Sid Meier's Civilization Beyond Earth

    • Sid Meier's Civilization Beyond Earth

      Sozusagen ein neuer Stern im Rundenstrategiehimmel wurde auf der PAX East von 2K und Firaxis angekündigt - Civilization: Beyond Earth



      Die Ausgangslage von Beyond Earth ist schnell erklärt: In einigen hundert Jahren ist unsere Erde total überbevölkert und eine nicht näher genannte Katastrophe zwingt uns unser Glück auf einem neuen Planeten zu versuchen. Na dann, also los!
      Wobei, erstmal werden wir nicht einfach auf den neuen Planeten losgelassen, sondern wir starten erstmal bei der Planung unserer grossen Reise. Sollen wir ein stärkeres Militär mitnehmen? ob viele Arbeiter uns die neue Besiedelung erleichtern? oder sollen wir doch viele Rohstoffe mitnehmen um für alles gerüstet zu sein? Darüber hinaus dürfen wir uns auch frei einen Anführer wählen der seine eigenen Boni mitbringt und nicht mehr direkt an unser Volk gekoppelt ist.
      Ist die Wahl getroffen geht es zur Besiedelung die dann wohl eher klassisch wie in Civilization V voran gehen. Bei der Forschung soll uns nun aber kein klassischer Baum mehr erwarten, sondern eher ein Netz, wo wir in verschiedene Richtungen erforschen können.
      Des Weiteren können wir unserem Volk eine "Affinität" in eine gewisse Richtung geben.
      • Ganz Konservativ mit wenig Interesse zu Veränderung der irdischen Lebensweise dient die Ausrichtung Purity, die möglichst wie auf der Erde leben und nichts von Aussenwelt wissen will. Die Stärke von Purity soll vor allem im Militär liegen.
      • Die zweite Ausrichtung ist Harmony die ökologisch alles besser machen will. Ihnen ist ihre neue Umwelt sehr wichtig und ihr leben soll möglichst im Einklang mit der Natur sein. Dadurch können Harmonys wesentlich schneller in der neuen Welt expandieren.
      • Zu guter Letzt gesellen sich die Supremacy die Technologie über alles Stellen und am liebsten ihre Körper loswerden wollen. Ihre Stärke wird daher vor allem in der Forschung liegen.
      Als neue Spielebene soll uns in Beyond Earth der Orbit zu Verfügung stehen, in dem wir geostationäre Satelliten positionieren dürfen, die dann aber entsprechen nur ein Areal abdecken. Die Satelliten sollen zur Aufklärung, Terraforming, oder ganz banal als Waffe dienen. Es soll auch nur ein Satellit pro Areal erlaubt sein. Das führt dazu das, falls ein gegnerischer Satellit vorhanden ist, wir selben erstmal herunter holen müssen, bevor wir unseren eigenen in der Sonne glänzen lassen können. Satelliten können wir abschiessen oder wir können uns einfach in Geduld üben bis der Satellit herunterfällt, alle Satelliten haben nämlich ein Haltbarkeitsdatum.
      Mithilfe einer Werkstatt sollen wir auch unsere Truppen gemäss unser Affinität und Forschung ausbauen und umrüsten können. Cyborg Soldaten? Genetische Superkrieger? Wer weiss was uns da alles erwarten wird.
      Zu guter Letzt bleiben noch die Siegesbedingungen, von denen es fünf Stück geben soll. Jede Affinität soll dabei eine exklusive Siegesbedingung haben.
      • Purity hat das Ziel ein Portal zu Erde zu bauen um die armen Erdenbewohner von ihrem Elend zu erlösen und in die neue Heimatwelt zu bringen.
      • Das Ziel von Harmony dagegen ist es mit der kollektiven Intelligenz des Planeten zu kommunizieren um "Transzendenz" zu erreichen.
      • Supremacy will ähnlich zu Purity ein Portal zu Erde bauen, allerdings mit der Absicht die Zurückgebliebenen zum Transhumanismus zu bekehren, auch mit Gewalt wenn es sein muss.
      • Als eine generelle Siegmöglichkeit für alle gibt es klassisch den Sieg durch die Forschung, wo wir mit einer alten Alien-Rasse in Kontakt treten von denen wir Hinweise in Ruinen finden sollen und auch mit einem Teleskop Ausschau halten.
      • Sonst gibt es am Ende noch die banalste Siegesmöglichkeit: Alles platt machen :ugly:.


      Civilization: Beyond Earth soll im Herbst dieses Jahres wieder bei Steam erscheinen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gokux ()

    • Und schon ist Releasezeit für das neue Civilizations :-).
      Inzwischen trudeln auch langsam die ersten Meinungen ins Internet. Der O-Ton scheint das es ein sehr gutes Spiel ist, aber Civ5 momentan noch ein besseres. Das tönt letztendlich wie damals bei Civ 5, was sich durch Addons dann aber stark ausgebaut hat.
      Wird es von euch schon jemand zeitnah kaufen, oder wartet ihr erstmal ab?
    • Ich war dann doch nicht so geduldig und habe es mir vor ein knapp zwei Wochen geholt. Mittlerweile sind nun schon einige Stunden auf dem Tacho und ich muss sagen: Es hat Potenzial! Hat man sich erst einmal durch das – an Unübersichtlichkeit kaum zu übertreffende – Forschungsnetz gewühlt, kann man seine Zivilisation deutlich stärker individualisieren, als in jedem mir bekannten Vorgänger. Gerade im Multiplayer ergeben sich dadurch viel spannendere Partien, da deutlich mehr Faktoren zum Tragen kommen, also nur die Ressourcenverteilung und der Forschungsstand.

      Der Einzelspieler ist hingegen eher durchwachsen, da K.I. weiterhin für »keine Intelligenz« steht. Zwar hat Firaxis den Computerkollegen die gröbsten taktischen Patzer ausgetrieben, aber generell sind sie keine wirkliche Herausforderung. Das liegt vor allem daran, dass die K.I. offenbar noch nicht mitbekommen hat, dass in Beyond Earth deutlich mehr Handelsrouten zur Verfügung stehen und man damit ungemein seine Städte in der Entwicklung vorantreiben kann. Macht der menschliche Spieler davon konsequent Gebrauch, kann man die Rechenknechtler auch auf den höchsten Schwierigkeitsgraden locker davon eilen. Eine Nachilfestunde für die Im- und Exportfähigkeiten täte also gut. :thinking: Detailliertere Eindrücke kommen die Tage in meiner Kritik.

      Der Fokus des Spiels scheint aber allem in allem eher auf dem Mehrspielermodus zu liegen, den ich ja zu gern einmal testen würde. Irgendwer hier Lust auf die Besiedlung eines neuen Planeten? :grin: