Scrolls

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute ist die Open-Beta des neuen Mojang-Spiels Scrolls gestartet, aber leider ist es (mir zumindest) nicht möglich das Spiel zu kaufen, da der Shop nicht läd. :ugly:

      Edit: Derzeit ist es auch nicht möglich mit Paypal zubezahlen. Und in den Shop komm ich immer noch nicht rein...

      Gokux schrieb:


      Bei Scrolls geht es darum 3 der 5 Idole (1) des Gegners zu zerstören. Das schafft man, in dem man mithilfe der Scrolls (2) Kreaturen auf die einzelnen Hexfelder stellt. Neben Kreaturen gibt es noch Strukturen (Mauern, AoE Waffen etc), Verzauberungen und generelle Zauber als Scrolls.
      Wenn das Spiel startet hat man 5 Scrolls, aber noch keine Ressourcen diese zu Spielen. Nun kann man pro Runde eine Scroll opfern um ein beständigen Ressourcenpunkt zu bekommen (3), oder zwei neue Scrolls (4). Jede Runde werden die verfügbaren Ressourcen (5) voll aufgeladen und man bekommt eine neue Scroll. Hat man genug Ressourcen, kann man anfangen Kreaturen auf die Hexfelder der eigenen Seite zu setzen, diese Figur startet dann alle X Runden einen Angriff auf ein Idol bzw. gegnerische Kreaturen. Zusätzlich kann man bestehende Kreaturen um ein Hexfeld pro Runde bewegen. Die Kreaturen kann man natürlich Verzaubern um sie zu stärken oder Gegner zu schwächen, dazu gibt es noch eine Vielzahl an Zauber die das gegnerische Leben schwer machen.
      Das ganze spielt sich dann rundenbasiert so lange, bis einer 3 Idole verloren hat.

      Hier noch eine Kreaturenkarte:

      Links befindet sich der Wert für die Angriffsstärke, rechts der Wert für die Verteidigung. Die Zahl in der Mitte zeigt an, wie oft diese Kreatur angreift, in diesem Fall alle 3 Runden.


      Als Spielmodi gibt es das schnelle Spiel gegen KI oder andere Spieler, gewertete Spiele gegen andere Spieler, Turnierspiele (noch deaktiviert) und Trials gegen die KI (eine art Herausforderungsmodus).

      Die Scrolls selber sind wie die Karten anderer Kartenspiele.
      Momentan gibt es drei verschiedene "Farben" zur Auswahl für das eigene Deck, wobei man auch frei kombinieren kann:
      Energy - ein recht offensives Deck, eher wenig Verteidigung.
      Order- Starke, aber auch teure Einheiten, sehr viele Zauber, und Verzauberungen (kein Einsteigerdeck m.M.n.)
      Growth - Mittelmässige Einheiten, gute Verteidigung mit viel Wechselwirkungen zwischen den Scrolls, womit die Einheiten schnell recht stark werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Horstj ()

    • Bisher erinnert mich das Spiel mehr an Might & Magic Kämpfe als an ein Kartenspiel :ugly:. Das Konzept ist eigentlich gut, könnte aber schnell monoton werden, da könnte Mojang in Zukunft z.B. mit neuen, grösseren und speziellen Spielfeldern entgegenwirken, nebst natürlich neuen Karten.
      Die KI ist zwischen grenzdebil und Schachmatt in 3 Zügen :ugly:.

      Der Ingameshop ist auch in Ordnung und führt jetzt nicht direkt zu Pay2Win, ausser vlt. jetzt zur Anfangsphase wo noch niemand viele Karten hat. Aber man kann sich alles für Gold kaufen und man muss sich auch nicht "Totgrinden" um sich damit mal was kaufen zu können. Ein neues Deck für 6500 Gold (das teuerste im Shop) hat man na ca. 20 Gewonnen spielen in der Tasche, wobei auch verlieren etwas Gold gibt.
      Jede Woche bekommt man auch sechs Einzelkarten angezeigt die zwischen 100-1000 Gold oder 25-120 Shards (16-80 Cent) kosten. Die "Boosterpacks" dagegen gibts nur gegen Gold.
      Das meiste Gold und Geld kann man für Avatare ausgeben, aber die haben keinerlei Einflüsse aufs Spiel.

      Das positive ist auch das man das Spiel gut auf einem Laptop mit Touchpad spielen kann, davon gibt es ja nicht all zu viele^^.
    • Gibt es irgendwie eine knappe Beschreibung oder sowas, was genau Scrolls ist? :thinking: Könnte man dann in den Eingangspost einfügen, denn aktuell erschließt sich nicht so wirklich was genau das für ein Spiel ist und worum es geht. :wink:

    • Bei Scrolls geht es darum 3 der 5 Idole (1) des Gegners zu zerstören. Das schafft man, in dem man mithilfe der Scrolls (2) Kreaturen auf die einzelnen Hexfelder stellt. Neben Kreaturen gibt es noch Strukturen (Mauern, AoE Waffen etc), Verzauberungen und generelle Zauber als Scrolls.
      Wenn das Spiel startet hat man 5 Scrolls, aber noch keine Ressourcen diese zu Spielen. Nun kann man pro Runde eine Scroll opfern um ein beständigen Ressourcenpunkt zu bekommen (3), oder zwei neue Scrolls (4). Jede Runde werden die verfügbaren Ressourcen (5) voll aufgeladen und man bekommt eine neue Scroll. Hat man genug Ressourcen, kann man anfangen Kreaturen auf die Hexfelder der eigenen Seite zu setzen, diese Figur startet dann alle X Runden einen Angriff auf ein Idol bzw. gegnerische Kreaturen. Zusätzlich kann man bestehende Kreaturen um ein Hexfeld pro Runde bewegen. Die Kreaturen kann man natürlich Verzaubern um sie zu stärken oder Gegner zu schwächen, dazu gibt es noch eine Vielzahl an Zauber die das gegnerische Leben schwer machen.
      Das ganze spielt sich dann rundenbasiert so lange, bis einer 3 Idole verloren hat.

      Hier noch eine Kreaturenkarte:

      Links befindet sich der Wert für die Angriffsstärke, rechts der Wert für die Verteidigung. Die Zahl in der Mitte zeigt an, wie oft diese Kreatur angreift, in diesem Fall alle 3 Runden.


      Als Spielmodi gibt es das schnelle Spiel gegen KI oder andere Spieler, gewertete Spiele gegen andere Spieler, Turnierspiele (noch deaktiviert) und Trials gegen die KI (eine art Herausforderungsmodus).

      Die Scrolls selber sind wie die Karten anderer Kartenspiele.
      Momentan gibt es drei verschiedene "Farben" zur Auswahl für das eigene Deck, wobei man auch frei kombinieren kann:
      Energy - ein recht offensives Deck, eher wenig Verteidigung.
      Order- Starke, aber auch teure Einheiten, sehr viele Zauber, und Verzauberungen (kein Einsteigerdeck m.M.n.)
      Growth - Mittelmässige Einheiten, gute Verteidigung mit viel Wechselwirkungen zwischen den Scrolls, womit die Einheiten schnell recht stark werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gokux ()

    • Nachdem Ich gestern Nacht schon ein bisschen gesuchtet habe, ist mein erster Eindruck bis jetzt eher gemischt.

      Ein gewisser Spaß- und Suchtfaktor ist nicht abzustreiten, auch die Spielmechanik gefällt mir soweit. Hatte bisher wenig mit solchen »Sammelkartenspielen« zu tun, weder realen noch virtuellen, also hab Ich natürlich keine Vergleichswerte^^

      (Ziemlich) negativ aufgefallen ist mir, dass man vom Spiel gerade als Anfänger doch ziemlich alleine gelassen wird. Es gibt zwar ein kleines Tutorial und reichlich Singleplayer-Missionen (»Trials«) und so weiter, aber viele Funktionen und Zusammenhänge muss man sich selbst beibringen (was natürlich auch die Gefahr birgt, dass man irgendetwas eigentlich Wichtiges/Hilfreiches gar nicht erst entdeckt/versteht). Größte Schwierigkeit war für mich aber, mich direkt am Anfang, bevor man überhaupt etwas vom Spiel gesehen hat, schon für eine erste Deckfarbe entscheiden zu müssen. Vom Gefühl her hab Ich nämlich die falsche Wahl getroffen (hab mich für »Order« entschieden, weil Ich dachte, mit ein paar handelsüblichen Soldaten kann man nicht so viel falsch machen^^) – aber hänge mit der Wahl jetzt fest, bis Ich mir genug Gold für ein anderes Deck erspielt habe.
      Das nimmt auch so ein bisschen den Spaß an der (für mich noch sehr theoretischen^^) Möglichkeit, sich Decks selbst zusammenzubauen, denn die Grunddecks bestehen natürlich nur aus genau so vielen Karten, wie man für ein Deck braucht, Variationen sind da noch nicht möglich. Einzelkarten oder Kartenpacks zu kaufen ist auch doof, weil mir dann das Gold für die anderen Grunddecks fehlt. Bis Ich also mal in den Genuss komme, wirkliche Variationen ausprobieren zu können, dürfte es noch ganz schön dauern :thinking:
      Da hätte Ich mir gewünscht, ein bisschen weniger eingeschränkt zu sein. Eine Art Testspiel, bei dem man alle Grunddecks mal gegen die KI ausprobieren kann, wäre enorm hilfreich für die Entscheidung gewesen. Außerdem wär’s eben auch schön, wenn die Grundausstattung aus mehr als exakt den für ein Deck nötigen Karten bestanden hätte – müssen ja keine starken Karten drin sein, aber einfach ein bisschen zusätzliches Material, dass man auch mal ein bisschen ausprobieren kann und ein Gefühl dafür bekommt, was einem liegt und was nicht. So stecke Ich eben jetzt für die nächsten X Spiele mit einem fixen Deck fest und muss dann wieder ziemlich blind entscheiden, welche Farbe Ich als nächstes ausprobieren möchte :thinking:

      Aber gut, das sind Dinge, die sich mit der Zeit und mit mehr Erfahrung irgendwann von alleine erledigen. Was das Spielen selbst angeht: Bis jetzt bin Ich nur gegen die KI angetreten (möchte mich noch keinem menschlichen Gegner zumuten :ugly: ), habe aber schon ein bisschen Bedenken, wie viel taktische Möglichkeiten es am Ende wirklich gibt. Das Spielfeld wirkt schon arg klein und bis jetzt entscheiden sich die Runden meistens sehr früh einfach danach, wer seine Seite schneller vollgestellt hat – denn einmal in Unterzahl hat man eigentlich schon verloren. Vielleicht ändert sich das noch, wenn mehr Auswahl an Karten und taktischer agierende Gegner dazukommen.

      Und trotzdem macht es irgendwie Spaß :ugly:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Ja, das Tutorial erklärt nur den Spielablauf und lässt dann einen Anfänger ziemlich Ahnungslos von Karten zurück. Auch wenn man natürlich nicht alles in einem Kartenspiel erklären kann, hätte ich mir mehr Fokus auf einzelne Fähigkeiten gewünscht. Gerade in Kombination das die Spiele in Scrolls eher lang sind, kann das ein Anfänger schon frustrieren.
      Ich hab jetzt auch ne Weile nicht mehr gespielt und fast alles vergessen :ugly:.

