Google Nexus 7 (2012)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Google Nexus 7 (2012)

      Ich bin seit nunmehr knapp anderthalb Wochen stolzer Besitzer des 7 Zoll Tablets von Google und Asus. Hier mal meine Eindrücke:

      Das Tablet fühlt sich trotz Plastik sehr wertig an und liegt dank der griffigen Rückseite auch sehr gut in der Hand. Die Verarbeitung ist also durchaus gelungen. Sehr beeindruckend ist auch das Display, welches nicht nur recht blickwinkelstabil ist, sondern auch relativ hochauflösend. Kommt zwar nicht ganz an ein iPad 3 Retina-Display heran aber ich kann keine einzelnen Pixel ausmachen, außer ich halte mir das Gerät direkt ins Auge :ugly:. Die Performanz ist sowohl bei der täglichen Nutzung als auch bei intensiven Anwendungen, wie Spielen, sehr gut. Alles fühlt sich flüssig und geschmeidig an, was wohl dem »Project Butter« zu verdanken ist, welches mit Android 4.1 »Jelly Bean« Einzug gehalten hat. Ich kann daher sagen, dass das Google Nexus 7 das erste Android Tablet ist, was ich in den Händen halte und auch wirklich Spaß macht. Die Samsung Galaxy Tablets (ein 10 und ein 7 Zöller durfte ich mal testen) und diverse No-Name Tablets (zumindest fallen mir die Namen der Hersteller nicht mehr ein) mit Android konnte ich bei Bekannten schon mal in Augenschein nehmen, doch war dies meist eher eine Ruckelorgie als ein Vergnügen und kein Vergleich zu einem iPad, mit dem einige meiner Kommilitonen angegeben haben. :smirk:

      Auch die vermeintlich kleine Größe von 7 Zoll stört mich nicht. Im Gegenteil: Ich finde 10 Zoll Tablets zu groß. Da ich das Gerät auch als Reader nutzen möchte und allgemein als Recherchegerät in der Uni, ist Handlichkeit deutlich wichtiger als Größe. Für wirklich intensive Arbeiten muss ich eh den Laptop zur Hand nehmen, da würde ein weiterer großer Klopper in der Tasche nur stören. Steve Jobs lag also gewaltig daneben, als er sagte man könne nur mit 10 Zoll Tablets etwas anfangen. :stuck_out_tongue:

      Doch es gibt noch Schattenseiten: So gibt es noch kaum Apps im Android-Store, die wirklich für Tablets ausgelegt sind. Und, angesichts der Thematik von WASD.ms, es gibt noch kaum wirklich ernstzunehmende Videospiele. Neben diversen hohlen, eher als Grafikdemo taugenden Ballerspielen muss man die wahren Perlen noch suchen. Dabei bietet gerade ein Tablet mit seinen verschiedenen Eingabemöglichkeit wie Touchscreen, Gyroskop und Beschleunigungssensoren, genug Stoff um innovativen und unkonventionelle Spiele zu zaubern. In der Apple Welt wird dies auch schon rege getan und dem geneigten Spieler mitunter ein wahrer Gaumenschmaus kredenzt, doch auf Android bekommt man derzeit eher noch billiges Fast-Food serviert. :unamused: Doch dies könnte sich ja bald ändern. So wie es aussieht könnte das Nexus 7 Android endlich auch im Tablet-Bereich etablieren und damit für Entwickler interessanter machen. Solange vertreibe ich mir die Zeit mit einem N64 Emulator, der mir meine liebsten Klassiker aufs Tablet zaubert. :ugly:

