Tastenschläge mit dem Tag „Horror (Genre)“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Spiel ist zwar schon ewig und 30 Jahre alt, gilbt aber unter Fans noch immer als eines der besten. Um genau zu sein erschien das Teil als Nachfolger zum ersten wahren Gründer des Genres "Survival Horror" Resident Evil 1 Anfang 1998 auf der Playstation 1:

    RESIDENT EVIL 2

    Lange durften kaum Berichte oder Rezensionen zu dem Spiel erstellt werden, weil es in Deutschland auf den Index kam. Warum? Die damalige Grafik war für die Playstation 1 herausragend und die Zombies glichen Menschen - und auf Menschen schießt man nicht. Außerdem beinhalteten manche Cutscenes Blut und herumfliegende Körperteile.

    15 Jahre später ist Resident Evil 2 wohl eines der harmlosesten Spiele die es gibt und deshalb glaube ich, ist es Zeit für eine längst überfällige Bewertung des Spieles. Dazu möchte ich das die Rezension besonders machen und RE2 aus 2 Perspektiven beschreiben:

    1998

    Als Nintendo-Jünger besaß ich 1998 als RE2 erschien natürlich einen SNES und hasste irgednwie alle die eine Playstation hatten. Darunter war… [Weiterlesen]
  • Ein blockierter Schriftsteller und seine Freundin mit einer Phobie vor der Dunkelheit, wollen dem Alltag eine Weile in einer abgelegenen und beschaulichen amerikanischen Kleinstadt entfliehen. Doch statt einer ruhigen Idylle erwartet die beiden mysteriöse und gruselige Begebenheiten, die irgendwie mit den kreativen Ergüssen des Schreiberlings zusammenhängen. So ist grob die Ausgangssituation in »Alan Wake«, dem viel gelobten und lang (zumindest aus Sicht der PC-Spieler) erwarteten Third-Person-Shooter von Remedy Entertainment. Reicht der Schreiberling also zum mitreißenden Thriller oder spielt man hier eher eine plumpe Seifenoper? Hier ein Versuch von mir, dies zu ergründen.

    Fortsetzung folgt…

    Was einem zu erst ins Auge stoßen dürfte ist, dass »Alan Wake« viel wert auf die Erzählstruktur legt und dabei auf einen Aufbau wie in einer typischen amerikanischen Fernsehserie setzt, inklusive Abspann und Zusammenfassung was in der letzten Folge alles passiert ist. Das mutet zum einen zwar irgendwie seltsam an,… [Weiterlesen]