Linux als Gamingplattform

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Linux als Gamingplattform

      Valve hält Linux für die Gamingplattform der Zukunft. (youtube.com/watch?v=Gzn6E2m3otg)
      Das haben sie bereits deutlich gemacht, nachdem sie ihren Client für Linux rausgebracht und eine Reihe von Spielen portiert haben.

      Große Engines sind in der Vergangenheit sehr zurückhaltend gewesen, obwohl es immer wieder mal Lichtblicke gab. Die Unreal Engine lief mal (Unreal Tournament 2004), allerdings nicht mehr in den aktuellen Versionen. Bei der CryEngine gibt es wohl ein paar Versuche aber was handfestes konnte ich bisher nicht finden. Die Source Engine wurde/wird von Valve portiert.

      Sofern die anderen Engines es Valve nachmachen und mehr Vertrauen in Linux setzen können auch die Spielepublisher nachziehen. Ob sie das tun und ob danach auch wirklich mit Erfolgszahlen zu rechnen ist bleibt abzuwarten. Es dürfte jedenfalls noch eine Weile dauern bis große Titel wie Elder Scrolls, GTA oder Crysis den Sprung schaffen.

      Momentan stecke ich jedenfalls noch mit ein paar recht alten Titeln fest (UT2004, CS:S), aber Steam macht Hoffnung. Die Zusammenarbeit zwischen Valve und Canonical sieht für mich wie ein wichtiger Schritt in eine wunderschöne Welt der Zukunft aus, in der Windows endlich einen Haufen unverdiente Marktanteile verliert. Der Weg führt dabei immer über die jüngeren Generationen und die zocken nunmal gern.

      ––– tl;dr –––

      Wer zockt auf Linux? (es gibt mindestens ein paar: Worauf spielst du aktuell?)
      Wer hofft auf mehr?
      :poop: Ich muss ein Bild in meine Signatur tun. Warum kann ich kein Bild in meine Signatur tun? In eine Signatur gehört ein Bild! :ghost:
    • Also ich würde mir auch mehr Linux Unterstützung wünschen, allein schon deshalb weil ich gern mein Windows einmotten würde, wenn sich die Gelegenheit bietet. Allerdings glaube ich an eine große Bewegung in dem Bereich erst, wenn Valve seine »Steam Box«, oder wie auch immer es heißen soll, mit respektablen Absatzzahlen unter das Volk bringt.
      Aktuell ist die Zielgruppe der Linux-Spieler einfach zu klein, sodass es für die meisten Entwickler einfach nicht lohnt zu portieren. :unamused:
    • Dank der schieren Größe von Valve und der Plattform steampowered sowie dem Steam Client und deren Gameangebot, macht es schon viel aus wenn dort immer mehr Spiele für Linux verfügbar sind und nun auch eine eigene Konsole kommt.

      Wollen wir nur hoffen das es nicht in einem so überaus peinlich und lächerlichen endet wie bei Ouya welche der "Deutschland sucht den Superstar" Star unter den Konsolen ist. Viel blabla, viel tara aber nach dem Erscheinen juckts nach weniger als 6 Monaten keinen Hurz mehr.
      Wenn die, die nix wissen obwohl sie es wissen müssten,
      mit denen reden die alles wissen, die aber nix sagen,
      wissen am Ende alle das, was sie vorher auch schon gewusst haben.
      -- Tobias Mann 2013