      Ist hier noch jemand mit dem Nexus 7 unterwegs und hat ein paar (App) Tipps oder selbst Eindrücke zu vermelden? :thinking:
    • Ein bisschen weitere Erfahrung habe ich nun mit dem Gerät gesammelt:
      • Die Verarbeitung scheint wohl doch nicht so hochwertig. Ich hab wie viele das Problem, dass sich das Displayglas auf der linken Seite etwas löst und das Tablet nun knarzt. Soll mit einem einfachen anziehen der Schrauben wieder zu regeln sein, dennoch irgendwie ärgerlich.
      • »Google Now« ist nützlich und gruselig zugleich: Ich habe am Laptop in Google Maps nach einer Lokalität gesucht und war dabei mit meinem Google-Konto angemeldet. Keine Sekunde später teilte mir mein Nexus 7 – welches unbenutzt auf dem Bett lag – mit was für Wetter an besagter Adresse herrscht, wie die Verkehrslage ist und wann ich doch das Haus verlassen sollte (!) um die nächste Straßenbahn zu bekommen, die dort hinführt. :ugly: Zweifelsohne sind das alles tolle und nützliche Informationen, aber ein wenig nach »1984« fühlt sich das doch an. :grin:
      • Ich habe bis auf »Quell Reflect«, »Zen Bound 2« und dem Nintendo 64 Emulator immer noch keine wirklich ernstzunehmenden Videospiele für Android gefunden. Das meiste ist einfach nur Casual-Müll. :frowning2:
      • Der Akku hält sehr lange, wenn man nicht gerade spielt oder sich pausenlos Videos rein zieht. Ein kompletter Uni-Tag mit Vorlesungsfolien oder Literaturbetrachtung ist durchaus drin.
      • Die Klangqualität ist nur durchschnittlich mit Kopfhörern. Mein Smartphone taugt da besser zum MP3-Player.
      Insgesamt bin ich aber zufrieden und würde das Gerät nicht mehr missen wollen. In der Bibliothek ist es echt nützlich um mal eben schnell nochmal die Datenbank abzufragen oder einen anderen Titel zu suchen. Auf dem Sofa kann man mal eben hier ins Forum gucken oder sich ein Video auf YouTube anschauen ohne gleich einen großen Rechner anwerfen zu müssen und zum daddeln unterwegs taugt es auch. Das 7 Zoll Tablet ist auf jeden Fall mein Ding. :thumbsup: :slight_smile:
    • Android 4.2 – Return of Lag

      Ja, so kann man es wohl zusammenfassen. Nachdem ich die letzten Tage eigentlich ausschließlich mit meinem Brett-Computer beschäftigt war, sind mir einige Feinheiten aufgefallen, die sich mit Android 4.2 doch verschlechtert haben. :thinking: Die für Android typischen kleinen Denkpausen sind wieder an verschiedenen Stellen spürbar und manchmal leert sich der Homescreen einfach so und kehrt erst nach einem Neustart wieder. Der fehlende Dezember wurde ja mittlerweile behoben aber ansonsten erscheint mir Android 4.2 doch ein wenig unausgegoren. Hoffentlich macht Google da mit der nächsten Version wieder einiges wett. :slight_frown:
    • Android 4.2.2

      Auch mein Flachcomputer hat seine Aktualisierung bekommen und im Gegensatz zum Nexus 4 sind die Änderungen weniger subtil. So sind die mit 4.2 aufgekommenen Ruckler und Verzögerungen wieder verschwunden. Es flutscht beinahe wie zu 4.1 Zeiten. :grin: Zum Akku kann ich noch nichts sagen, aber der war eigentlich vorher auch gut ausdauernd.
      Hier hat sich das Update gelohnt. :thumbsup: :slight_smile:
    • Ich bin in letzter Zeit sehr angetan von der Überlegung mir ein Tablet anzuschaffen und das Nexus 7 wäre preislich und von der Ausstattung her quasi perfekt. Ich bin mir aber leider überhaupt nicht sicher, ob ich ein Tablet gebrauchen kann.

      Also Nexan .. erzähl mal. Was machst du so mit (d)einem Tablet? :ugly:
      Seven days without pizza makes one weak
    • Also eigentlich hauptsächlich surfen. Morgens mal meine Newsseiten abklappern, ins Forum schauen, vielleicht noch kurz Youtube usw. Ist halt viel entspannter mit Tablet, als wenn man erst einen Laptop oder gar Desktop Rechner anwerfen müsste. Zudem bereitet mir der N64 Emulator viel vergnügen und in der Uni taugt das Gerät halt zum Verfolgen der Folien, für Notizen oder mal schnell den Bibliothekskatalog abklappern.

      Ich möchte es nicht mehr missen. :grin:
    • Gut. So in etwa habe ich mir das mit meinem zukünftigen Tablet auch gedacht. Ich muss aber gestehen, das ich etwas Abstand vom Nexus genommen habe und momentan zum Playbook von Blackberry tendiere. Zwar schon etwas älter, aber man soll sogar Android Apps zum laufen bekommen und toll verarbeitet soll es auch sein. Und knapp 170€ für 64GB ist nicht von schlechten Eltern ..

