Postapokalyptische Filme

    • Allgemeines
    • Off-Topic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TBoE habe ich auch vor kurzem gesehen...

      Ich finde den Film Klasse... :thumbsup: Wie er auf den Brücken rumläuft, das Land / Ödland... Komisch ist nur das ich seit dem nen neuen Charakter angespielt habe. Er hört auf "Eli" und schaut genauso aus...



      Zu der Filmliste: Radioactive Dreams ist auch ein super Film. Coole Musik und abgedrehte Leute. In den Hauptrollen John Stockwell und Michael Dudikoff...^^

      Hier ne gute Seit von nem Fan:

      tobiaswinkler.de/newclear/rdreams/RDsndtr.html

      Viele Grüße



      Thomas
    • Will Euch meinen Kommentar zu 'Book of Eli' nicht vorenthalten. Wer den Film aber noch nicht gesehen hat und ihn noch im Kino anschauen möchte, der sei gewarnt: Spoilergefahr.

      Spoiler anzeigen
      Habe Book of Eli nun auch gesehen und muss sagen, dass der Film ein bessere Bewertung als "ganz nett", leider nicht verdient hat. Die Story ist ja mal extrem dünn und der religiöse Aufhänger trägt ja mal gar nicht (man muss sich fragen warum Eli der Familie nicht Hilft als sie von den "Raidern" überfallen wirft, obwohl Gott ihn doch beschützt :roll: ? Wenn Gott irgendwelche Propheten beschützen kann warum dann ein Atomkrieg? Und warum macht Gary so ein aufhebens um die Bibel? Mit ein bischen Phantasie kann man sich sowas ja wohl locker zusammenspinnen, vor allem wenn man wie er noch vor dem Krieg gelebt hat...).

      Auch erfährt man garnichts über die Figuren (also ihren Hintergrund) und fast nichts über die Welt. Alles plätschert so eben vor sich hin, Überraschungen, Emotion oder Tiefgang - Fehlanzeige. Selbst die Actionszenen sind eher Schwach. Positiv fallen allein Gary Oldman's Darstellung des Tyrannen und die Visualisierung des Ödlandes ins Gewicht (wobei selbst das eher Budgetmäßig gewirkt hat). Leider hat der Film nicht gehalten was ich mir davon versprochen hatte.
      You talk the talk. Do you walk the walk?
    • Danke für die Reviews :thumbsup:
      Ich find auch, dass die Filme heute handwerklich sehr gut gemacht sind und die ganze Kameratechnik, die Effekte usw bewegen sich auf einem sehr hohen Niveau. Allerdings ist dann die Story meistens etwas dünner. Weniger ist da manchmal mehr. Zumindest ist das bei den Mad Max Filmen so. Weis auch nicht, wo man da zB noch irgendwo ein Starwars-likes Actionkino reinpfuschen müsste, um den Film zu verbessern.
    • :ben: schrieb:

      Danke für die Reviews :thumbsup:
      Ich find auch, dass die Filme heute handwerklich sehr gut gemacht sind und die ganze Kameratechnik, die Effekte usw bewegen sich auf einem sehr hohen Niveau. Allerdings ist dann die Story meistens etwas dünner. Weniger ist da manchmal mehr. Zumindest ist das bei den Mad Max Filmen so. Weis auch nicht, wo man da zB noch irgendwo ein Starwars-likes Actionkino reinpfuschen müsste, um den Film zu verbessern.


      Also die Geschichten und Figuren in Mad Max I & II sind definitiv viel besser als in Book of Eli. Schade ist die heute teilweise symptomatische Vernachlässigung der Story (neben TBoE fallen mir da auch gleich Spielbergs Krieg der Welten und Emmerichs letzte Weltuntergangsstreifen ein) gleich doppelt und dreifach, wenn ein Film wie Avatar zeigt dass man trotz krassen Effekten ne gute Story umsetzen kann.

