Vorgeschichte zu Fallout 3

    • Fallout 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja - so viel mit Fallout3 haben die Storys von Fallout1 und 2 nicht zu tun.

      Sie spielen zwar im selben Universum und zu einer ähnlichen Zeit und es gibt viele Gemeinsamkeinen und nette Anspielungen untersich, aber die Hauptstorys der drei Spiele sind allesamt alleinbestehend.

      Dennoch:

      Teil 1:

      Spoiler anzeigen

      Der letzte Krieg dauerte nur wenige Stunden, doch löschte er das Leben auf der Erde fast vollständig aus. Was nicht gleich durch atomare Glut und Druckwelle vernichtet wurde, verging in den Tagen der Dunkelheit, erlag der radioaktiven Strahlung oder mutierte in teils grotesker Form.

      Unbeschadet kamen nur die davon, die noch rechtzeitig in den Schutzbunkern - den Vault's - einen Platz fanden. Dort fristeten sie unterirdisch, fern der Sonne, ihr Leben. Wurden zu den Ahnen von Generationen, die nichts anderes kannten, als das Leben in ihrem Bunker. Doch nichts währt ewig. So wie die Erde begann, sich von den Folgen des Krieges zu erholen, so verknappten die Reserven der Bunker und oft blieb ihren Bewohnern nichts, als das vorzeitige Verlassen.

      Auch mein Vault ist nun bedroht. Einer der zur Wasseraufbereitung benötigten Chips ist defekt, Ersatz sollte eigentlich da sein, ist aber nicht und die verbleibenden Wasserreserven reichen bestenfalls für wenige Monate. Einer von uns muss also raus. Muss in die feindliche Öde eines post-atomaren Amerikas ziehen und nach einem neuen Wasser-Chip suchen.

      Das nun ausgerechnet ich zum "Choosen One", zum Auserwählten wurde? Fakt ist, die massige Bunkertür ist hinter mir ins Schloß gefallen. Die drinnen werden mich so bald nicht mehr rein lassen und es bleibt nur der Weg nach vorne. Versehen mit einer 10mm Pistole und der Hoffnung aller Vault-Bewohner...


      Teil 2:

      Spoiler anzeigen

      Wir schreiben das Jahr 2241. Einige Zeit ist verstrichen, seit der legendäre "Wanderer" bei seiner Rettung des "Schutzbunker 13" die Pläne der Supermutanten durchkreuzte.

      Ihm brachte es wenig. Entwöhnt des Bunkerlebens verließ er auf Drängen des Ältesten seinen Stamm und wanderte in den hohen Norden Amerikas, wo er mit anderen Versprengten an sicherer Stelle eine neue Gemeinde und eine Familie gründete. Durch tiefe Schluchten geschützt überlebte diese Gemeinde und in ihr seine Kinder und Kindeskinder - in einer nach wie vor extrem lebensfeindlichen postatomaren Umwelt.

      Doch nun droht das Aus durch Dürre und Krankheit. Einzige Überlebenschance: ein "Garden Eden Construction Kit" - eines jener heute kaum vorstellbaren Geräte der Schutzbunker, mit denen deren Erbauer bei einem Nachlassen der Radioaktivität eine neue blühende Welt zu formen hofften.

      Je eines dieser Geräte soll in jedem Bunker vorhanden gewesen sein. Jemand muss es holen. Doch nicht irgendwer - Als "Chosen One", Nachfahre des berühmten "Wanderers", liegt es an dir ein G.E.C.K. zu finden und dein Dorf zu retten. So nimm deinen Speer, schau dich noch ein wenig im Dorf um, und gehe...


      Also gehts im Grund darum 1x deinen Bunker zu retten, oder einmal darum dein Dorf zu retten. Beide Teile spielen an der Westküste der Staaten. Teil 3 an der Ostküste und demnach haben sie nicht wirklich was miteinander zu tun! Da man sich wie bei Teil 3 auch entschieden kann, wie man das Spiel zu ende bringen will, gibt es viele mutible Enden!
      it's not easy when it's icy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stone ()