      Mal schauen was noch kommt. :ugly:
      Seven days without pizza makes one weak
    • Bei Speicher würde ich jetzt nicht so drauf achten. Hab die 16 GB Version und keine Ahnung wie ich das voll bekommen soll. Allerdings nutze ich auch die Google Cloud-Dienste für Musik. Blackberry bin ich mir im allgemeinen noch nicht sicher ob das was wird. Hat wohl durchaus gute Ansätze aber die Updatepolitik da ist wohl nicht so dufte. Beim Nexus wird man mindestens 2 Jahre lang mit der neusten Android Version versorgt.

      Aber allgemein sollte man wohl eher darauf achten, dass Smartphone und Tablet das selbe OS haben, egal was man nun nimmt. Dann hat man gekaufte Apps immer gleich für beide Geräte. :wink:
    • Nexan schrieb:

      Aber allgemein sollte man wohl eher darauf achten, dass Smartphone und Tablet das selbe OS haben, egal was man nun nimmt. Dann hat man gekaufte Apps immer gleich für beide Geräte.

      Also das neue Blackberry Z10 sieht ja echt hübsch aus. :stuck_out_tongue:

      Ne mal im Ernst. Als Telefon läuft bei mir ein iPhone 4 das in den nächsten 1-2 Jahren bestimmt ausgetauscht wird. In was? Kann man ja jetzt schlecht sagen, nur das es aller Wahrscheinlichkeit nach kein iDevice mehr sein wird.

      Ich hätte noch eine Frage zum Nexus und zwar würde ich gerne Wissen, wie die Rückseite des Gerätes so ist. Überall steht was von Plastik, aber letztens habe ich von einer "gummiartigen Rückseite" gelesen - ja was denn nun?
      Seven days without pizza makes one weak
    • Halt eine Plastikoberfläche die sich gummiartig anfühlt und ein Profil aufweist. :ugly: Dadurch ist das ganze recht griffig und nicht rutschig. :wink: Allgemein ist das ganze Gerät schon ein Plastikbomber aber dafür auch relativ Robust. Ein paar Stürze hat das Gerät bei mir jedenfalls ohne Schaden überlebt. :grin: Die Materialwahl ist z.B. beim Nexus 4 aber hochwertiger.
    • Ich bin eigentlich noch immer zufrieden mit dem Gerät, obwohl sich mittlerweile ein Pixelfehler eingenistet hat, der aber zum Glück nur bei absoluter Schwärze zu sehen ist und das Plastikgehäuse hin und wieder knarzt wenn man etwas fester zugreift.

      Dafür sind allgemeine Performanz, Akkuleistung und Aktualität des Betriebssystems weiterhin Top, auch wenn hier Google zwischendurch mit der Software gepatzt hatte.

      Bin schon gespannt was Android 5 im Mai bringen wird. :slight_smile:
    • Nachdem mein Nexus 4 Android 4.3 direkt einen Tag nach der offiziellen Veröffentlichung vom 24. Juli erhalten hat, ist nun vor 3 Tagen auch mein Nexus 7 beglückt worden. Die Änderungen sind ja relativ klein, wie vielfach beschrieben und daher hat sich am Nexus 4 auch eigentlich nichts geändert. Das Tablet hingegen hat durch das Update einen spürbaren Performanzschub bekommen, vor allem was die Zeiten angeht in denen Apps geöffnet werden und allgemeine Ladezeiten. Auch die kleineren Ruckler sind spürbar weniger geworden.
      Mehr größere Änderungen sind mir aber noch nicht aufgefallen, außer, dass Google bei der API zur Gestaltung der Oberflächen in Apps wohl ein paar kleinere Effekte, wie Schattenwurf für die Hauptleiste gestrichen hat. Das fällt aber nur auf wenn man weiß wohin man schauen muss und die entsprechende App auch die API nutzt. :wink: Ansonsten weiterer Kleinkram, wie das Ausblenden der Uhr im Sperrbildschirm, falls ein entsprechendes Widget angelegt ist usw.

      Android 4.3 scheint also eine sinnige Weiterentwicklung zu sein, aber große Unterschiede gibt es wohl nicht. Da heißt es weiter auf den Lemonenkuchen warten. :grin: