entstand auch die erste High-School der Stadt. Irgendwelche Namensvorschläge? :grin:


      Wie am Horzizont zu sehen, wurden die ersten Schritte zur grünen und Nachhaltigen Energie getätigt. Durch den ansteigenden Verbauch von Energie, stand die Stadt vor der Wahl ein neues und weiterhin sehr schmutziges Kohlekraftwerk oder ein paar Windkrafträder zu errichten. Letzteres ist zwar in Anschaffung und Unterhalt teurer, aber alles für eine grüne Umwelt. :slight_smile:




      Es wird langsam enger in unserem Städtchen und so erlaubte der Zentralrat fortan die Errichtung von Wohnhäusern, die größer sind als vier Meter. Und so enstand langsam eine richtige Skyline.


      Im Nordwesten werden momentan an mehreren Büro- und Dienstleistungsgebäuden gewerkelt. Ein 'WASDValley' soll entstehen.

      Im Hintergrund sieht man auch den massiven Ausbau der Industrie, besonders im Bereich der Ölförderung. Infolgedessens wurde ein modernes und halbwegs Umweltfreundliches Ölkraftwerk errichtet, welches soviel Energie produziert, dass das alte Kohlekraftwerk vom Netz genommen werden konnte.
      Auch wurde der bestehende Highway verlängert um das erhöhte Verkehrsaufkommen in Richtung der östlichen Industrie zu bewerkstelligen.

      Was ist als nächstes geplant?


      Im Nordosten, auf der anderen Seite des Flusses, gibt es viel fruchtbaren Boden, der für die Landwirtschaft benutzt werden soll. Gleichzeitig soll die Industrie weiter ausgebaut werden. Die Stadt wird weiter in Richtung Westen wachsen. Das 'WASDValley' wird vergrößert und soll eine wichtige Einkommensquelle für die Stadt werden. Im noch unerschlossenen Südwesten wurde ein Erzvorkommen entdeckt, aber ich bin mir noch nicht sicher ob dieses erschlossen werden soll.
      Ein weiterer, sehr wichtiger, Punkt ist, dass die Städtische Infrastruktur ausgebaut wird. Es fehlen einige Krankenplätze und die Polizei bekommt immer mehr zutun. Auch der sehr marode Nahverkehr muss ausgebaut werden. Besonders im Bereich der U-Bahn muss massig investiert werden.
      Seven days without pizza makes one weak
    • Schlag ich im Sale jetzt noch zu? Lust hätte ich schon drauf, zumal ich seit Ewigkeiten wieder mal ein echtes Sim City spielen möchte und nicht den Mist, mit dem EA diesen altehrwürdigen Namen in den Schmutz zieht. :grin:

      Gibt es denn für alte SimCity Spieler irgendwas zu beachten, was bei Cities: Skylines enttäuschen könnte?
    • Eine große Enttäuschung könnte der vorhandene Offline Modus und die viel zu großen Karten sein. :thumbsup:

      Sonst ist das Spiel einfach nur super. Es gibt hier und da Features die ich mir wünschen würde, aber wenn man diese dann im Workshop nachschaut, gibt es zumeist eine Mod für.
      Seven days without pizza makes one weak