Tastenschläge mit dem Tag „PC Windows (Plattform)“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ja, so drastisch wie es im Titel formuliert ist, muss man es leider für Sid Meier’s Civilization VI (Civ 6) festhalten. Die alte Krankheit der Reihe, eine zu dumme künstliche Intelligenz (KI) der Gegner, verdirbt einem das ein oder andere Mal die Freude an einem errungenen Sieg. Warum der neuste Teil der Serie dennoch nicht misslungen ist, lest ihr hier. :slight_smile: [Weiterlesen]
  • Wenn es ein Hype-Spiel des Jahres 2016 gibt, dann ist es wohl zweifelsohne No Man’s Sky. Kaum ein anderes Spiel hat die Spielergemeinschaft so stark polarisiert, wie der Titel des kleinen Entwicklerstudio Hello Games. So geben sich auf Steam die Rezensionen entweder als Lobeshymnen oder Hasstiraden. Dazwischen scheint es nichts zu geben. Ist das Spiel also wirklich absolut genial oder ein totaler Reinfall? Liegt die Wahrheit nicht vielleicht – wie so oft – irgendwo dazwischen? Dieser Frage möchte ich mal nachgehen, denn abseits von Hass oder Hype ist No Man’s Sky sicherlich ein Videospiel, dass auch nur mit Polygonen bzw. Voxeln kocht. :wink: [Weiterlesen]
  • Batman

    Dunkler Ritter. Größter Detektiv der Welt. Säuberer der Straßen Gothams. Nicht der Held, den wir verdienen, aber der, den wir brauchen. Symbol der Hoffnung für Millionen von Untedrückten und Vorbild hunderter schwerreicher Waisenkinder. Der capebewehrte Rächer der Enterbten und Entrückten, der Bullterrier, der am Knöchel des Verbrechens nagt, der Taxometer an der Droschke der Gerechtigkeit, kurz gesagt: der Schrecken, der die Nacht durchflattert! Naja, das war Darkwing Duck, aber das Prinzip bleibt das gleiche. [Weiterlesen]
  • Was? Schon wieder eine Rezension?

    Naja - ich hab grad Zeit und irgendwie möchte ich für mich selbst auch einen Strich ziehen und resümieren.

    __________________

    H.A.W.K.E.N.

    Ein Free2Play-Multiplayer-Online-Mech-Shooter :ugly:

    Gerade in letzter Zeit sind Mech-Shooter wieder etwas in den Trend geraten ... denken wir an Titanfall, MechWarrior Online, usw ... Und da möchte nun auch auf dem Play4Free Markt HAWKEN mitmischen.

    Wer aber glaubt hier einen klassischen Mech-Shooter á la MechWarrior vor sich hat, der täuscht sich gewaltig. Hat man bei MWO noch einen großen schwerfälligen Roboter gesteuert, schlüpft man bei HAWKEN in deutlich kleinere Kampf-Ableger, die deutlich wendiger und schneller sind.

    Somit steigt auch die gesamte Spielgeschwindigkeit - zwar nicht ganz so schnell wie ein normaler Shooter wie Battlefield, aber dennoch ist man bei HAWKEN sehr agil unterwegs.

    Doch halt - alles der Reihe nach!

    Ursprünglich gibt es das Projekt schon länger - schon 2011 wurde es angekündigt und ich habe mich… [Weiterlesen]
  • Die zweite große Erweiterung für Sid Meier’s Civilization V bringt sehr viele Neuerungen mit sich. Zu viele um sich jedem Szenario und jeder neuen Einheit zu widmen, daher fokussiere ich mich hier mal auf das Wesentliche, was durch die Brave New World Erweiterung eingeführt oder geändert wird. Handelswege, Weltkongress und neues Kultursystem sind da zu nennen.

    Auri sacra fames

    Der verfluchte Hunger nach Gold treibt viele an und so gerät er nun auch in Civilzation V mehr in den Vordergrund. Dem Spieler eröffnet sich nämlich mittels Land- und Seehandelswegen eine neue lukrative Einkommensmöglichkeit, sowie die Option eigenen Städten, Nahrung und später auch Produktionsmittel zukommen zu lassen. Klingt erst einmal nach einer kleinen Neuerung, hat aber durchaus große Auswirkungen, denn nicht nur Gold erhält so im Verlauf einer Partie mehr an Gewicht, sondern auch der Friedenszustand mit seinen Nachbarn. Einerseits natürlich, weil man mit Kriegsgegnern nicht handeln kann, andererseits… [Weiterlesen]
  • Das Spiel ist zwar schon ewig und 30 Jahre alt, gilbt aber unter Fans noch immer als eines der besten. Um genau zu sein erschien das Teil als Nachfolger zum ersten wahren Gründer des Genres "Survival Horror" Resident Evil 1 Anfang 1998 auf der Playstation 1:

    RESIDENT EVIL 2

    Lange durften kaum Berichte oder Rezensionen zu dem Spiel erstellt werden, weil es in Deutschland auf den Index kam. Warum? Die damalige Grafik war für die Playstation 1 herausragend und die Zombies glichen Menschen - und auf Menschen schießt man nicht. Außerdem beinhalteten manche Cutscenes Blut und herumfliegende Körperteile.

    15 Jahre später ist Resident Evil 2 wohl eines der harmlosesten Spiele die es gibt und deshalb glaube ich, ist es Zeit für eine längst überfällige Bewertung des Spieles. Dazu möchte ich das die Rezension besonders machen und RE2 aus 2 Perspektiven beschreiben:

    1998

    Als Nintendo-Jünger besaß ich 1998 als RE2 erschien natürlich einen SNES und hasste irgednwie alle die eine Playstation hatten. Darunter war… [Weiterlesen]
  • »Das Testament des Sherlock Holmes« ist der sechste und jüngste Teil der von Frogwares entwickelten Reihe von Point-and-Click-Adventures im Sherlock-Holmes-Universum. Der am 21. September 2012 erschienene Titel verspricht düsteres und undurchsichtiges Spielvergnügen: Es warten grausame Morde, moralische Grauzonen und die finale Frage, ob der wohl berühmteste aller Detektive wirklich unverrückbar auf der richtigen Seite des Gesetzes steht oder nicht doch selbst ordentlich Dreck am Stecken hat. Dazu passt auch die vergleichsweise hohe Altersfreigabe von 16 Jahren – im »Testament von Sherlock Holmes« wird im Hinblick auf Gewaltdarstellungen nicht gekleckert, sondern geklotzt; auch wenn man als Spieler dabei immer eine passive Rolle beibehält und nie selbst Blut vergießt, ist das Spiel nichts für empfindliche Gemüter und schwache Mägen. Schnell wird klar, dass der Entwickler hier einen möglichst erwachsenen, kompromisslosen und düsteren Titel abliefern wollte und dafür gerne bereit ist, über… [Weiterlesen]
  • Washington, D.C. — Niemand konnte ahnen, wohin die Reise die Saints als Nächstes führen würde. Nach einer Reihe politisch verzwickter Einsätze gegen die Feinde der Freiheit gewannen die 3rd Street Saints die Wahlen und standen auf einmal an der Spitze des mächtigsten Landes der Welt: den Vereinigten Staaten von Amerika.

    Obama im Ruhestand


    Ich versuche zusammen zu fassen was Saints Row IV ist. Als erstes fiel mir für den absurden Faktor Postal 2 ein, dann ein Hauch Matrix und als Szenario selbst Independence Day. Aber dann kam nix mehr. Saints Row IV ist schwer zu beschreiben. Es ist einfach nur geil. Bisher war ich kein SR Fan, irgendwie war es nicht meins. Ich habe mich aber auch nicht genauer damit auseinander gesetzt. Auf dem Bild sieht man meine Frau (Danke Schatz ♥) begeistert beim SR3 zocken. Ich habe es selbst nie angespielt. Mir kam es zu öde vor (also nicht nur wegen dem fesselnden Anblick meiner Liebsten beim Daddeln :P),… [Weiterlesen]
  • Kerbal Space Program

    Eigentlich wollte ich ja Strike Suit Zer0 rezensieren, aber ich denke einfach
    dass die Community hier KSP lieber hat. So soll es sein.

    Einleitung und knallharte Fakten:

    Kerbal Space Program - abgekürzt KSP - ist eine sandboxartige Weltraummission.
    Dabei befindet sich das Spiel noch in der Alpha-Phase. Dennoch macht der
    aktuelle Stand (Version 0.21.1) einen schon sehr stabilen Eindruck und ist via
    Steam um rund 20 Euro zu haben.