      Nerdus schrieb:

      (hab mich für »Order« entschieden, weil Ich dachte, mit ein paar handelsüblichen Soldaten kann man nicht so viel falsch machen^^)
      Hättest du mal mein Post oben gelesen wo ich von Order gewarnt habe :ugly:. Ich glaub Anfänger haben am meisten Spass mit Growth.

      Wir können ja sonst irgendwann mal gegeneinander Spielen :).
    • Gokux schrieb:

      Hättest du mal mein Post oben gelesen wo ich von Order gewarnt habe :ugly:

      Ja, hab Ich dann ja … im Nachhinein :ugly:

      Überlege jetzt, wie Ich mein Order-Deck am besten ergänzen kann beziehungsweise welche Farbe Ich als nächstes in Angriff nehmen soll. Schwanke zwischen Growth und Decay, kann mir aber noch kein richtiges Bild davon machen, was besser mit Order harmonieren würde. Tendiere eigentlich zu Decay, aber … ja. Ist mehr so ein Bauchgefühl :thinking:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Zweiter Tag im Dschungelca–, äh, bei Scrollls: Lagerkoller macht sich breit!

      Puh. Es grassiert der Frust. Bin jetzt davon abgerückt, auf eines der anderen Standarddecks zu sparen und hab stattdessen eines der »besseren« Pre-Constructed Decks ins Auge gefasst. Mit der Mischung aus Order- und Growth-Karten hoffe Ich, einerseits einen Einblick in die Growth-Karten zu bekommen und andererseits meine bestehende Auswahl an Order-Karten um ein paar mehr Optionen und vor allem ein paar größere Kaliber zu erweitern – denn ohne die sieht man kein Land.
      An den Single-Player-Trials beiße Ich mir im Moment die Zähne aus (was besonders frustrierend ist, weil man da nur Gold bekommt, wenn man wirklich gewinnt – sonst war die Zeit einfach verschwendet), die KI-Spiele bringen ebenfalls recht wenig Gold und die wenigen Ranked Matches gegen andere Spieler liefen bis jetzt zwar eigentlich gut … aber nur bis zu dem Punkt, wo mein Gegenüber eine besser-als-Standarddeck-Karte ausgespielt hat, danach kann man eigentlich schon die Segel streichen. Selbst kleine Unterschiede bei Lebenspunkten, Angriffsstärke und dem Niveau der Verzauberungen lassen sich mit dem Standardmaterial einfach nicht ausgleichen, gute oder schlechte Taktik entscheidet da nur über die Länge der Runde, aber nicht über den Ausgang.

      Das wäre alles noch nicht ganz so frustrierend, wenn Ich wenigstens ein bisschen Ausprobieren und Umbauen könnte und mal verschiedene Ansätze testen könnte (mehr Kreaturen, weniger Verzauberungen oder viele billige Kreaturen und keine teuren oder …), aber mit 0 möglichen Varianten sieht der Spielverlauf im Großen und Ganzen bei mir immer gleich aus; verbunden mit den minimalen bis gar nicht vorhandenen Fortschritten verkommt das Spiel trotz interessanter Ideen und Ansätze zumindest am Anfang doch ein bisschen zum bloßen Grinder.
      Es fehlt mir ein bisschen an wirklich gleichstarken Mitspielern, an einem freundlicheren Einstieg und an strategischen Möglichkeiten.

      … und trotzdem bleib Ich dran :ugly: Wenigstens das Gold für ein weiteres Deck will Ich einspielen, könnte mir vorstellen, dass der Spaß- und Taktikfaktor dann noch mal nach oben schnellt.

      Gokux schrieb:

      Wir können ja sonst irgendwann mal gegeneinander Spielen :).

