Firefox

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Firefox von Mozilla ist einer der beliebtesten Browser der Welt und auch mein Favorit. Daher hier mal ein Thema über aktuelle Entwicklungen bezüglich des Programms.

      Nachdem Mozilla viele Nutzer durch den beschleunigten Update-Zyklus irritiert hat, scheint es sich nun doch etwas eingependelt zu haben. Jedenfalls empfinde ich das häufige aktualisieren nicht mehr als störend. Auch das Problem mit den AddOns haben sie in den Griff bekommen, sowohl was die Update-Frage, als auch was die Speicherlecks anbelangt. Insgesamt sehe ich Firefox daher wieder einigermaßen auf dem richtigen Weg. Dennoch bin ich skeptisch ob sich das Füchslein langfristig gegen Googles Chrome, den ich als gefährlichsten Konkurrenten erachte, behaupten wird. Ich sehe da einige gravierende Probleme:
      1. Firefox ist immer noch ein Ressourcenfresser und relativ träge. Wer nicht das Glück hat den Browser auf eine SSD packen zu können, einen einigermaßen aktuellen Prozessor hat oder über nicht genug Arbeitsspeicher verfügt, der wird teilweise mit Aussetzern belohnt, die sich über mehrere Sekunden erstrecken können. Hier hat Chrome deutlich die Nase vorn, der läuft sogar auf schwächlichen Netbooks flink und ohne zögern, wo Firefox schon Minuten zum starten braucht.
      2. Firefox Mobile für Android ist nach den grausamen Anfängen mittlerweile ganz nett, aber mehr auch nicht. Das Rendering der Seite sieht nicht sonderlich gut aus, da Bilder nur in verminderter Qualität dargestellt werden, er schlägt sich mit einigen extrem nervigen Bugs herum, die einfach nicht angegangen werden, die Performanz ist auf Mittelklasse Smartphones im Bereich der Unbenutzbarkeit und die eigentlich so interessante Sync-Funktion synchronisiert manchmal auch nur das was ihr gerade in den Kram passt. Chrome für Android macht hier deutlich eine bessere Figur, auch wenn er erst ab Android 4 zu haben ist. Da schiele ich schon sehr neidisch herüber und bin infolgedessen schon am grübeln, ob ich am Desktop nicht auch auf Chrome umsteige. Und wenn ich da als Firefox-Fanatiker schon ins denken gerate, dann sind die Otto-Normal User schon lange umgestiegen. Je mehr Tablets und Smartphones verbreitet werden, desto größer wird der Druck auf Firefox, denn die meisten Benutzer wollen einen Browser, der auf beiden Geräten Lesezeichen, Passwörter und sonstiges synchronisiert und vernünftig läuft.
      3. AddOns, das einstige Totschlagargument für den Fuchs, werden mittlerweile auch von Chrome und Co. intensiv genutzt. Chrome geht sogar einen Schritt darüber hinaus und bietet mithilfe von Webapps, Funktionen im Browser an, die weit über normale AddOns hinaus gehen. Auch hier gerät Mozilla langsam ins hinter treffen auch, wenn mit dem Marketplace für Firefox etwas ähnliches geplant ist.
      4. Google ist eine Haupteinnahme Quelle für Mozilla: Firefox kommt mit Google als Standardsuche daher und dies lässt sich Mozilla gut bezahlen. Und Google zahlt gern, da es Google egal sein kann ob mit Chrome oder Firefox gesurft wird, solange über Google gesucht wird. Allerdings funktioniert dieser Pakt nur solange wie Mozilla mit Firefox eine nennenswerte Reichweite hat. Sollten die Anteile von Firefox weiter sinken, wird auch Google weniger zahlen wolle, oder gar ganz aussteigen. Dann hat Mozilla ein ernstes Finanzproblem.
      Ich sehe daher sehr pessimistisch in die Zukunft. Ich prophezeie, dass der Firefox in einigen Monaten oder Jahren nur noch ein Nischenprodukt für Webdesigner und Webentwickler sein wird, der hinter Chrome und dem IE zurückfällt, sollte Mozilla nicht langsam aus dem Knick kommen. Mehr Performanz in allen Versionen und auf allen Plattformen und eine wirklich ausgereifte und funktionale Mobil Version ohne derart extreme Bugs, wie dem Backspace-Fehler, dafür mit zuverlässigem Sync wären jetzt dringend angeraten. Ansonsten werde ich wohl über kurz oder lang den Fuchs bei mir nur noch für Entwicklung nutzen und beim surfen auf Googles Pendant umsteigen.?-( Mozilla hat in meinen Augen die einstige Führungsposition als Innovator verloren und hechtet nun nur noch den aktuellen Entwicklungen hinterher.

      Doch wie seht ihr das? Seht ihr die Zukunft des feuerroten Säugers positiver oder habt ihr schon längst den Browser gewechselt? :thinking:
    • Der Fuchs ist übrigens mittlerweile in der Version 16.0.1 zu haben. Es gab wohl eine schwere Sicherheitslücke, die nun eilig gefixt wurde. :open_mouth: Wer also am Dienstag auf die Version 16 aktualisiert hat sollte schnellsten nochmal die Update-Suche (Unter Hilfe » Über Firefox) bemühen und sich den Flicken besorgen.

      Blöd das ich hier bei Ubuntu auf das offizielle Paket warten muss.
    • Mittlerweile ist der Fuchs in Version 17 erschienen, welcher ein paar neue Funktionen – wie die direkte Integration von Facebook – mitbringt und einige Fehler behebt.
      Leider wurde zu meinem großen Ärger immer noch nicht die gravierende Bugs in der Version für Android behoben. Wer versucht auf einem Nexus 7 Tablet längere Texte im Browser zu schreiben, muss immer noch damit rechnen, dass bei der Benutzung von Backspace schlicht alles statt einem Wort oder Zeichen gelöscht wird. X-(
      Trotzdem wurde der Bug einfach als Fixed deklariert. :slight_frown: Langsam aber sicher scheint es mit der Entwicklung vom Fuchs bergab zu gehen. Letztens wurde auch die 64 Bit Desktop-Version eingestellt, was natürlich eine sehr zukunftssichere Entscheidung ist und nicht sämtliche bisherigen Bemühungen der Entwickler und Tester zunichte macht. :smirk:

      Oh Firefox, was machen die bloß aus dir? :cry:
    • Mittlerweile sind wir ja bei Version 18 (bzw. 18.0.1) angelangt und es gibt eine neuen JavaScript (JS) Compiler »IonMonkey«, der vor allem große JS-Anwendungen beschleunigen soll. Dazu wurde auch die Bildqualität bei Grafiken verbessert, die direkt im Browser verkleinert werden (wie bei uns in der Mitgliederliste, die Avatare; Merke allerdings keinen Unterschied) und diverse übliche Performanzverbesserungen.

      Gefühlt merke ich davon auf dem Desktop/Laptop nicht wirklich was, allerdings gibt es ja auch kaum eine Steigerung zum nahezu verzögerungsfreien Aufbau der Seite mehr. :ugly: Lediglich Google-Mail reagiert tatsächlich etwas schneller, was wohl dem neuen JS-Compiler geschuldet sein dürfte. Dafür ruckelt er nach wie vor stark bei aufwändigeren Webseiten, die viele Schatteneffekte oder runde Rahmen verwenden (man betrachte hier die Zuklapp-Animation im Forenindex).

      Auf dem Handy/Tablet sieht es da schon deutlicher aus: Hier reagiert der Browser insgesamt doch etwas zackiger, auch wenn er im Vergleich zu Googles Chrome Android immer noch recht lahm und die Optik der dargestellten Webseiten recht bescheiden ist. Hier ist noch deutlich Luft nach oben, wobei man als Pluspunkt die Flash-Unterstützung vermerken muss, die ja mit Chrome für Android nicht zu haben ist.

      Seid ihr zufrieden mit dem Update des feurigen Webtiers? :thinking:
    • Nexan schrieb:

      Gefühlt merke ich davon auf dem Desktop/Laptop nicht wirklich was, allerdings gibt es ja auch kaum eine Steigerung zum nahezu verzögerungsfreien Aufbau der Seite mehr. :ugly: Lediglich Google-Mail reagiert tatsächlich etwas schneller, was wohl dem neuen JS-Compiler geschuldet sein dürfte.
      Ja, das fasst es ganz gut zusammen^^ Wirklich große Unterschiede merkt man schon lange nicht mehr, für gewöhnlich hängt der Seitenaufbau (wenn er denn mal irgendwo hängt) eher an einem lahmen Server und nicht am Browser.

      Der Javascript-Compiler mag sich zwar gebessert haben, aber ja … ist immer noch nicht das Gelbe vom Ei, da gibt’s noch einiges zu tun :thinking:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Nun sind wir schon bei Version 19 und auch hier sind Unterschiede kaum spürbar. Auf dem Laptop/Desktop hat sich eigentlich nichts getan, außer, dass der neue pdf.js Reader nun nicht mehr als AddOn installiert werden muss, sondern fest eingebaut ist.
      Unter Android hat sich bei den Browsern auch nicht viel getan, da merke ich eigentlich auch nichts, außer einer Unterstützung für individuelle Stile, die mich aber so ziemlich kalt lässt. :grin:
    • Das ist aber sehr sonderbar, für beide. Bist du sicher, dass es das Update war und nicht irgendein drittes Programm? Bei vielen kostenlosen Tools reicht ein vergessener Haken bei der Installation aus und die verunstalten einen den ganzen Browser. :unamused:

      Bei mir ist die Startseite jedenfalls bisher noch bei keinem Update geändert worden, weder beim Fuchs noch bei der Datenkrake. :slight_smile:
    • Firefox 20.0

      Gestern ist nunmehr Version 20 erschienen, mit einigen Neuerungen am Download-Manager, Private Browsing und an diversen HTML 5 Elementen. Zu den weiteren auffälligen Neuerungen gehört die verbesserte Leistung der Hardware-Beschleunigung beim Rendering der Seiten. So ist der Seitenaufbau zwar nicht schneller, aber die Seiten an sich spielen Animationen flüssiger ab und auch das Scrollen über sehr grafiklastige Webseiten läuft nun wie gebuttert. Zumindest sofern man mit Hardware-Beschleunigung unterwegs ist. :wink:
    • Hum. Seit dem Update ist bei mir vor allem das Kontextmenü kaputt – bei Rechtsklick krieg Ich jetzt eine ewige Liste mit Menüpunkten (die allesamt nicht funktionieren :ugly: )
      Bilder
      • Zwischenablage02.jpg

        85,22 kB, 397×811, 166 mal angesehen
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Hat wohl sonst keiner das Problem? Hmm.

      Im Safe-Mode von Firefox funktioniert alles normal … darf Ich mich wohl auf Fehlersuche in den Tiefen der Add-ons begeben :thinking:

      Edit: Aha. Eine veraltete Firebug-Version war schuld. Nach dem Update auf die aktuelle Version läuft wieder alles rund :slight_smile:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Hmm, also der neue Download-Manager taugt mir irgendwie nicht :beaten: Bei mir werden die Downloads jetzt immer abgebrochen (oder pausiert, was meistens aber aufs Gleiche hinausläuft), wenn Ich das letzte Browserfenster schließe (bei der alten Version blieb das Download-Fenster ja dann noch offen), wenn Ich den Browser dann wieder öffne, kommt für gewöhnlich die Meldung, dass Download Xy fehlgeschlagen ist. Einen Hinweis, dass noch Downloads aktiv sind, bekommt man beim Schließen auch nicht und die kleine Anzeige neben der Adressleiste übersehe Ich regelmäßig :rolling_eyes:
      Hier könnte meine Signatur stehen!
    • Mittlerweile sind wir ja schon bei Version 23. Neben dem neuen (meiner Meinung nach hässlichen, aber vermutlich nur der Gewöhnung bedürftigem) Firefox-Logo gibt es nun die Möglichkeit »Click to Play« für jedes Plugin einzeln zu konfigurieren und die üblichen diversen Sicherheits- und Bugfixes.
      Entfernt wurde hingegen die Möglichkeit JavaScript und das Laden von Bilder auszustellen mit der Begründung, dass eigentlich keine moderne Webseite ohne diese noch funktionieren würde. Praktisch gesehen mögen sie damit recht haben, allerdings bin ich kein Fan von Entmündigung der Nutzer und finde es daher nicht so gut, diese Möglichkeit auszubauen. Aber zum Glück gibt es für den Fuchs ja alle möglichen AddOns. :grin:
      Neu dazu gekommen ist auch das »Mixed Content Blocking« bei verschlüsselten Seiten. Dies soll verhindern, dass auf eigentlich verschlüsselten Seiten nicht-verschlüsselte Inhalte nachzuladen. Das soll Schutz vor Abhörangriffen bieten, falls irgendwelche Seiten manipuliert wurden um unautorisierte Inhalt nachzuladen. Über das üblichen Tooltip in der Adressleiste kann man aber auch für einzelne Seiten das ganze wieder abschalten.

      Bei der Android Version hat sich aus meiner Sicht kaum was getan. Zwar ist auf meinem Nexus 4 der Browser abermals zackiger geworden, aber auch der Akku-Bedarf ist gestiegen. Noch ist er glücklicherweise noch meilenweit vom »Akkusäufer« Google Chrome entfernt, aber er war auch schon einmal sparsamer. Dafür hat sich das nachladen individueller Fonts (so wie bei uns) deutlich verbessert und fällt nun nicht mehr durch geruckel auf. Geblieben ist aber das schlechte Rendering, das die Webseite aussehen lässt, als wäre sie durch einen schlechten JPEG-Filter gelaufen. :thinking:

      Doch da besteht Hoffnung, denn in der aktuelle Aurora-Version (25a2) scheint man dies endlich zu adressieren und bietet erstmals weiche Farbverläufe, akkurat gezeichnete Rundungen und unverpixelte Schatten. Da ist man dann optisch endlich dabei zu den Webkit bzw. Blink Pendanten aufzuschließen. Bleibt abzuwarten, ob sich dies negativ auf Akku- oder Ressourcenverbrauch auswirkt und ob es überhaupt dazu kommt oder das »gute Rendering« letztlich doch wieder verworfen wird. :unamused:
    • Version 24 ist nun im Umlauf und wirklich neue Features hat die Desktop-Variante nicht zu bieten. Dafür habe ich ein Problem mit der Performanz, die auf Seiten mit vielen Grafiken (z.B. unserer Screenshot-Übersicht) sich nun stets eine zusätzliche Denksekunde nimmt. Dachte erst es lag an irgendeinem AddOn, aber auch mit deaktivierten Erweiterungen hält der Fuchs bei Bildreichen Seiten immer kurz inne. :thinking:

      Die Android Variante hat zumindest dem Changelog nach mehr Änderungen erfahren. Vor allem die Unterstützung von HTML 5 Spezifikationen wurde ausgebaut. Leider ist aber immer noch nicht das präzisere Rendering (weichere Farbverläufe, schärfere Schattenzeichnung und Rundungen) enthalten, welches man in aktuellen Aurora-Versionen begutachten kann.