Clash of Clans

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Clash of Clans

      Eigentlich stehe ich ja nicht so auf Casual-Aufbautitel. Den letzten den ich davon unter den Fingern hatte war » Die Simpsons Springfield Tapped Out « und das hat mich eher mit Langeweile gefoltert, als zu unterhalten. Doch nun bin ich doch über ein kleines Tablet/Smartphone Spielchen gestolpert, welches auf den ersten Blick eigentlich in die selbe Kerbe schlägt. Auf den zweiten Blick gibt es aber ein paar bedeutende Unterschiede. :wink:
      »Clash of Clans« spielst sich zu Beginn erst einmal ziemlich einfach: Man bekommt die Führung über einen Stamm oder eben Clan anvertraut und soll diesen nun aufbauen. Man platziert Gebäude wie Goldminen und Elixiersammler, die beide die Währungen generieren, mit denen man seinen Stamm aufbaut. Doch damit ist es dann nicht getan, so wollen einem andere Stämme, also andere Spieler an den Kragen. Und hier kommt dann ein strategisches Moment ins Spiel, denn so will die eigene Siedlung nicht nur verteidigt, sondern auch eigene Truppen aufgestellt werde, um ggf. Rache zu üben oder selbst marodierend durch die Lande zu ziehen. Zur Verteidigung stellt man daher Kanonen und Wachtürme auf und bei einem Angriff ist dann strategisches Können gefragt. Dabei geht man allerdings nicht wie in einem klassischen Echtzeitstrategietitel vor, denn wie Barbaren nun einmal sind reagieren sie nicht direkt auf Befehle. Man platziert die Truppen lediglich und die Stürmen dann je nach ihrer Präferenz auf den Gegner los. So greifen die normalen Axtschwinger einfach das nächst gelegene Ziel an, wohingegen die grobschlächtigen Riesen bevorzugt auf Verteidigungsanlagen losgehen. Die Truppen wollen also gut platziert werden, damit sie auch die richtigen Ziele zur rechten Zeit erreichen um die Verteidigung des Gegners zu knacken. :slight_smile:

      Die Kombination aus Aufbau und Strategie macht mir doch überraschend viel Laune. Vor allem ist es spaßig anzusehen, wie das eigene Verteidigungskonzept aufgeht oder wo noch Schwächen sind. Auch das Angreifen von Gegnern erfordert trotz oder gerade wegen des eher passiven Kampfsystems etwas an strategischem Kalkül. Dabei bewegt man sich stets auf Casual-Niveau mit flexiblen Zeiterfordernis: Das Bauen braucht nur wenige Aktionen am Tag, da die Bauzeiten Genretypische mal mehrere Tage umfassen (sich mit Geld natürlich beschleunigen lassen), doch wer gerade etwas mehr Zeit hat kann mal eben ein paar Gegner überfallen gehen, das geht fast so oft wie man will, sofern man stets genügend Elixier für Truppennachschub parat hat.

      Spielt hier noch jemand Clash of Clans? :slight_smile: Ich heiße dort »Nexan« (welch Überraschung) und noch mit ziemlich kleinem Dorf und ohne Clan (sowas wie Gilden) unterwegs dabei wäre ein WASD.ms-Clan doch was feines. :grin: Das Spiel gibt es sowohl für Android als auch iOS Geräte und kostet auf beiden Plattformen nichts und auch die Premiumvorteile sind bisher nicht notwendig soweit ich das sehe.