    • Entwickler: Squad
    • Plattformen: Windows, Linux, Mac
    • Systemvoraussetzungen: 2,0 GHz Dual-Core-Prozessor, 4 GB RAM,
      512-MB-Grafikkarte, Shader Model 3.0, 1 GB freier Festplattenspeicher
    • Optional: Steam (man kann KSP auch über die offizielle Homepage ohne
      Steam kaufen und downloaden)
    Wie schon erwähnt kommt das Spiel noch im Alpha-Gerüst daher und man darf sich noch nicht allzu viel davon erwarten. Dennoch macht das Spiel bisher einen guten Eindruck und diesen möchte ich euch nun schildern:

    Spielinhalt:

    Wie bei vielen Sandbox- oder Open-World-Titeln gibt es auch bei… [Weiterlesen]
  • Finstere Schurken wollen die Welt ins Chaos stürzen und nur tapfere Helden können dies noch verhindern. So oder so ähnlich fangen wohl viele Hack ’n’ Slay Titel und Action-Rollenspiele, wie Diablo oder Torchlight an und auch Magicka ist hier keine Ausnahme. Allerdings versetzt einen das Machwerk der Arrowhead Game Studios eben nicht in eine solch düstere und ernste Welt, sondern befördert den Spieler in einen kunterbunten Themenpark aus Anspielungen berühmter Titel der Film-, Fernseh- und Videospielgeschichte, die dabei fröhlich durch den Kakao gezogen werden. Doch ist das ganze auch gelungen? Lohnt sich der Gang in die satirische Welt von Magicka?

    Wie spielt sich das Teil?

    Das wichtigste zuerst, die grundlegende Mechanik des Spiels: Man hat acht verschiedene Elemente, wie Feuer, Wasser, Erde, Blitz usw. Diese kombiniert man mit bis zu vier anderen Elementen und schleudert sie dann auf die Umgebung, sich selbst, Gegner oder Mitstreiter. Dazu gesellen sich noch spezielle Kombinationen, die namens gebenden… [Weiterlesen]
  • »Sarnaut«, die antike Welt zerbrach vor langer langer Zeit in viele kleine Bruchstücke, die fortan auf unbekannten Wegen durch den Astralraum – eine Art mystischer und magischer Weltraum – kreisen. »Allods« werden diese kleinen Eilande genannt, die die letzten Zufluchtsstätten der Zivilisation bilden. Jahrhunderte lang lebten nur kleine Stämme und Völker in Isolation auf den Inseln, die entweder von einem Meteoritkristall oder einem sog. archaischen Magier davor bewahrt wurden auseinander zu brechen. Doch dann entdeckte ein kleiner fauler Gibberling Fischer durch Zufall eine Möglichkeit den Astralraum zu bereisen.

    Mit Schiffen, die ebenfalls nun den Kristall der Meteoriten nutzen, segeln seither die Völker zwischen den Bruchstücken des einstigen Planeten hin und her. Handel kam auf, neue Gesellschaften formten sich und nun in der heutigen Zeit haben sich zwei mächtige Reiche gebildet: Die Liga und das Imperium, die grundsätzlich andere Philosophien verfolgen und sich abgrundtief hassen. Das ist in etwa… [Weiterlesen]
  • Schon 2009 startete »Battlefield Heroes« in die Beta und eröffnete damit damit für EA den Free to Play Markt. Seit dem begeistert der Comic-Ableger der Battlefield-Reihe vor allem durch seine kurzen, aber knackigen Runden und sein relativ zugängliches Gameplay. Doch wie hat sich das Spiel entwickelt? Taugt es immer noch zum herrlich abgedrehten Battlefield Quickie oder hat das »Kauf dir den Sieg« Prinzip längst alle Spieler vergrault? Hier ein kurzer Einblick, wie mir das Spiel heute im Vergleich zu der früheren Phase erscheint.


