Das Spielertagebuch (alias »Wird es euch manchmal zu viel?«)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hm, ok. Ich denke ich werde dem Spiel trotzdem einmal einen Versuch geben. Im Herbst, wenn es langsam kalt und dunkel wird, bekomm ich einfach immer Lust auf ein Rollenspiel.

      Eben habe ich mir ein bischen gameplay von tw 2 angeschaut und bin dann über ein paar umwege hier gelandet:



      Unfassbar, dass das Spiel schon fast 7 Jahre alt ist.
      Freidenker 4 life
    • Mein Statusupdate @ Topic ^^

      Zelda Master Quest hab ich endlich durch :slight_smile:

      Wie ihr alle bereits mitbekommen habt, bin ich grad dabei Kerbal Space Program zu spielen, doch nahc meiner richtig großen Duna-Mission hab ich es erst mal satt - ich hab mich zwar noch ein bisschen mit Kethane gespielt, aber wirklich herausfordernd war es nicht - außerdem werd ich nun erstmal warten bis der Karriere-Modus herauskommt (wohl in den nächsten paar Wochen hoffentlich).

      Daneben hab ich mir endlich mal einen Gamecube Emulator geholt und in Resident Evil 2 auf Normal einen neuen Rekord aufgestellt - für beide Szenarien zusammen 5,5 Stunden gebraucht. Mittlerweile laufen ich blind durch Resident Evil 2 durch. Wird immer eins meiner Lieblingsspiele bleiben, obwohl es leider kein Augenschmaus mehr ist. (Emulator musste es deswegen sein, weil mein N64 auf dem Dachboden vor sich hinstaubt)

      Daneben? Jaja - Starcraft2 wie immer. So 10 Spiele in der Woche vielleicht. Mittlerweile ist es um die Szene recht still geworden, aber die Turnier sind noch immer sehr gut anzusehen und haben trotz LoL und Dota2 noch immer ein hohes Ansehen und Preisgeld. Ich schaue eigentlich viel lieber bei Sc2 zu, als selbst zu versagen --- äh zu spielen.

      Ein kleines Projekt neben bei hab ich noch: Borderlands2: Alles durch (DLCs), aber es fehlen mir noch immer 3 Errungenschaften bei Steam und die will ich haben, leider brauche ich Estragon dazu, weils auf Solo nicht möglich ist. Nur der ist in letzter Zeit kaum online ...

      Und sonst so?

      Battlefield4 Beta werd ich mir wohl am Wochenende mal gönnen ... Ansonsten hab ich eh kaum Zeit zum Spielen und um was wirklich neues großes á la Skyrim zu spielen fehlt mir sowieso die Zeit.
      it's not easy when it's icy
    • Gokux schrieb:

      Ich hab es mal in einem Steam Sale für 5€ oder so gekauft, weil es ja in Tests durchaus dem Entsprach was ich so als RPG suchte. Ich hab es dann ca. zwei Stunden gespielt und dann nie mehr angerührt. Kamera, Charakteranimation fand ich irgendwie so zäh wie Harz, der eigene Charakter war irgendwie ein Fremdkörper im Spiel.
      Alles Andere im Spiel war bis dahin eigentlich in Ordnung, aber ich hatte immer bisschen ein Gummiballgefühl.
      Kann gut sein das ich da etwas übertrieben Empfindlich reagiert habe, aber für mich war das auf Dauer ein Gamebreaker.
      Störend empfand ich die starken Bloom und motion blur Effekte. Nachdem ich die ausgestellt habe, hat sich das Spielgefühl deutlich verbessert. Lediglich das Reiten ist noch etwas störend. Allerdings reite ich ohnehin nur ungern in Spielen (Ausnahme Red Dead Redemption) und durch den Teleportstein ist es zum Transport eigentlich auch nicht nötig.
      Freidenker 4 life
    • »Dungeon Keeper 2« ist erstaunlich gut gealtert – auch wenn Ich mich erst mal wieder in die Steuerung einfinden muss. Hab jetzt mal die Kampagne angefangen, mal sehen, wie weit Ich damit komme. Macht auf jeden Fall Spaß und das ist ja die Hauptsache :slight_smile:

      »Burnout: Paradise« spiele Ich auch immer noch – erstaunlicherweise, wo Ich mit Auto- und Rennspielen normalerweise gar nichts anfangen kann. Aber irgendwie hat es das Spiel mir angetan … wahrscheinlich auch, weil es so … »casual« ist :ugly: einfach das Gaspedal durchdrücken und Spaß haben :grin:

      Edit: Achja, und »Ghostbusters: The Video Game« muss Ich mir auch unbedingt mal wieder installieren und diesmal (hoffentlich) fertig spielen. Weiß gar nicht, woran es das letzte Mal scheiterte, habe das Spiel eigentlich als sehr gut in Erinnerung (nur ein bisschen sehr hardwarehungrig).
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Zeit für ein Updatchen, da Ich über die letzten eineinhalb Wochen hinweg dank einer hässlichen Erkältung eine Menge Zeit zum Spielen hatte :ugly:

      »Dungeon Keeper 2« – so halb durch die Kampagne gewurschtelt. Muss allerdings zugeben, dass mir die sehr spröde Grafik zusammen mit ein paar ebenfalls unschönen Soundbugs auf die Dauer doch zu sehr auf die Nerven gegangen sind :slight_frown:

      »Burnout: Paradise«: Mit knapp 22 Stunden auf der Uhr beendet. Zwar wäre jetzt theoretisch noch einiges zu tun, um das Spiel »offiziell« abzuschließen, aber mir reicht das so für den Moment. Noch mal alle Events fahren und die übrigen Autos freischalten et cetera muss Ich nicht haben. Trotzdem insgesamt ein sehr unterhaltsames Spiel, das mir viel Spaß gebracht hat :slight_smile:

      »Ghostbusters: The Video Game« hab Ich inzwischen zumindest installiert und auch mal angespielt und es für immer noch genauso gut befunden wie beim ersten Anlauf. Fehlt nur ein bisschen die passende Stimmung zum Spiel – vielleicht wird es ja über Halloween was :slight_smile:

      »The Bard’s Tale« – da ist meine ganze Spielzeit hingegangen, die eigentlich für »Ghostbusters« angedacht war :ugly: Aus Versehen heruntergeladen, wollte eigentlich einen anderen Titel aus demselben Humble Bundle anspielen und hab den Fehler erst bemerkt, als der Download schon fertig war … da dachte Ich, Ich kann’s ja auch mal ausprobieren. Und hab mich sofort verliebt :grin: Die rund 15 Stunden Spielzeit hab Ich dann auch ziemlich schnell weggesuchtet – hatte selten so viel Spaß an einem Spiel :slight_smile: Genau mein Humor und auch die Spielmechanik funktioniert super, ist gut ausbalanciert, an den richtigen Stellen herausfordernd und immer ohne Frustmomente. Herrliches Spiel :thumbsup:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Ich sitze noch an Two Worlds II. Das Spiel gefällt mir eigentlich gut, allerdings bin ich im Moment zu sehr im Stress und zu müde um es regelmäßig zu spielen und komme eher schleppend voran. Ich denke ich nehme mir erstmal eine kurze Pause.

      Außerdem hat in mir die NSA Affäre irgendwie die Lust auf Civilization wiedererweckt und ich lade gerade Brave New World herunter. Ich denke ich werde mich mal mit Spanien versuchen. Zuletzt habe ich England gespielt. Meine Ideale von Freiheit und Kultur sind mir aber aufgrund von ständigen Angriffen im 20. Jahrhundert vergangen und ich habe einen Atomkrieg angezettelt und halb Europa und Nordasien ausgelöscht:ugly:. Allerdings war ich wohl doch nicht rabiat genug, denn Russland konnte seine Rakete noch zu Ende bauen, obwohl nur Sibirien vom atomaren Kahlschlag verschont wurde.
      Freidenker 4 life
    • Ohne mich selbst zu spoilern hab ich heute bei GTAV die UFO Teile gesucht um mir den Alien Buggy zu besorgen... die rund 6 Stunden Sucherei haben sich nicht gelohnt, bis auf die GPoints :stuck_out_tongue:
      Wenn die, die nix wissen obwohl sie es wissen müssten,
      mit denen reden die alles wissen, die aber nix sagen,
      wissen am Ende alle das, was sie vorher auch schon gewusst haben.
      -- Tobias Mann 2013
    • So, gestern Nacht hab Ich »LIMBO« dann auch schon beendet – trotz der kurzen Spielzeit (5 Stunden) kam es mir an manchen Punkten doch ein bisschen zäh vor :thinking:

      Weiß nicht so recht, was Ich von dem Titel halten soll. Am Anfang fand Ich die aufgebaute Atmosphäre ziemlich beeindruckend und war auf einen wirklich düsteren Trip gefasst (und gespannt), aber das Rätsel- und Fallendesign hat der Spielerfahrung letztlich das Wasser abgegraben. Das wurde mir alles ein bisschen zu willkürlich und effekthascherisch … und über die Lösung von Physikrätseln zu grübeln und eine Stelle x-mal spielen zu müssen, weil sich manches nur durch Versuch und Irrtum herausfinden lässt, reißt einen dann doch ziemlich aus der Spielwelt und lässt »LIMBO« mehr und mehr wie ein gewöhnliches (und ziemlich durchschnittliches) Rätselspielchen wirken, dabei könnte es so viel mehr sein.

      Irgendwie hatte Ich mir nach dem Anfang eine Art Anti-»Antichamber« erhofft – mehr eine echte Spielerfahrung und weniger Fokusu auf das Abarbeiten einer klassischen Spielmechanik – aber der Eindruck wurde leider zunehmend verwässert :thinking:

      Ist trotzdem ein ganz nettes Puzzlespiel, aber … mehr leider nicht.
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Also Ich hab auch ein paar mal die Lösung für manche Situationen nachschlagen müssen, meistens haperte es dann an einem Viertelsekündchen im Timing oder einer ähnlichen Kleinigkeit, was besonders ärgerlich ist^^

      Heute Abend hab Ich den Kurzspiele-Trip fortgesetzt und mich »Home« gewidmet, einem kleinen Gruseladventure (»Horror« ist ein bisschen sehr hochgegriffen, finde Ich) in Super-Nintendo-Optik. Laut Steam hat mein Durchgang ziemlich genau 79 Minuten gedauert, wobei mir zumindest ein kleiner Teil des Spiels wegen einer falschen Entscheidung entgangen ist. Das Spiel kündigt direkt am Anfang an, dass es ungefähr eineinhalb Stunden dauert und dass man es am besten am Stück durchspielen sollte – kann Ich beides so bestätigen.

      Ist auf jeden Fall eine interessante Erfahrung. Die Interpretation der Geschichte bleibt komplett dem Spieler überlassen. Man wacht in einem fremden Haus neben einer Leiche auf, weiß nicht, wie man dort hingekommen ist und muss einen Weg nach Hause finden. Unterwegs findet man Hinweise (oder verpasst sie, wenn man die Umgebung nicht gründlich genug erkundet), aus denen sich dann am Ende eine mögliche Version der Geschehnisses ergibt. Je nachdem, wie viele Hinweise man findet und welche Schlüsse man daraus zieht, führt das dann zu einer unterschiedlichen Interpretation der Vorgeschichte.

      Es ist jetzt kein muss-man-gespielt-haben-Titel und Ich fand auch, dass die Pixeloptik der Atmosphäre manchmal im Weg ist, aber für die paar Euro kann man die Erfahrung schon mal mitnehmen. Abhängig davon, wie gründlich man beim ersten Mal vorgeht, gibt das Spiel auch drei oder vier Durchläufe her, auf jeden Fall aber zwei. Bedient zwar eine ziemliche Nische, aber Ich fand’s ganz nett und in seiner Gesamtheit auch stimmiger als »LIMBO« :slight_smile:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Inzwischen bin Ich mit »Simon the Sorcerer« durch und wollte den zweiten Teil anfangen – aber der ist erst mal abgestürzt und Ich hatte natürlich noch nicht gespeichert, weshalb Ich aus Frust jetzt hier schreibe statt zu spielen :ugly:

      Der erste Teil war zumindest noch so unterhaltsam, wie Ich ihn in Erinnerung hatte (obwohl mir ein paar Passagen komplett entfallen waren), allerdings ist nicht alles soo gut gealtert. Aus dem Pixelmus die entscheidenden Hinweise herauszufischen, kann manchmal schon knifflig sein :ugly: Vielleicht bin Ich’s auch einfach nicht mehr gewohnt, mit dem Cursor wirklich jeden Pixel einzeln abzusuchen, um auch nichts zu verpassen. Entsprechend musste gerade im Mittelteil des Spiels auch ab und an mal ein Blick in die Lösung geworfen werden – weiß gar nicht, wie Ich das Spiel damals bezwingen konnte, ein paar Stellen sind wirklich unintuitiv und lassen sich eigentlich nur durch stumpfes Ausprobieren lösen. Im Zweifelsfall muss man dann eben jeden Bildschirm noch mal absuchen, jeden Typen noch mal anquatschen, jede mögliche Kombination von Gegenständen noch mal testen … Da bin Ich dann doch ganz froh, die Lösung zur Verfügung zu gehabt zu haben.
      Die Sprachausgabe, Musik und Soundeffekte und natürlich der Humor können dafür auch heute noch überzeugen :slight_smile:

      Der zweite Teil fällt dagegen sogar ein bisschen ab. Irgendwie fehlt mir die frei begehbare Welt des ersten Teils (obwohl Ich da natürlich geflucht habe, als Ich erst mal mit Papier und Stift eine Karte zeichnen musste^^), wenn jede Szene nur ein oder zwei Bildschirme umfasst und man danach direkt wieder auf die Übersichtskarte kommt, geht schon ein großer Teil der Atmosphäre verloren. Auch bei Musik und Sound muss man Abstriche machen; die Musik ist gefühlt deutlich aufdringlicher, sodass man sie am liebsten abschalten möchte – aber Hintergrundgeräusche gibt es leider nicht mehr, sodass man dann mit mürber Stille gequält wird, was auch doof ist. Die deutsche Sprachausgabe ist teilweise etwas abgehackt, wobei Ich nicht weiß, ob das damals auch schon so war. Allerdings gibt’s Untertitel, also entgeht einem zumindest nichts.
      Schön ist, dass die Story ein bisschen mehr im Vordergrund steht (Kunststück, ist im ersten Teil ja kaum vorhanden :ugly: ) und man von Anfang an ungefähr weiß, worum es geht, was man machen muss und was eigentlich das Ziel ist. Auch der Humor ist erhalten geblieben und die ganzen Referenzen zum ersten Teil sind großartig :grin: Was die Rätsel angeht, kann Ich noch nicht so viel sagen. Bis zu dem Punkt, zu dem Ich gespielt hatte, lief es allerdings deutlich runder als beim ersten Teil und war weniger auf bloßes Ausprobieren fixiert – aber war natürlich erst der Anfang, kann sich noch ändern.

      Die 4 Euro für die drei Teile haben sich auf jeden Fall schon gelohnt. Den zweiten Teil hatte Ich damals auch, hab ihn aber nie zu Ende gespielt. Der dritte Teil ist sogar ganz neu für mich. Ich bin gespannt :grin:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • So, auch der zweite Teil ist jetzt geschafft :grin: Erfreulicherweise blieb es auch bei dem einen Absturz vom Anfang.

      Qualitativ tu Ich mir schwer, ihn einzuordnen. An die »zerstückelte« Welt gewöhnt man sich, außerdem gibt es im Laufe der Geschichte so viele komplette Wechsel der Szenerie, dass es nicht mehr so stark ins Gewicht fällt. Im Vergleich zum ersten Teil ist »Simon the Sorcerer 2« auf jeden Fall dialoglastiger, man bekommt mehr Schauplätze und mehr Charaktere zu sehen und hört viel zu. Teilweise hatte Ich das Gefühl, dass die Entwickler ein bisschen zu viel gewollt haben, so bleiben manche Szenen ziemlich oberflächlich und durch die stärkere Konzentration auf die Story fallen auch ein paar böse Logiklöcher schnell auf.
      Positiv ist dafür die Fülle an skurrilen Gestalten und Referenzen zum ersten Teil, der Humor ist natürlich ein bisschen angestaubt, aber so herrlich bescheuert, dass das eigentlich auch schon egal ist.
      Größter Minuspunkt sind wieder die Stellen, wo man jegliche Logik und Kontinuität über Bord wirft und dem Spieler völlig unsinnige Kombinationen abverlangt. Da lässt sich dann schon mal ein Monster, dass zu groß ist, um vorbeizukommen, und zu gefährlich, um sich ihm zu nähern, mit dem richtigen Mausklick schlicht ins Inventar packen oder ein Hund als Kleidungsstück verwenden (immerhin wird er vorher in Pantoffeln verwandelt, aber auf die Idee zu kommen, einen lebenden Hund »anziehen« zu wollen … naja). Dementsprechend musste Ich auch hier wieder einige Male in die Lösung linsen. Im Großen und Ganzen waren die Brüche mit der sonstigen Spiellogik zwar krasser als im ersten Teil, aber dafür auch seltener. Die Rätsel waren alles in allem etwas ausgeglichener und nachvollziehbarer gestaltet.

      Jetzt bin Ich gespannt, was »Simon the Sorcerer 3D« zu bieten hat – und hoffe, dass man die Story vom zweiten Teil wirklich wieder aufnimmt, da der mit einem Cliffhanger aufhörte^^
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Da ich noch immer auf eine vernünftige neue Grafikkarte warte, muss ich mich derzeit mit anderen Dingen begnügen - so wie ich überhaupt mal Zeit dazu habe ...

      Da ich ja seit 1,5 Monaten meine Xeon im Einsatz habe, wollte ich einfach mal sehen, was die neue CPU so kann.

      Zelda - The Wind Waker

      Mit einem E8400 Core2Due kaum spielbar - naja ... spielbar schon, aber die Leistung vom Emulator war bei maximal 70%. Und das war mehr Tortur als Spaß.

      Mein Xeon langweilt sich wohl hingegen beim Spiel - 100% in jedem Abschnitt.

      Gefesselt hat mich das Spiel dennoch nicht wirklich und ich hab im ersten Tempel (Feuer) aufgehört zu spielen - an Ocarina Of Time wird wohl KEIN Zelda mehr herankommen. Schade.

      Resident Evil 1: REmake

      Dann durfte sich mein neuer PC am nächsten Spiel austoben, was meinen E8400 zum stottern brachte.

      Auch kein Problem und ich muss sagen: Für ein paar Jahre altes GameCube-Spiel ist REmake wirklich noch immer sehr gut und sehr hübsch.

      Ich kann es euch nur weiterempfehlen!

      Ich hab es übrigens das erste mal gespielt und für den Durchlauf auf EASY (!!!) schon 7 Stunden gebraucht - gute Leute schaffen es in 2 Stunden auf HARD.

      Naja - mal sehen, ob ich mehr Zeit habe, dann werd ichs gern wieder mal spielen.