      Ja, müssen wir mal machen :slight_smile:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Ein Wochenende Scrolls liegt hinter mir. Zu früh für ein Fazit (oder eine Rezension), aber hier noch ein paar ergänzende Eindrücke:

      Mit mehr Kartenauswahl macht das Spiel deutlich mehr Spaß. Seit Ich das Gold für ein zweites Deck zusammenhabe und meine Kartenzahl verdoppeln konnte, bin Ich vom anfänglichen Trott erst mal befreit. Neben den beiden Pre-Constructed Decks hab Ich jetzt noch eine dritte, selbst zusammengestellt Variation – die hat mehr Schwächen als Stärken, aber es macht eben einfach Spaß, selbst mal was ausprobieren zu können und sich nach und nach an eine gute Taktik heranzutasten. Auch die Matches laufen jetzt abwechslungsreicher ab, zum Teil wegen der größeren Auswahl, zum Teil aber auch, weil meine erste Deckwahl (»Order«) für Einsteiger wirklich nicht das Wahre ist. Mit den »Growth«-Karten lässt es sich viel leichter erfolgreich spielen, die verzeihen viele Anfängerfehler.

      … leider muss Ich gleich wieder Kritik hinterherschieben, denn so richtig prall finde Ich die Umsetzung nicht. Das eine Problem (wie schon angekündigt) ist, dass man als Anfänger einfach ziemlich plan- und hilflos ist, aber ewig braucht, sich auf ein höheres Niveau zu arbeiten. In den Ranked Matches braucht man mit den Standardkarten gar nicht erst anzutreten, da ist man nur Kanonenfutter – für bessere Karten braucht man aber Gold (oder echtes Geld). Blöderweise dauert das Verdienen von Gold ohne Ranked Matches relativ lange und ständige KI-Matches ohne Variationsmöglichkeiten im eigenen Deck sind einfach wahnsinnig öde. Problem 2: Man braucht bessere Karten, um im Multiplayer bestehen zu können, aber andererseits möchte man wahrscheinlich erst mal die anderen Deckfarben ausprobieren, bevor man sich festlegt und viel Gold in diese einzelnen Karten pumpt – also geht das ganze verdiente Gold statt für bessere Karten erst mal für die Standardkarten der anderen Farben drauf; bis man wirklich konkurrenzfähig wird und vernünftig in Einzelkarten investieren kann, muss man sich sehr, sehr lange mit den schwächsten Karten durchprügeln. Und dann Problem 3: Es gibt einfach nicht genug Spieler. Das Wochenende über schwankte die Zahl der jeweils aktiven Spieler zwischen 150 und 350, meistens waren es so um die 200 herum. Das ist einfach zu wenig, gerade um auch Anfängern ein faires Spiel in den Ranked Matches zu ermöglichen. Entweder findet man gar nicht erst ein Spiel (was mir erschreckend oft passiert ist) oder man muss gegen einen Gegner ran, dessen Karten haushoch überlegen sind (was mir jedesmal passiert ist, wenn es geklappt hat, ein Spiel zu finden). Das zehrt an der Motivation, weil man wirklich ziemlich hilflos ist und auch durch Taktik oder Raffinesse nichts herausholen kann.

      Ich hab auch ein paar Matches von besseren Spielern beobachtet, da merkt man schon, dass das Spiel viel Spaß machen kann – aber gerade der Einstieg zerrt wirklich an den Nerven und ist eher mühselig als sonst was. Könnte mir vorstellen, dass davon viele Spieler abgeschreckt werden (was auch die niedrigen Spielerzahlen erklären würde).

      Als letzter Kritikpunkt bleibt dann noch der Editor für eigene Decks. Keine Ahnung, wer den verbrochen hat, aber viel unübersichtlicher und umständlicher zu bedienen hätte man ihn nicht mal machen können, wenn man es darauf angelegt hätte. Vielleicht gewöhnt man sich dran, keine Ahnung. Leider kann Ich keinen Screenshot machen (warum eigentlich nicht? Seltsam.), aber … es ist einfach unübersichtlich.

