SteamMachines

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nun ist der Countdown zur nächsten Ankündigung zu Valve abgelaufen und hat die SteamMachines enthüllt.

      Die wichtigsten und momentan auch die irgendwie einzigen Punkte:
      • In Zusammenarbeit mit mehreren Partnern soll eine Vielzahl SteamBox Modelle von verschiedenen Herstellern im Jahre 2014 erscheinen.
      • Der Valve eigene Prototyp soll schon dieses Jahr an 300 zufällige Betatester ausgeliefert werden. Als Betatester muss man 5 verschiedene Anforderungen erfüllen, wobei höchstens die mind. 10 Freunde eine Hürde sein könnten. Details findet ihr im oberen Link.
      Bilder
      • slol.PNG

        16,12 kB, 626×77, 162 mal angesehen
    • Bei mir ist eher der Mangel eines Gamepads das Problem. :ugly: Aber ansonsten auch interessant, dass man gleich eine ganze Reihe von verschiedenen »SteamMachines« auf den Markt bringen will. Wenn dann für jeden Geschmack und Geldbeutel was passendes dabei ist, dann finden sich bestimmt Abnehmer, sofern es die richtigen Titel gibt. :wink:
    • iBuyPower Steam Machine

      Die erste angekündigte Steam Machine von iBuyPower deutet schon an wohin die Reise hingeht, denn für knapp 500 Dollar bekommt man ein Gerät, das zumindest auf dem Papier schon leistungsfähiger ist, als PlayStation 4 und XBox One: heise.de/newsticker/meldung/Er…laystation-4-2055191.html
      Zwar muss man wohl erst abwarten ob das Steam OS den Entwicklern auch die Möglichkeit bietet, diese Leistung unkompliziert und stabil abrufen zu können, doch selbst wenn hier durch das OS noch etwas »Verlustleistung« entsteht, sollte die Kiste dennoch in Schlagdistanz zu den beiden Konsolen bleiben. :slight_smile: Klingt auf jeden Fall vielversprechend, da könnte sich – zumindest für »Core«-Gamer – ein echte Alternative zu Konsolen auftun.
    • Klingt finde ich auch sehr interessant. Ich werd zwar auch weiterhin einen normalen Rechner bevorzugen auf dem ich auch arbeiten kann, aber der Trend gefällt mir. Ich hoffe wirklich sehr, dass das ganze sich einigermaßen durchsetzen kann und nicht als Flop endet.
      :poop: Ich muss ein Bild in meine Signatur tun. Warum kann ich kein Bild in meine Signatur tun? In eine Signatur gehört ein Bild! :ghost:
    • Preislich kann man auf jeden Fall schon mal konkurrieren (okay, ist auch nicht so schwierig, nachdem Konsolen irgendwie immer nur noch teurer werden …) und bei der Spieleauswahl dürfte man weit vorne liegen … von den Preisen für die einzelnen Spielen ganz zu schweigen, wenn Ich daran denke, dass manches Konsolenspiel inzwischen schon 70 Euro kostet – für das Geld bekommt man auf Steam ja einen lebenslangen Vorrat.

      Dann noch der Steam-Controller, der wahrscheinlich die interessanteste Konsolen-Neuerung seit der Nintendo Wii ist (jaja, Kinect ist auch toll und so) – Ich glaube schon, dass sich daraus ein langfristiger Erfolg entwickeln könnte. Die besten Voraussetzungen haben sie jedenfalls.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nerdus schrieb:

