In Erinnerung an DJ Wachturm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In Erinnerung an DJ Wachturm

      Mit einer schmerzlichen Botschaft muss ich mich heute an euch wenden: Wie wir mit größtem Bedauern kürzlich erfuhren, ist Christoph Schuster alias »DJ Wachturm« verstorben.

      Manchmal vermögen keine Worte in irgendeiner Sprache dieser Welt das auszudrücken, was in einem solchem schweren Moment auch nur annähernd angemessen wäre. Daher wollen wir hier die Erinnerungen an DJ Wachturm hochhalten, der seit den Anfängen des Freidenkerforums ein nicht wegzudenkender Teil unserer Geschichte ist. Mit dem Aufkommen des Forenberg-Projekts, tat er sich durch seinen Sachverstand und Weitsicht beim Aufbau der Videospiel-Sektion hervor, doch auch abseits davon überzeugte er auch in den hitzigsten politischen Debatten mit einem ausgeglichenem und ruhigem Diskussionsstil. Er scheute sich auch nicht Kritik dort anzumerken, wo sie angebracht war und hat so manches mal den Kurs des Freidenkerforums und des Forenbergs entscheidend mitbestimmt. Auch nun hier im WASD.ms schlägt sich sein Wirken in jeder Faser des Projekts nieder, auch wenn uns leider nicht mehr die Möglichkeit gegeben war, hier mit ihm den weiteren Weg zu beschreiten und von seinem Fachwissen und stets durch Vernunft geleitetem Diskussionsstil zu profitieren. Als exzellenter und beliebter Redakteur machte er sich bei »PC Action« und »PC Games« einen Namen und traf die Größen der Videospiel-Branche. Er war eine treibende Kraft und hat unserer kleinen jungen Community unverkennbar seinen Stempel aufgedrückt, weshalb er letztlich für uns auf ewig unvergessen bleiben wird. Ohne ihn wäre dieses Projekt nicht denkbar gewesen.

      DJ, ich kannte Dich nun seit über 6 Jahren, wenn auch leider nur über das Internet. Gelegentlich haben wir über ein persönliches Treffen nachgedacht, doch letztlich war es mir nicht mehr erlaubt, den »Christoph« hinter dem Pseudonym gegenüberzutreten. Doch ich werde Dich nicht vergessen und auch nicht die vielen Male, die Du mich zur Vernunft gerufen hast. Dein frühes Ausscheiden aus diesem Leben ist einfach nicht gerecht. Ruhe in Frieden.
    • Auch Ich habe leider den Menschen hinter dem Pseudonym nie persönlich kennengelernt, und doch war DJ über sechs Jahre ein Freund, Diskussionspartner und Teamkollege. Er war von Anfang an dabei und immer mit Herzblut bei der Sache, immer freundlich, aufgeschlossen und vernünftig und dazu noch hoch talentiert. Er hatte nicht viel Zeit und musste viel aushalten, aber er hat immer das Beste daraus gemacht und sein Leben trotz allem wann und wo immer es ging in vollen Zügen genossen, wofür Ich ihn sehr bewundere.
      Mir fehlen die Worte … es ist kaum vorstellbar, wie leerer die letzten sechs Jahre ohne ihn gewesen wären und unmöglich sich auszumalen, welche Lücke er hinterlassen wird.

      Ich kannte kaum einen sympathischeren und lebenslustigeren Menschen als unseren DJ.
      Du wirst uns fehlen.
    • Wow... ich bin ja echt kein Freund von schwülstigen Abschiedsworten, aber in diesem Fall...

      Ich glaube, wenn jemand stirbt, ist man immer mindestens doppelt schockiert, zum viel größeren Teil, weil jemand weg ist, den man sehr mochte, und der eben wie selbstverständlich einfach da war... und zu einem kleinen Teil wohl auch, weil... naja, weil es einem die eigene Sterblichkeit vor Augen führt, weil es zeigt, wie plötzlich einen sowas treffen kann, vor allem, wenn jemand ungefähr gleich alt war wie man selbst, dann... denkt man einfach nicht dran, dass sowas passiert, und klammert sich an "die Medizin ist ja heute so weit"...

      Ich habe ihn leider auch nie persönlich getroffen, aber habe tatsächlich seit ungefähr drei Monaten einen Entwurf im Postausgang mit der Frage, ob wir uns mal real sehen wollen, liegen, weil ich weiß, wie öde es ist, in einem Krankenhaus rumzuliegen, und dass da jede Ablenkung recht ist... und naja, auch, weil... ich in der Vergangenheit schon gelernt habe, dass man so manches einfach nicht aufschieben sollte, weil es sehr, sehr unvermittelt einfach zu spät sein kann, und ich hätte ihn echt gerne persönlich kennengelernt... warum ich die Frage letzten Endes nicht abgeschickt habe, weiß ich selbst nicht mehr, aber jetzt bereue ich es auf jeden Fall mehr, als ich es ausdrücken kann...

      Ich hab das Gefühl, als seien wir zusammen im Internet aufgewachsen, so bescheuert das klingt, und das ist schon was Besonderes...


      Mir fällt gar nichts Konstruktives ein, das ist einfach nur... schockierend... und traurig... er hatte noch so große Pläne und Träume und jetzt ist das alles nicht mehr wichtig...

      Und weil wir uns gerne auf Englisch unterhalten haben:
      You will be greatly missed.
    • oh nein! Ich weiss grad gar nicht was ich schreiben soll. Obowhl ja auch ich ihn nie persönlich im realen Leben kennen lernen durfte, fühlt es sich trotzdem wie der Verlust eines Freundes an. ich kann grad gar nichts weiter dazu sagen, ich erfahre es grade jetzt und bin grad ziemlich geschockt. Wir wussten hier ja von seiner Krankheit, aber auf sowas ist man ja dann doch nie vorbereitet.
      Möge er in Frieden ruhen und seine Hinterbliebenden die Kraft finden, den Schmerz zu verarbeiten und ihr Leben in absehbarer Zeit wieder geniessen zu können, wie er er es sich auch sicher wünschen würde!
    • Das trifft mich sehr unerwartet und überraschend auch sehr hart.

      Mir fehlen einfach die Worte.

      Der DJ hat zum harten Kern des Forums gehört und war für mich selbst einer, der mich viel inspiriert hat und mit dem ich eigentlich doch mehr gemeinsam hatte, als mit anderen hier.

      Ich wusste im Übrigen nicht von seiner Krankheit und jetzt kommt das ganze wohl noch überraschender.

      Ich hätte wohl nie geglaubt, dass Internetbekanntschaften solche Gefühle bei mir auslösen könnten, weil man sich ja eh nicht wirklich kennt - aber jetzt sitzt ich hier recht Sprachlos und muss hab ein richtig flaues Gefühl im Bauch.




      Es tut mir sehr Leid, dass DJ uns so früh verlassen hat und mein Mitgefühl liegt bei seinen Angehörigen.

      Möge er in Frieden ruhen - was besseres fällt mir im Moment nicht ein, aber dieses traurige Ereignis zeigt mir wieder mal: Ich hab euch doch recht lieb gewonnen in den letzten Jahren.

      Ich war in letzter Zeit kaum online hier, aber möchte dass ihr Hinterbliebene (klingt jetzt blöd) wisst, dass ihr mich schon ins Herz gewachsen seid. Deshalb möchte ich mich nochmals für die schönes Zeit bei euch - beim harten Kern des FDFs - bedanken ... Nexan, Clarice, Nerdus, Riot und Extro - danke, für die schöne Zeit. Das ist kein Abschied, aber ich möchte nur, dass ihr wisst, dass ihr mehr als Internetbekanntschaften seid ... ebenso wie DJW.

      Ich werde ihn vermissen.

      :frowning2:
      it's not easy when it's icy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stone ()

    • Das kommt wirklich sehr überraschend.
      Ich kenne euch alle wirklich nicht sehr gut, aber es ist schon ein seltsames Gefühl, solche Nachrichten zu bekommen.
      Mir ist nie klar, dass sich hinter dem anonymen Profil tatsächlich ein echter Mensch verbirgt.

      Aber trotz der Grenze zwischen Realität und Internet, trifft einen so eine schlimme Neuigkeit.

      Mein Beileid an die Hinterbliebenen und Freunde.