      Star Wars-mäßige Effekte wären bei Mad Max natürlich mal sowas von daneben - man stelle sich vor Humungus packt statt der Magnum einen Alienblaster aus :rofl: . Aber trotzdem könnte man die Verfolgungsjagden, die Car Crashes und die Motoradstunts heute sicherlich besser in Szene setzen.
      You talk the talk. Do you walk the walk?
    • Abram schrieb:

      wenn ein Film wie Avatar zeigt dass man trotz krassen Effekten ne gute Story umsetzen kann.
      also mir gefaellt ne minimalistische story angemessen und athmosphaerisch inzeniert persoelich besser als ein hochglanzstreifen bei dem ich die diologe mitsprechen kann, ohne den film gesehen zu haben

      ich mag auch das wetterpanorama lieber als sturmderliebe
      “You can’t brainwash POO!!!”
    • Ja, aber nix gegen die guten alten Spezial-Effects. John Rambo zB wurde vollständig mit den "analogen" Effekten abgedreht, also ohne Computereffekte. Und die Action sieht wirklich einfach atemberaubend aus. So gut bekommt man das mit dem Computer wahrscheinlich garnicht hin.
      Aber ich denke mal, dass is momentan der "Matrix-Effekt", der da durchschlagt. Es gibt wohl kaum eine Szene, die öfter nachgestellt wurde, als die in der Neo den Patronen so zeitraffermäßig ausweicht. Total langweilig zwar, aber die Leute fahren total auf sowas ab. Dadurch wird vielleicht wesentlich mehr Energie für solche Szenen aufgewand, als oftmals notwendig. Am Ende leidet dann womöglich die Qualität des Films darunter, weil er nur aus den Effekten zusammengeschustert wird. Die meisten Computereffekte sind einfach nicht gerade sehr glaubwürdig. Und das zerstört dann wiederum die Schauspielerleistung. :unsure:

      Meiner Meinung nach ein Grund, warum der letzte Indiana Jones (Crystal Skull) so ... ich sag mal unbefriedigend war. Ich mein die Spezieleffekte waren klasse, keine Frage. Nur der Rest war irgendwie dünn. Naja, vielleicht war der Film auch ganz OK, nur wegen der vielen Effekte hat das so keiner mitbekommen :rofl:


      Estragon schrieb:

      ich mag auch das wetterpanorama lieber als sturmderliebe
      Hehe :squint:

      Grabstein schrieb:

      Die Story von Avatar ist übrigens praktisch identisch mit der von Pokahontas, oder wie immer das heißen mag.

      Hab ich leider noch nicht gesehen. Schau ich vielleicht mal auf DVD. Lohnt sich ein Kauf?

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von :ben: ()

    • Naja: Ansehen kann man sich Avatar sicher schon, aber allzu viel tiefgründige Story darf man sich nicht erwarten.

      Mir persönlich hat vor allem die erste halbe Stunden gefallen wo der ganze Film noch sehr nach Sci-Fi Streifen aussieht.

      Der Rest war ziemlich mau, aber schön anzusehen.

      _______

      Zu Elis Book:

      Hat mir ganz gut gefallen.
      it's not easy when it's icy
    • Der Film ist schön gemacht. Schöne Effekte und eine gute Atmosphäre, ich denke er ist recht kaufenswert, aber von der Story sollte man sich - wie gesagt - nicht viel erhoffen. Es gibt aber auch einige eigene Ideen wie die Sachen mit den Avataren selbst.

      (und ich will so einen Kampfanzug-Roboter haben, die sehen cool aus XD)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grabstein ()

    • Review bzw. Bewertung von Metro 2033 (Xbox360)

      Pro:
      -Sprecher erzaehlt cool :D
      -Postapokalyptische Welt
      -Mutanten/Verstrahlte Kreaturen (Bild )
      -Verschiedene Waffen
      -KI der Gegner ist super (Nein sie rennen gegen keine Wand :D)
      -Gruselfaktor ^^

      Kontra:
      -sehr kurze Spielzeit
      -Man kann nicht alle Metro Stationen besuchen/erkunden
      -Keinerlei Freilauf, man kann nicht in alle Raeume hinein o.ä.

      Fazit:

      Metro2033 ist ganz akzeptabel und fuer mich als Fallout Fan war es supa :D
      8,5/10 Punkte

      MfG