      und bei der Spieleauswahl dürfte man weit vorne liegen
      Sehe ich jetzt nicht so. Wenn ich mir so das Linuxangebot auf Steam anschaue, dann schaue ich in 10 Jahren wieder mal vorbei :-P. Die Auswahl ist momentan sehr klein, sehr alt und auch nicht direkt Zeugs das ich auf dem TV spielen wollen würde.
      Performance sehe ich da momentan eher als sekundäres Problem und davon ab bleibt auch OpenGL auf Linux eine API die über die CPU läuft. Eventuell wird sich Mantle vlt. also dort durchsetzen.
    • Naja – langfristig betrachtet, das ist klar. Nur kommen eben immer nur neue Spiele dazu, während das bei Konsolen immer so eine Sache ist. Entweder laufen nur die Spiele der letzten Generation noch, manchmal nicht mal die (müsste jetzt nachschauen, wie es bei XBox One und PS4 ist), da hilft dann nur noch mal kaufen oder verzichten (oder mehrere Konsolen parallel betreiben). Und Ich denke schon, dass Steam da pünktlich zum Release von SteamMachine (oder SteamOS) noch mal ordentlich Dampf (höhö.) machen wird, um mehr Titel verfügbar zu machen.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nerdus schrieb:

      Preislich kann man auf jeden Fall schon mal konkurrieren (okay, ist auch nicht so schwierig, nachdem Konsolen irgendwie immer nur noch teurer werden …) und bei der Spieleauswahl dürfte man weit vorne liegen … von den Preisen für die einzelnen Spielen ganz zu schweigen, wenn Ich daran denke, dass manches Konsolenspiel inzwischen schon 70 Euro kostet – für das Geld bekommt man auf Steam ja einen lebenslangen Vorrat.
      Das denke ich auf jeden Fall. Die Preise sind im Konsolenbereich einfach ein Witz, vor allem wenn man noch bedenkt mit welch absurden Kopierschutz und »Antiweiterverkaufs«-Maßnahmen man dann noch gegängelt wird. Dagegen ist Steam reinster Luxus, auch wenn man dort ebenfalls nicht weiterverkaufen kann , doch das ist bei den Preisen auch eher zu verschmerzen.

      Gandalf schrieb:


      Klingt finde ich auch sehr interessant. Ich werd zwar auch weiterhin einen normalen Rechner bevorzugen auf dem ich auch arbeiten kann, aber der Trend gefällt mir. Ich hoffe wirklich sehr, dass das ganze sich einigermaßen durchsetzen kann und nicht als Flop endet.
      Für Leute mit einem gut ausgestatteten PC in Reichweite des Fernsehers macht eine SteamMachine ohnehin wenig Sinn. Der kann sich SteamOS einfach neben Windows/Ubuntu/Wasauchimmer installieren und so seinen Rechner um eine Art Konsolenfunktion erweitern. :wink: Sofern das überhaupt nötig ist, denn der SteamController kommt auch für Windoof/Linux und den Big Picture Modus findet man ja jetzt schon in Steam.



      Gokux schrieb:

      Nerdus schrieb:

      und bei der Spieleauswahl dürfte man weit vorne liegen
      Sehe ich jetzt nicht so. Wenn ich mir so das Linuxangebot auf Steam anschaue, dann schaue ich in 10 Jahren wieder mal vorbei :-P. Die Auswahl ist momentan sehr klein, sehr alt und auch nicht direkt Zeugs das ich auf dem TV spielen wollen würde...
      Man darf aber auch nicht ganz vergessen, dass so eine SteamMachine im Prinzip normale PC Hardware ist. In der Theorie sollte also auch ein Windows als zweites Betriebssystem neben SteamOS gut möglich sein. Dann würde sich die Spielauswahl schon arg vergrößern. Und wenn man das nicht mag, bleibt noch die Streaming Funktion um Spiele von einem Windows PC direkt auf die Machine zu leiten.
      Also ich denke schon, dass die Übergangsphase etwas mau werden kann, aber da kann man sich, wie gesagt, Abhilfe verschaffen. Viel besser sieht es auf den Konsolen zu Beginn auch nicht aus: Die starten im Normalfall auch nur mit einer Handvoll Titel und bauen ihr Sortiment erst mit der Zeit aus und alte Titel werden meist überhaupt nicht mehr unterstützt.
    • Es hagelte SteamNews in den letzten Tagen :ugly:

      Hier die erste Liste der »offiziellen« Steam Machines von insgesamt 14 Herstellern: gameinformer.com/b/features/ar…rteen-steam-machines.aspx

      Es sind noch nicht von allen die Preise bekannt, aber von $500 bis $6000(!) ist alles dabei, entsprechend ist allerdings auch die Hardware-Ausstattung bei einigen Modellen ganz schön … overpowered ist wahrscheinlich das Wort, das genau hierfür erfunden wurde :ugly:
      500 Dollar klingt erst mal happig, andererseits muss Ich nach einem zweiten Blick auf die Liste auch sagen, dass eigentlich jede einzelne der Steam Machines meinen eigenen PC weit hinter sich lässt und sich auch im direkten Vergleich mit XBox One und PS4 nicht zu verstecken braucht … dazu dann noch der kleine Formfaktor (meistens), der neue Controller und die deutlich billigeren Spiele und schon steht man im direkten Vergleich mit den Konsolen gar nicht mal so schlecht da.

      Und ein paar davon sehen schon lecker aus … :drooling_face:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Bleibt trotzdem die Frage, wie es denn mit der Spielunterstützung aussieht. Noch ist es da ja etwas dürftig, was die gängigsten Titeln anbelangt und exklusive Titel, die die »anderen Konsolen« anbieten können, sind noch gar nicht in Sicht bzw. vermutlich auch gar nicht so gewollt. Nach anfänglicher Eurphorie bin ich nun doch etwas skeptischer geworden, ob das Konzept wirklich zieht. :thinking:
      Auch SteamOS muss noch richtig in Gang kommen: Aktuell ist es noch zu beschränkt einsetzbar, wobei sich natürlich darüber streiten lässt, ob man wirklich noch alte nicht UEFI Rechner unterstützen sollte, so fehlt es auch noch an den richtig gut optimierten Treiben und entsprechend instabil ist das Ganze auch noch, so wie ich gehört habe (kann leider nicht selbst testen).
      Das Potenzial bleibt also groß aber der Weg dürfte noch weit sein, um wirklich einen echten Paradigmenwechsel im Videospielbereich einzuläuten.
    • Ja, ein langer Weg ist es auf jeden Fall. Andererseits hat es Valve wahrscheinlich auch nicht wahnsinnig eilig, solange die Leute Steam-Titel kaufen, ist es letztlich egal, ob sie dann auf einem Windows-PC oder einer offiziellen Steam Machine gespielt werden, am Betriebssystem selbst verdienen sie nichts und an den »richtigen« Steam Machines wahrscheinlich auch nur zu sehr kleinen Teilen.

      Zeit wird es aber, denn während Konsolen (Nintendo mal ausgenommen) sich immer mehr zu schlechten PCs entwickeln, entwickelt sich im PC-Bereich gar nichts so wirklich, solange man noch auf Microsoft und vor allem die alte DirectX-Krücke angewiesen ist …

      Im Moment freue Ich mich aber hauptsächlich auf den Controller, den würde Ich schon gerne mal in die Finger bekommen. Und wenn’s erschwinglich ist, vielleicht auch eine kleine Steam Machine dazu, da würde mir bestimmt was einfallen, was man damit anfangen könnte :grin:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Naja - Aussehen tun die Teil ja schon edel.

      Abschrecken tun mich aber die Preise - Wenn man sich da mit der Hardware was selbst zusammenbastelt (beispielsweise in einem µatx Gehäuse wenns denn sein muss) kann man sich sicher rund 200 bis 300 ersparen.

      Da mein neuer PC gerade mit Post zu mir unterwegs ist (noch immer ohne Graka) kommt für mich eine Steambox nicht in Frage. zumindest in den nächsten 5 Jahren nicht.
      it's not easy when it's icy
    • Also der iBuyPower SBX würde ich mir vom optischen durchaus hier rein stellen :ugly:. Aber solange der kontinuierliche AAA Support für Linux fehlt, wird es wohl noch eine ganze weile eine überteuerte Indiebox sein und sich kaum verkaufen, ausser vlt. zum XBMC zu installieren :ugly:.