    Ein Quickie zwischendurch

    Als erstes kann man definitiv festhalten, dass sich an der Mechanik der schnellen Runde zwischendurch nicht viel geändert hat. Man startet das Spiel über den Browser, wählt seinen Helden aus und klickt auf den »Play Now!« Knopf. Meistens landet man dann ohne Verzögerung auf einem Server und hat in der Regel um die 15 Minuten, selten länger Spaß. Aus dieser unkomplizierten Kurzweiligkeit bezieht das Spiel auch weiterhin eine große Anziehungskraft.… [Weiterlesen]
  • Ein blockierter Schriftsteller und seine Freundin mit einer Phobie vor der Dunkelheit, wollen dem Alltag eine Weile in einer abgelegenen und beschaulichen amerikanischen Kleinstadt entfliehen. Doch statt einer ruhigen Idylle erwartet die beiden mysteriöse und gruselige Begebenheiten, die irgendwie mit den kreativen Ergüssen des Schreiberlings zusammenhängen. So ist grob die Ausgangssituation in »Alan Wake«, dem viel gelobten und lang (zumindest aus Sicht der PC-Spieler) erwarteten Third-Person-Shooter von Remedy Entertainment. Reicht der Schreiberling also zum mitreißenden Thriller oder spielt man hier eher eine plumpe Seifenoper? Hier ein Versuch von mir, dies zu ergründen.

    Fortsetzung folgt…

    Was einem zu erst ins Auge stoßen dürfte ist, dass »Alan Wake« viel wert auf die Erzählstruktur legt und dabei auf einen Aufbau wie in einer typischen amerikanischen Fernsehserie setzt, inklusive Abspann und Zusammenfassung was in der letzten Folge alles passiert ist. Das mutet zum einen zwar irgendwie seltsam an,… [Weiterlesen]
  • »Bastion«, ein Action-Rollenspiel aus dem Jahre 2011 von Entwickler »Supergiant Games«, kann wohl als der Wochenendausflug unter den Hack-and-Slays betrachtet werden. Das Spiel hat alles, was seine größeren Brüder wie etwa »Diablo III« auch haben – abwechslungsreiche Landschaften und Gegnertypen, ein ganzes Arsenal an verschiedenen aufrüstbaren Waffen und verschiedene Skills, die sich im Laufe der Zeit erwerben lassen – nur eben in geringerem Umfang. Damit eignet sich »Bastion« vor allem auch für Gelegenheitsspieler, die sich nicht stundenlang mit dem Studium von Skilltrees, dem Grinden von Erfahrungspunkten oder der endlosen Suche nach dem Drop der richtigen Items herumschlagen wollen. Alles geht etwas einfacher und schneller, als man es gewohnt ist – aber vor allem in Punkten Story und Atmosphäre könnte so mancher größerer Vertreter des Genres noch einiges von diesem kleinen Juwel lernen.

    Die »Bastion«, der das Spiel seinen Namen verdankt, dient dabei als Ausgangspunkt der Reisen und Zentrum der… [Weiterlesen]
  • »Antichamber«, das sicht selbst als »Mind-Bending Psychological Exploration Game« bezeichnet, sackte schon während seiner fast siebenjährigen Entwicklungszeit reihenweise Preise ein, hauptsächlich für Design und technische Raffinesse. Wer mal einen Blick auf Screenshots oder Videos aus dem Spiel geworfen hat, wird das verstehen können: »Antichamber« brilliert mit einer minimalistischen Grafik, die jeden neuen Bruch mit gewohnten spielerischen und physikalischen Konventionen noch verblüffender und eindrucksvoller wirken lässt. Vor einem Hintergrund aus strahlend weißen Wänden mit klaren schwarzen Konturen und gelegentlichen farbigen Lichtspielen gibt es nichts, was den Spieler von dem ablenken könnte, was vor seinen Augen geschieht, und doch ist spätestens, wenn man einem Raum oder einem Gang den Rücken zuwendet, meistens nichts mehr, wie es war. Was aussieht, wie eine solide Wand, verhält sich gerne mal wie Luft. Was aussieht wie Luft, entpuppt sich beim Betreten als fester Boden. Wer im… [Weiterlesen]
  • Mit »Hitman: Absolution« veröffentlichten die Entwickler von IO Interactive im November des letzten Jahres den fünften Teil der beliebten Reihe rund um den namensgebenden »Hitman« – Spielern besser bekannt als Agent 47, dem im Labor gezüchteten Auftragskiller mit der unverwechselbaren Glatze und dem Barcode-Tattoo auf dem Hinterkopf. Anders als in den vorangegangenen Teilen soll in »Hitman: Absolution« vor allem die Story in den Vordergrund gerückt werden; statt einzelner in sich abgeschlossener Missionen, die der Hitman im Auftrag der Agentur erfüllt und die oft kaum oder gar keinen Bezug zur Hintergrundgeschichte hatten, erwartet den Spieler diesmal eher eine Art Roadtrip der Vergeltung – 47 wendet sich von der Agentur ab, nachdem er selbst in seinem letzten offiziellen Auftrag seine langjährige Kontaktperson und engste Vertraute, Diana (die ihn im letzten Teil der Reihe noch das Leben rettete), zum Ziel bekommen hatte. Fortan verfolgt der Mann mit der Glatze sein ganz eigenes Ziel – ein… [Weiterlesen]
  • Hallo Heute möchte ich mal eine Rezension zu einem tollen "Openworld" Spiel schreiben es ist ein Spiel indem man sein eigenes Weltraumprogramm leitet, im moment ist dieses Spiel in der Version 0.18.1 und brachte mit dem letzten Update viele neuerungen wie das Docking System.

    Jetzt möchte ich euch aber tiefer in das Spiel hineinführen.

    Ich habe von KSP vor ca. einem Jahr gehört und habe es mir für die damaligen 15 Euro gekauft, da mir das Spiel gefiel, ich baute meine Raketen mit den damals noch sehr wenig teilen und versuchte erst einmal in einen Orbit zu kommen, dies wollte mir nie wirklich gelingen und deshalb landeten meine Raketen meist in den Ozean oder auf Kerbin (Der Erde)
    Da mir nie ein Orbit gelang suchte ich Hilfe in der KSP Wiki diese brachte mir z.B. bei was eine Apoapsis und eine Periapsis ist und mit dem neu erlangten Wissen versuchte ich einen erneuten Orbit versuch, der mir auch schließlich gelang.

    Danach steckte ich mir höhere Ziele ich wollte zum Mond des KSP Universums, den sogenannten … [Weiterlesen]
  • Kaum ein anderes MMORPG der letzten Zeit, wurde so stark mit Hoffnungen auf frischen Wind im Genre Verknüpft, wie Guild Wars 2. Doch ist diese Hoffnung wirklich berechtigt oder war es abermals nur ein überhitzter Hype, dem das Spiel letztlich eh nicht gerecht werden konnte? Ich werde mal versuchen eine Antwort auf diese Frage zu liefern und zugleich auch allgemein ein Bild von dem angeblichen Online-Rollenspiel des Jahres 2012 zu zeichnen.

    Technisch ist über Guild Wars 2 kaum was zu sagen: Die Grafik ist ganz nett geraten, auch wenn sie aufgrund der fehlenden Stilisierung wohl optisch recht schnell altern wird. So ist der Stil eher fotorealistisch mit asiatischen Manga Einflüssen. Zudem könnte die Engine noch ein wenig Optimierung vertragen, da sie doch unverhältnismäßig stark den Prozessor fordert und selbst bei umfangreicher Ausstattung des Arbeitsspeicher nicht ohne Nachladeruckler auskommt. Der Sound ist ganz gut, auch wenn man sich hier und da ein Musikstück mehr gewünscht hätte, dafür stimmt… [Weiterlesen]
  • Ich weiß noch damals, wie ich in Seyda Neen, einem kleinen Fischerdorf auf Vvardenfell in der Provinz Morrowind, landete. Man wurde als Gefangener von einem Schiff zu den charakteristischen Klängen der »The Elder Scrolls« Reihe, abgeladen und in das Hafenamt gebracht, wo man quasi seinen Charakter erst erstellt. Von dort wurde man dann in die freie und riesige Welt entlassen, um einem Waldelf namens »Fargoth« seinen Ring zu bringen und nebenbei die Welt vor Dagoth zu retten. :wink: Ich weiß auch noch, wie ich in Oblivion durch die Geheimgänge des Gefängnis schritt und zum ersten Mal, nach durchwaten eines stinkenden Abflussrohrs, Cyrodiil, die kaiserliche Provinz, zu Gesicht bekam, nur um dann in einer Geschichte über Verschwörung und finstere Daedra den Weltuntergang ein weiteres mal hinauszuzögern.
    Es sind diese vielen kleinen Momente, die für mich die Reihe auszeichnen. Es sind Augenblicke, wie der erste Blick in die neue Welt, das erste Betreten einer noch unbekannten Stadt oder eine völlig abgedrehte… [Weiterlesen]