      ______________________

      Ansonsten spielt ich momentan kaum.

      Auf meiner Wunschliste stehen aber: Thief 4, Battlefield 4 und Southpark Stick of Thruth - das kommt dann alles, wenn ich eine R9 290 mein Eigen nennen kann.
      it's not easy when it's icy
    • Nerdus schrieb:

      Jetzt bin Ich gespannt, was »Simon the Sorcerer 3D« zu bieten hat – und hoffe, dass man die Story vom zweiten Teil wirklich wieder aufnimmt, da der mit einem Cliffhanger aufhörte^^
      Nunja. Vor allem die Erkenntnis, dass das Spiel mit zwei Monitoren nicht vernünftig läuft und so ungefähr mit der schlimmsten Kombination von Grafik und Steuerung aufwartet, die man sich vorstellen kann :upside_down:
      Zu allem Überfluss bietet GoG.com hier auch nur die englische Fassung an, wodurch die vertrauten Stimmen (vor allem von Simon) und damit auch der letzte Rest Wiedererkennungwert verloren geht.

      Ich meine, Ich bin wirklich nicht sehr auf Grafik fixiert, aber »Simon the Sorcerer 3D« ist schon … übel: mobygames.com/images/shots/l/4…dows-screenshot-huh-s.jpg (Und das war 2002, also schon für damalige Verhältnisse richtig mies :beaten: )
      Das wäre soweit aber noch in Ordnung (man gewöhnt sich ja an alles), wenn die Steuerung nicht auch völlig vermurkst wäre. Zum einen ist die Bewegung durch die Welt mit den Pfeiltasten schrecklich umständlich (es gibt nur »vorwärts«, »rückwärts« und »langsam um die eigene Achse drehen«), zum anderen ist die Interaktion mit der Welt und dem Inventar furchtbar träge und unpräzise.
      Ich hab’s nicht mal aus dem Tutorial heraus geschafft, zumal da auch noch die grottigsten Kameraeinstellungen der Spielgeschichte dazukommen.

      Das ist alles ziemlich schade, weil das Spiel ansonsten – also die Story, die Rätsel und der Humor – mit den Vorgängern wohl durchaus mithalten kann. Ich hab jetzt angefangen, mir den dritten Teil als Let’s Play anzusehen, und inhaltlich muss man sich wirklich nicht verstecken … wenn eben nur die Hülle nicht ganz so gruselig ausgefallen wäre :rolling_eyes:

      Naja. Ansonsten wollte Ich nach dem großen Patch mal wieder »Diablo III« weiterspielen, war bisher aber einfach nie in der richtigen Hack-and-Slay-Stimmung. Außerdem ist mir beim Sichten der installierten Spiele auch das »Ghostbusters«-Spiel wieder aufgefallen und nachdem es jetzt wohl endgültig keinen dritten Film geben wird, hätte Ich schon Lust, das endlich mal zu Ende zu spielen; alles, was Ich bisher davon gesehen habe, war schließlich wirklich gut – aber auch hier mangelt es an der passenden Stimmung.
      Jetzt liebäugle Ich gerade mit der Wiederaufnahme von »Call of Juarez: Bound in Blood«, da fehlt mir noch ein gutes Stück und nach Western wäre mir gerade sehr :cowboy:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nerdus schrieb:

      Ich meine, Ich bin wirklich nicht sehr auf Grafik fixiert, aber »Simon the Sorcerer 3D« ist schon … übel: mobygames.com/images/shots/l/…nshot-huh-s.jpg (Und das war 2002, also schon für damalige Verhältnisse richtig mies :beaten: )
      Ich habe das damals auch aus irgendeiner Spielezeitschrift DVD bekommen und versucht zu spielen… ich hätte da echt eine schicke 2D Grafik bevorzugt. Keine Ahnung wer da entschieden hat unbedingt grausiges 3D einsetzen zu müssen oder der war die Grafik gar selbst eine Art Sartire? :ugly: