Kerbal Space Program - Eine Crew, eine Rakete, ein Mun

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Heute möchte ich mal eine Rezension zu einem tollen "Openworld" Spiel schreiben es ist ein Spiel indem man sein eigenes Weltraumprogramm leitet, im moment ist dieses Spiel in der Version 0.18.1 und brachte mit dem letzten Update viele neuerungen wie das Docking System.

    Jetzt möchte ich euch aber tiefer in das Spiel hineinführen.

    Ich habe von KSP vor ca. einem Jahr gehört und habe es mir für die damaligen 15 Euro gekauft, da mir das Spiel gefiel, ich baute meine Raketen mit den damals noch sehr wenig teilen und versuchte erst einmal in einen Orbit zu kommen, dies wollte mir nie wirklich gelingen und deshalb landeten meine Raketen meist in den Ozean oder auf Kerbin (Der Erde)
    Da mir nie ein Orbit gelang suchte ich Hilfe in der KSP Wiki diese brachte mir z.B. bei was eine Apoapsis und eine Periapsis ist und mit dem neu erlangten Wissen versuchte ich einen erneuten Orbit versuch, der mir auch schließlich gelang.

    Danach steckte ich mir höhere Ziele ich wollte zum Mond des KSP Universums, den sogenannten Mun ich setzte mich an eine Rakete, die eine Gute Stabilität hatte und genug Kraftstoff besitzt um bis zum Mun zu kommen aber nicht zurück. Somit baute ich diese Rakete und startete sie vom Kerbal Space Command aus sie hebte ab, liegte gut in der Luft und ab einer höhe von 17Km ging ich in einen Winkel von 90° gen Osten, weil man so mehr Schub bekommt. Ich machte alles Perfekt und ging rüber um den Orbit um den Mond zu legen es hat auch alles geklappt soweit und ich war auf dem Weg zum Mun, zwar Langsam aber am Ende sollte ich dem Mun so nah wie nie zuvor sein, leider jedoch wusste ich nicht wie ich in die Atmosphäre des Muns komme und driftete von meinem Ziel ab, der Mun war zwar zum greifen nah wurde aber nie von einen meiner Kerbins betreten und somit flogen meine kleinen Kerbins wieder zurück zu ihren Heimat Planet Kerbin.

    Auf Kerbin angekommen wurden sie wie Helden gefeiert, sie waren dem Mun so nah wie niemand zuvor und neue Pläne wurden geschmiedet um zum Mun zu kommen.

    Eine neue Mission wurde geboren nachdem das 0.18 Update rauskam wir wollen wieder einen Orbit um Kerbin schaffen und den Mun erreichen.
    Jedoch ist die schwerer als man denkt, die Spiel Mechanik wurde mehrmals geändert sodass es nicht reicht einfach eine Rakete zu Bauen und los zu fliegen, man muss sich jetzt über Schwerpunkte der Rakete gedanken machen und über den Punkt wo das meiste Gewicht liegt, mir ist schon oft passiert, das beim Starten der Rakete die Verbinder gebrochen sind unter dem imensen Gewicht sodass meine Rakete in sich zusammen fiel und ich 3 Tote Kerbins hatte. Die Entwickler machten es mir also Schwerer mit dem erreichen meiner Ziele somit wagte ich meinen ersten Versuch KSP-1 sollte Starten es war eine Träger Rakete mit einem Satelliten oben drauf, den die Kerbins wollen vom KPS [Kerbin Positions System] profitieren, die Rakete hob ab lag gut in der Luft sie erreichte 17Km ich neigte sie um 90° und... sie überschlug sich, das Gewicht war zu Schwer und der schub zu mächtig, ich leitete einen Not Abkapselung ein die seitlichen Fallschirme lösten aus und Rissen beim eintreten in die Dickere Atmosphäre.

    Diese Enttäuschung wollte ich nicht auf mir sitzen lassen ich baute eine Neue Rakete, diese sollte besser designed sein als die alte Rakete, sie sollte einfach nicht vorne überkippen sagen wir es so, nach 1 Stunden Tüffteln ergab sich ein sehr gutes Design es war ausgewogen und kippte nicht einfach so um wenn man se auf 90° dreht. Der Start stand bevor ich stellte das SAS Modul ein, das mir helfen sollte eine Grade Linie zu halten beim Flug, die Rakete hob ab sie erreichte Rasch die angestrebten 17Km, ich kippte die Rakete auf 90° und die hielt den Kurs, jedoch war mir nicht bewusst dass das neue Design soviel Krafstoff verbrauchte wie ein LKW auf Speed , ich erreichte zwar meinen Orbit konnte ihn aber nicht weiter ausdehnen, das hieß für mich das ich am anderen Ende meines Startpunktes landete.
    Mein Satellit überlebte den späteren aufprall jedoch wurde kein weiteres Raumprogramm mehr gestartet seit diesem "Unfall".


    An sich ist KSP ein recht simples Spiel mit einfacher Mechanik jedoch muss man beim Bau seiner Rakete soviel berücksichtigen das es einen sehr Großen Reiz auslöst "Ich will das jetzt erreichen" "Ich will das jetzt schaffen". Ich kann KSP jeden empfehlen, der gerne Physik Sandbox Games wie Garrysmod und Co. spielt. Das Spiel lässt einem sehr viele Freiheiten im gestalten der Rakete und eine Story gibt es bis jetzt auch noch nicht und man hat Unendlich Teile zur Verfügung aber genau das macht das Spiel so schön und Spaßig es lässt einem Freiheiten.

    3.709 mal gelesen

Kommentare 3

  • Horstj -

    Also ich bin in der Demo auf 2.732.709 m gekommen, aber bei der Landung gab es Probleme.
    Weißt du zufällig welche Bezahlmethoden es für die Kaufversion gibt?

  • xXTechmanXx -

    In der Demo ist einfach nur der Rückstand zur Kaufversion die beschränkung zumindest war es damals so ich weiss nicht wie es heute aussieht ob die irgendwie Speziell ist oder so.

  • Nexan -

    Hab’s auch mal angetestet, aber irgendwie explodieren bei mir alle Raketen einfach, sobald ich die Atmosphäre verlasse. Ist das etwa die Demo-Einschränkung? :ugly: