SteamOS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Valve hat angekündigt Linux in Sachen Gaming voran bringen zu wollen und nun kommt mit SteamOS die erste Handfeste Kriegserklärung an die Windows dominierte Welt der PC-Spiele. Doch vielleicht nicht nur an die, denn auch Konsolen könnten sich so einem neuen Konkurrenten ausgesetzt sehen. Die Features lesen sich dabei ganz gut:
      • Linux-Basis: Valve wird auf ein Linux Betriebssystem aufsetzen, dies soll u.a. eine deutlich höhere Leistung möglich machen als unter Windows, da man so viel direkter die Hardware ansprechen kann, als dies unter der Windows Direct X Schnittstelle machbar ist. Hinzu kommt, dass das SteamOS kostenlos verfügbar sein wird.
      • In-Home-Streaming: Alten Windows-Rechner anwerfen, Steam-Client starten und dann das Spiel auf den Fernseher streamen, damit man gemütlich auf der Couch lümmeln kann! Klingt zu schön um wahr zu sein? Valve will genau das möglich machen.
      • Familienoptionen: Für jedes Familienmitglied eine eigene Steambibliothek anzulegen ist nicht nur nervig, sondern unter Umständen auch ganz schön teuer. Valve will hier Optionen zum gezielten teilen der Titel unter den Familienmitgliedern anbieten, sodass die Kinder schon mit einfachen Titeln durchstarten können, ohne auf das Left 4 Dead Spiel der Eltern zu stoßen. :slight_smile:
      Ich persönlich finde das Projekt durchaus interessant zumal man durch die offene Verbreitung von »SteamOS« sicherlich auch viele Bastler und sog. Core-Gamer erreichen kann. Kommt da noch eine komplett fertige SteamBox für die unbedarfteren Anwender hinzu, könnte Linux-Gaming wirklich ein Durchbruch gelingen. Was meint ihr? Ist Windows für Gamer bald Geschichte? :thinking:
    • Ich find’s – obwohl es mich selbst ein bisschen überrascht – tatsächlich super.

      Windows ist bisher für Spiele ja immer noch so gut wie unumgänglich, dabei gefällt mir die Richtung, die die Entwicklung des Betriebssystems nimmt, immer weniger. Praktisch ist es bei mir inzwischen auch so, dass Ich wohl 90% aller Programme, die Ich nutze, und aller Aufgaben, die Ich unter Windows erledige, auch relativ problemlos auf Linux umziehen könnte … wenn eben die Spiele nicht wären, denn noch ein OS parallel möchte Ich mir dann auch nicht geben. Insofern ist alles, was Linux in dem Bereich zugänglicher macht, eine gute Sache :slight_smile:

      Und auch allgemein hört sich das gar nicht schlecht an. Family-Sharing betrifft mich zwar gar nicht, aber die Streaming-Option klingt sehr interessant … Ich bin mal gespannt :slight_smile:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Da SteamOS auf grosse Bildschirme optimiert sein soll, sehe ich eher weniger Zukunft darin wenn nicht auch noch eine Steambox dazu kommt. Ich mein wer hat schon ein HTPC Zuhause und dann erst noch ein spieltauglichen? :ugly:

      Nexan schrieb:

      als dies unter der Windows Direct X Schnittstelle machbar ist.
      Direct3D wenn schon, DirectX bietet ja noch weit mehr als Grafik ;-).

      Streaming finde ich ne tolle Sache, bleibt halt die Frage ob sich das auch für schnellere Titel eignet.

      Die Frage ist auch ob Valve damit wirklich allen Linux-Distributionen einen gefallen tut, wenn sie eine spieleoptimierte Version machen, die Entwickler als Basis nehmen?

      Nu denn, Spannend ist es allemal, aber Umsteigen werde ich jetzt nicht, ich würde DirectShow basierte Player vermissen und Unity & Co sind jetzt auch nicht die Verbesserung zu Kacheln. EA und Ubisoft müssen ja auch noch nachziehen, wenn das langfristig was für Spieler werden soll.
      Ich wär ja eher für ein "Alt + Tab" für Betriebssysteme, sollte ja mit 16GB+ Ram und SSDs ja technisch nicht unmöglich sein :-D.
    • Keine Ahnung was ein SteamOS mit sich bringen wird, aber wenn wir schon über Valva und Steam diskutieren:

      Die Steam-Box steht in den Starlöchern:

      Ominöse Homepage mit Countdown dazu:

      store.steampowered.com/livingroom/

      Derzeit wurde ja nur das SteamOS vorgestellt - bis zum Ende der Wochen sind dann wohl alle Countdowns abgelaufen und wir wissen mehr.


      Halten Sie in den kommenden Wochen nach Ankündigungen über AAA Titel Ausschau, die auch für das SteamOS im Jahr 2014 verfügbar gemacht werden.


      Ich bin dann mal gespannt.
      it's not easy when it's icy
    • Gokux schrieb:

      Da SteamOS auf grosse Bildschirme optimiert sein soll, sehe ich eher weniger Zukunft darin wenn nicht auch noch eine Steambox dazu kommt. Ich mein wer hat schon ein HTPC Zuhause und dann erst noch ein spieltauglichen? :ugly:
      Ja, ohne die Kombination wird es schwierig. Allerdings gilt das Kommen der SteamBox ja fast schon als sicher. Ist dann aber die Unterstützung mit Spielen erst einmal da und ggf. auch neue Peripherie Hardware wie ein Kinect-Klon oder sowas, dann könnte es ja auch für den Geek Interessant werden sich eine eigene Konsole nebst Media-Center zu basteln.

      Gokux schrieb:

      Direct3D wenn schon, DirectX bietet ja noch weit mehr als Grafik ;-).
      Mein ich ja. :blush: (War schon spät :slight_frown: )

      Gokux schrieb:



      Die Frage ist auch ob Valve damit wirklich allen Linux-Distributionen einen gefallen tut, wenn sie eine spieleoptimierte Version machen, die Entwickler als Basis nehmen?
      Wenn sie wirklich konsequent auf OpenGL setzen, dann schon. OpenGL basierte Spiele kann man ja heute schon relativ problemlos auf Linux laufen lassen, selbst wenn Programmteile die Win API nutzen. Da springt dann halt Wine ein. Nur für Direct3D gab es noch keinen wirklichen Ersatz.
      Zudem läuft ja bereits jetzt der Client unter Ubuntu und bringt einige Spiele mit. :wink:

      Gokux schrieb:

      Nu denn, Spannend ist es allemal, aber Umsteigen werde ich jetzt nicht, ich würde DirectShow basierte Player vermissen und Unity & Co sind jetzt auch nicht die Verbesserung zu Kacheln.
      Unity ist doch um ein vielfaches effizienter zu bedienen als der Kachelmüll, zumindest aus meiner Sicht. Allein was man da an Klicks weniger braucht, von der Übersichtlichkeit will man da wohl gar nicht erst anfangen. :ugly: Vorteil von DirectShow war nochmal welcher (muss zugeben, weiß ich grad wirklich nicht, kein Plan was Direct Show ist)? Ich weiß nur, dass ich unter Ubuntu selbst mit dem Intel Chip HD Videos flüssig schauen kann, das kriegt Windows nicht mal mit der fetten ATI Grafik hin. :grin:

      Einzige was ich derzeit wirklich unter Linux vermissen würde, wäre Photoshop (wobei ich mich vermutlich nur mal richtig mit der grausamen Steuerung von Gimp auseinandersetzen müsste) und Microsoft Office. Bei letzterem kommt Open- oder LibreOffice noch nicht komplett dran bzw. sie haben irgendwie in Sachen Bedienkomfort und Funktionen den Anschluss verloren. Gerade was auch Zusatzpakete für Literaturverwaltung angeht sieht es da noch dürftig aus. :thinking:
      Ansonsten bindet mich eigentlich nicht wirklich viel an Windows. Gerade mit Blick auf Windows 8 bieten das OS mittlerweile ja keine Vorteile mehr sondern eher Nachteile, die man dann auch noch bezahlen soll. :ugly:

      Aber zurück zum Thema: Auch wenn es wohl dauern wird, bis erste Effekte von SteamOS sichtbar werden, so ist es mir nur recht wenn Microsoft mal etwas unter Druck gerät. Und selbst wenn es nur zu einem Umdenken bezüglich Windows und dem Kachelkack führt oder eine Preissenkung beinhaltet. Das lange Monopol hat ihnen jedenfalls nicht gut getan. Windows fühlt sich für mich schon seit langem nicht mehr wie ein in sich schlüssiges und ausgereiftes Betriebssystem an, sondern eher wie ein matschiger Pappkarton, den man mit möglichst viel Funktionen vollgepackt hat. Zudem reizt mich die Vorstellung einen Media Center für das Wohnzimmer aufbauen zu können, ohne auf eine der üblichen stark geschlossenen Konsolen zugreifen zu müssen. :slight_smile:
    • Nexan schrieb:

      Unity ist doch um ein vielfaches effizienter zu bedienen als der Kachelmüll, zumindest aus meiner Sicht. Allein was man da an Klicks weniger braucht, von der Übersichtlichkeit will man da wohl gar nicht erst anfangen.
      Zugegeben sehe ich die Kacheln nur einmal im Monat beim Neustart wegen Windowsupdates :ugly:, man ist in Windows 8 ja nicht wirklich davon abhängig und in 8.1 kann man sie ganz vergessen. Bei einem HTPC wiederum sind die Kacheln ja aber eigentlich auch nicht mehr so falsch.


      Nexan schrieb:

      Vorteil von DirectShow war nochmal welcher (muss zugeben, weiß ich grad wirklich nicht, kein Plan was Direct Show ist)? Ich weiß nur, dass ich unter Ubuntu selbst mit dem Intel Chip HD Videos flüssig schauen kann, das kriegt Windows nicht mal mit der fetten ATI Grafik hin.
      Für Nerds kann man die Video- und Audiodecoder in Echtzeit beeinflussen und eigene Filter verwenden, gerade im Zusammenhang mit einem HTPC nicht unpraktisch. Hauptsächlich spricht aber die Performance dafür, wo alles ohne Verzögerung bei jeder Gurkenhardware klappt und nicht wie der VLC selbst auf einem i7 aus dem letzen Loch pfeift :-P. Die Hardwarebeschleunigung unter Linux ist ja etwas umständlich, allerdings ist mein Wissen dazu auch schon über ein Jahr alt, vlt. ist es ja besser geworden. Trotzdem bietet DirectShow Vorteile die ich blind tatsächlich nur bei Linux vermuten würde und eigentlich dadurch immer noch total überrascht bin, dass es sowas nur für Windows gibt ^^.


      Achja: SteamOS! damit ich es zumindest einmal erwähnt habe :ugly:.
    • Ich finds momentan noch etwas verwirrend was Valve da jetzt genau vorhat. Zuerst sollte es SteamBoxen geben, jetzt haben sie SteamOS angekündigt und reden gleichzeitig von verschiedenen SteamMachines…
      Die einzige konsistente Aussage bisher war, dass sie auf Linux setzen wollen. Das wirdd dann wohl das SteamOS, worauf auch immer das dann laufen soll.

      Mich würde eigentlich vor allem interessieren worauf sie ihr SteamOS aufbauen wollen. Wird das einfach nur ein rudimentär angepasstes Ubuntu mit vorinstalliertem Steam oder gehen sie etwas mehr in die Tiefe?
      Und vor allem: Wird das SteamOS als vollwertiges Betriebssystem zu gebrauchen sein oder in seiner reinform ausschließlich fürs Zocken am TV gedacht sein?

      Wär cool wenn da jemand Infos zu hat, ich bin jedenfalls gespannt.
      :poop: Ich muss ein Bild in meine Signatur tun. Warum kann ich kein Bild in meine Signatur tun? In eine Signatur gehört ein Bild! :ghost:
    • Soviel ich weiss soll es auf Ubuntu aufgebaut sein, zumindest soll es wohl Pakete geben die Unity komplett ausschalten. Desweiteren soll es Systemoptimierungen geben die die Spielleistung und Latenzen verbessern sollen. Das ganze wird auf einer Oberfläche laufen die für "grosse Bildschirme" ausgelegt ist. Alles in allem tönt es nicht direkt nach einem Desktoptauglichen Betriebssystem.
    • Nen brauchbaren Desktop kann man immer nachinstallieren. Frage ist halt wie umständlich es dann ist den zu integrieren und ob es sich (wegen der Systemoptimierungen) lohnt.
      :poop: Ich muss ein Bild in meine Signatur tun. Warum kann ich kein Bild in meine Signatur tun? In eine Signatur gehört ein Bild! :ghost: