Das »Ich suche Hardware«-Thema

    • Nerdus schrieb:

      Also werde ich es jetzt erst mal mit einem manuellen Firmwareupdate versuchen
      Das hat geholfen :hugging: Auch wenn es ein bisschen kompliziert war, eine brauchbare Anleitung zu finden, letztendlich hat es geklappt (man muss den USB-Stick mit dem Update nur in den richtigen Port stecken, offenbar gibt es da Unterschiede :ugly: ). Das Update hat das Problem nicht direkt behoben, hat aber dem Netzwerk-Auswahl-Bildschirm eine Option zum Überspringen hinzugefügt. Damit kommt man dann bis ins Hauptmenü und da kann man dann nach ein bisschen Suchen unter »Streaming-Optionen« oder so (nicht unter »Netzwerk«, das wäre nämlich zu einfach) wählen, welche W-LAN-Netzwerke der Steam Link anzeigen soll: nur 2,4 Ghz, nur 5 Ghz oder beides. Warum die Werkseinstellung auf »nur 5 Ghz« steht anstatt auf »beides« weiß wohl niemand …

      Mit ein bisschen Hilfe von Google hat sich dann auch der Steam Controller kabellos mit dem Link verbinden lassen. Das geht nämlich auch nicht so einfach, wie man sich das vorstellt :ugly: Den Dongle braucht man gar nicht, der Trick ist dann, den Controller erst per USB-Kabel zu verbinden, damit dann im Steam Big Picture Modus zu den Controller-Einstellungen zu navigieren, »Controller hinzufügen« auszuwählen, den Controller vom USB-Kabel zu trennen und dann per Tastenkombination kabellos zu verbinden.

      … also was die intuitive Bedienung der Software angeht, hat sich der Steam Link irgendwas zwischen 4- und 5 verdient :ugly:

      Positiv dafür ist, dass es jetzt überhaupt funktioniert. Trotz wackeligem 2,4-Ghz-Netzwerk und massenweise Interferenzen und schwachbrüstigem Host-Rechner lässt sich im Großen und Ganzen ziemlich ordentlich über eine Stockwerksgrenze hinweg kabellos streamen. Zur Performance beim Spielen kann ich noch nicht soo viel sagen, ich hab nur kurz »Life Is Strange« angetestet, das lief nicht ganz flüssig, tut es aber direkt auf dem Rechner auch nicht. Eine große Verschlechterung konnte ich nicht erkennen, aber ich hab’s auch wirklich nur kurz gespielt. Musik-Streaming ging dafür dauerhaft einwandfrei, ohne Qualitätseinbrüche oder Abreißer.

      Sehr überrascht war ich davon, wie gut der Steam Link mit meinen zwei Bildschirmen umgeht. Erst dachte ich, es wird nur der Hauptmonitor gestreamt – stimmt aber nicht, sobald man den Mauszeiger auf das zweite Display bewegt, wechselt der Steam Link die Anzeige. Das läuft einwandfrei und hatte ich so problemlos ehrlich gesagt gar nicht erwartet. Überhaupt zeigt sich hier auch die Stärke des Steam Controllers, mit dem sich der Desktop gut und flüssig bedienen lässt.

      Die Tage werde ich dann auch mal das Spielen über den Steam Link richtig ausprobieren, ich hab schon mal Burnout Paradise und Stardew Valley auf die Platte geladen, das sollten zwei couch- und controllerfreundliche Kandidaten sein :nerd: Wenn die Performance stimmt, bin ich glücklich.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • So gut funktioniert das? Dann will ich es natürlich wiederhaben! :ugly: Spaß beiseite: Vielleicht hätte mir etwas mehr Geduld auch nicht geschadet und es hing viel am zweiten Firmware Update. Das wurde mir aber gar nicht erst vorgeschlagen. Es wurde eins direkt nach dem Start durchgeführt und dann ging ich davon aus, es sei aktuell. :thinking:
      Den Controller ohne Dongle anzuschließen hatte ich tatsächlich auch nicht geschafft. :ugly: Bzw. ich hatte auch überhaupt keine Ahnung, dass das geht. Es wurde nirgends so richtig erwähnt. :open_mouth:

      Aber ich bin froh, dass die Dampf-Anbindung eine neue Heimat gefunden hat und nicht bei mir im Schrank vergammelt. :innocent: Ich plane jetzt mit einem sehr langen HDMI Kabel bzw. aktuell sind auch die Pläne eingefroren, da die Switch sämtliche Auf-Dem-Sofa-Gemütlich-Zocken Bedürfnisse prima erfüllt. :ugly:
    • Nexan schrieb:

      So gut funktioniert das? Dann will ich es natürlich wiederhaben!
      :ugly:

      Also nach ein paar Spieletests würde ich sagen: Es funktioniert gut, mit Einschränkungen. Das, wofür ich ihn hauptsächlich benutzen möchte (Musik und Video vom Rechner oben auf den Fernseher unten streamen), läuft soweit. Die Bild- und Tonqualität lässt manchmal kurzzeitig nach, aber richtige Abbrüche hatte ich bis jetzt noch nicht und es ist nicht in einem Bereich, wo es mich wirklich stören würde. Allerdings sollte man wahrscheinlich dazu sagen, dass mein alter Rechner auch keine besonders hohe Auflösung hergibt, mit echtem HD und darüber hinaus würde es vermutlich kniffliger werden. Ich könnte mir vorstellen, dass es dann schon in die Knie gehen würde, wenn man die W-LAN-Bandbreite richtig auslastet.

      Burnout Paradise läuft auf dem Rechner sehr flüssig, über den Steam Link dann nur noch meistens flüssig. Auch den Input-Lag merkt man beim Spielen dann schon (vom kabellosen Steam Controller zum Steam Link und dann über W-LAN zum Rechner und dann wieder runter zum Fernseher ist halt auch eine Strecke …). Es ist gut spielbar und es macht Spaß, aber man muss da schon ein bisschen gegensteuern, sonst schaut man schnell in die Röhre. Zum Glück verzeiht Burnout wirklich viel. Grafisch anspruchsvollere Spiele oder Spiele, die sehr genaues Timing erfordern und nicht so arcade-artig sind, wären wahrscheinlich schwierig, zumindest mit dem aktuellen Aufbau hier. Über 5-Ghz-W-LAN mag das noch mal ein gutes Stück besser sein und ein weniger schwachbrüstiger Rechner wäre bestimmt auch hilfreich, aber unterm Strich würde ich mich der landläufigen Meinung anschließen, dass der Steam Link nur dann so richtig rundum Leistung bringt, wenn man ihn kabelgebunden betreiben kann beziehungsweise mindestens den Rechner mit Netzwerkkabel statt mit W-LAN betreibt, da kommen sonst zu viele Flaschenhälse zusammen.

      Mir scheint auch die Hardware des Steam Links da ein bisschen knickerig zu sein, mit meiner W-LAN-Karte kriege ich auf jeden Fall ein Stockwerk höher eine bessere Verbindung zum W-LAN als der Steam Link, der effektiv zwei Meter vom Router entfernt ist und Sichtverbindung hat.

      Nexan schrieb:

      Spaß beiseite: Vielleicht hätte mir etwas mehr Geduld auch nicht geschadet und es hing viel am zweiten Firmware Update. Das wurde mir aber gar nicht erst vorgeschlagen. Es wurde eins direkt nach dem Start durchgeführt und dann ging ich davon aus, es sei aktuell.
      Also normalerweise sollte das auch so funktionieren, wenn man den Link erst mal ans Internet bekommen hat :thinking: Wobei ich jetzt auch nicht genau weiß, wie sehr veraltet die Firmware war, die vorher drauf lief.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Es ist ja erst zweieinhalb Jahre her, dass ich einen neuen Rechner wollte, ist also noch brandaktuell das Thema :ugly:

      Jetzt wird es auch wirklich mal ernst, das Budget ist gesetzt, Hardwarevergleiche wurden gewälzt, geizhals.de wurde wund gesucht und erste Listen wurden angelegt.

      Hier also die engere Auswahl:
      Dazu dann noch eine SSD (wahrscheinlich 256GB) und eine HDD (1 oder 2 TB), fertig ist die Laube :ugly:

      Am Ende soll ein unhörbarer schmucker Würfel herauskommen mit genug Power, dass er wieder ein paar Jahre vorhält. Das Netzteil ist ein bisschen überdimensioniert, sollte dafür aber selbst unter Last nicht den Lüfter anwerfen müssen. Die Monitore sind nicht die größten, haben nicht die schnellste Reaktionszeit und nicht die gewaltigste Auflösung – im Vergleich zu meinen alten 19-Zöllern sollte das aber trotzdem ordentlich was her machen. Außerdem gefallen mir die Kurven und 144 Hz würde ich wohl eh nicht ausnutzen.

      Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind natürlich gerne gesehen. Wenn ich Unsinn ausgesucht habe, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, es mir zu sagen :sweat_smile:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Stille Zustimmung ist akzeptiert :ugly:

      Es ist angerichtet bestellt! Der Rest vom Schützenfest:
      Dank gutem Timing und bisschen Glück hab ich für die Monitore einen ziemlich guten Deal bekommen und noch mal 35€ pro Stück gespart, beim RAM hatte ich auch Glück und den 20€ billiger bekommen. Dafür hab ich bei Mainboard und CPU ein bisschen zu lange gewartet und musste bisschen mehr als erwartet ausgeben, da die sonst nicht lieferbar gewesen wären. Trotzdem insgesamt noch günstiger rausgekommen als veranschlagt :slight_smile:

      … natürlich hab ich das gesparte Geld gleich wieder rausgehauen und in ein Solid-State-Modul investiert :ugly: Eventuell folgt dann noch eine normale SSD mit 500 GB, aber das kann erst mal warten.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Neu

      Stone schrieb:

      Bin echt auf die Graka gespannt wie die performenen wird
      Ich auch :slight_smile: Sie sieht auf jeden Fall schon mal eindrucksvoll aus in dem kleinen Gehäuse :ugly:

      Ich bin auch gespannt, ob das 0dB-Konzept aufgehen wird. Prinzipiell ist alles semi-passiv gekühlt und so dimensioniert, dass im normalen Betrieb (also Internet, Office, Medien) kein Lüfter anspringen dürfte. Nur dass Netzteil, CPU, Graka und SSM sich irgendwie in der Gehäusemitte ballen, macht mir ein bisschen Sorgen, ob sich da nicht sehr die Hitze staut :thinking: Eventuell müssen dann doch ein paar leise Gehäuselüfter her oder die Grafikkarte in den unteren Slot versetzt werden, um ein bisschen Luft zu schaffen … oder das ganze Gehäuse einmal um 90 Grad drehen, damit das Netzteil nicht mehr unten, sondern an der Seite sitzt und die Hitze nach oben verschwinden kann. Aber erst mal abwarten und Temperaturen beobachten. Im Winter sieht das wahrscheinlich auch noch freundlicher aus als dann im Sommer …
      Hier könnte meine Signatur stehen!