      Egal, Ich werde mit meinen neuen Karten jetzt erst mal die Single Player Trials wieder angehen und dann hab Ich hoffentlich irgendwann genug Gold, um auch in den Ranked Matches eine Chance zu haben.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Eine Woche ist vorbei und die Eindrücke bleiben leider sehr gemischt.

      Vorweg: Das Spielen selbst macht eigentlich richtig Spaß, auch wenn das Gameplay so seine Limitierungen hat. Das größte Problem ist wirklich die Einsteigerunfreundlichkeit, aus zweierlei Gründen: Einmal macht es den eigenen Einstieg schwer ( :ugly: ), aber da kann man sich selbst ja durchbeißen, wenn man will. Schlimmer als das eigene Elend ist aber, dass dadurch die Spielerzahl allgemein sehr niedrig ist. Unter der Woche waren im Schnitt so 100 bis 200 Spieler gleichzeitig online, was wirklich wenig ist. Ich hab’s die ganze Woche über auch nicht geschafft, noch mal ein Ranked Match zu spielen. Selbst wenn es klappen würde, es gibt einfach kaum andere Anfänger, gegen die man überhaupt spielen könnte, ohne schon von vornherein durch Mangel an Erfahrung und/oder Mangel an besseren Karten zur Niederlage verdammt zu sein.

      Ohne den Multiplayer-Teil verliert das Spiel eine wichtige Dimension. (Es gibt neben den Ranked Matches noch zwei andere Multiplayer-Modi, aber beide richten sich erst recht an erfahrene Spieler und einer davon kostet sogar kräftig Gold bei der Teilnahme.) Bis auf Weiteres bleibt mir also nur das stupide Grinden gegen die AI in der Hoffnung, irgendwann genug Gold für bessere Karten zusammenzuhaben, mit denen dann auch der Multiplayer brauchbar wird (vorausgesetzt, es sind dann noch ein paar Spieler da :ugly: ). Das ist nicht so richtig spannend und auf Dauer eher demotivierend.
      Ein Lichtblick ist, dass Ich inzwischen immerhin drei unterschiedliche Decks habe (das kostenlose vom Anfang und zwei, die nachträglich für Gold gekauft wurden) – das nächste Gold kann also zum ersten Mal (relativ) guten Gewissens für Einzelkarten/Boosterpacks ausgegeben werden. Hoffentlich ist was brauchbares dabei^^
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Von Scrolls wurde nun die "finale" Version veröffentlicht. Neben PC ist es nun auch für Android (und bald auch iOS) verfügbar. Wenn man es schon gekauft hat, kann man sich bei Android einfach einloggen und weiterspielen :-).
      Man kann nun auch eine Demo ausprobieren und wenn es einem gefällt das ganze Spiel für 5$ kaufen.

      Da ich nun ein grossen Batzen "Premiumwährung" auf meinem Konto habe, kann ich mir vorstellen das dies wohl eine Art Rückerstattung für Erstkäufer ist, wo noch deutlich mehr bezahlt haben.
    • Müsste man glatt mal wieder reinschauen. Vielleicht wächst auch die Playerbase ein bisschen, wenn es neben PC jetzt auch mobil spielbar ist und nur noch $5 kostet – das ist das Spiel auf jeden Fall wert.

      Mir hat damals der Mangel an Mitspielern (mit ähnlichem Erfahrungs- und Kartenschatz) die Motivation gekillt, denn an sich war das schon ein richtig nettes Spielchen für zwischendurch. Ja, sollte auf jeden Fall mal wieder einen Blick riskieren :blush:

      Edit: Ja, jeder alte Spieler bekommt 2900 Shards gutgeschrieben. Außerdem wurden wohl auch die Goldbelohnungen fürs Tutorial (vielleicht auch für die Trials, noch nicht nachgeschaut) zurückgesetzt, da lässt sich auch noch mal die Geldbörse aufpolstern :thumbsup:
      Hier könnte meine Signatur stehen!