Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 1
Maximale Dateigröße: 0 Byte
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 6

  • Stone schrieb:

    Das liest sich alles eigentlich ziemlich ernüchternd muss ich sagen
    Mittlerweile erscheinen ein paar meiner Eindrücke auch in neuem Licht: Meine RTX 2070 schien von dem Problem betroffen zu sein, dass die VRAM Bausteine eine Macke haben. Mit der Zeit nahmen die Abstürze in Fallout 4 und 76 stark zu. Am Ende stiegen die Spiele nach wenigen Sekunden auch und auch diverse Grafikbenchmarks, die ich dann laufen ließ, zeigten starke Artefakte oder stürzten ganz ab. Deutet laut Internet jedenfalls alles daraufhin, dass einer oder mehrerer der Speicherbausteine im Eimer sind.

    Kurz: Die Karte ging am 19. November zu Alternate als Retoure zurück. Am 22. November wurde mir der Eingang bestätigt und tja… seit dem habe ich nichts mehr von meiner Karte gehört. Im Moment nicht ganz so tragisch, da ich kaum Zeit zum Spielen habe, aber irgendwie doch sehr ärgerlich. Ein bisschen mehr Tempo oder auch überhaupt nur Kommunikation darüber wie lange das dauern könnte, hätte ich mir schon erhofft.
    Da kauft man einmal woanders… :sweat: Nächstes mal werde ich wohl wieder bei dem großen Händler kaufen, der auch mit einem A anfängt. Dort bekamen ebenfalls von dem Problem betroffen innerhalb weniger Werktage einfach eine Ersatzkarte. :thinking: :confused:
  • Nexan schrieb:

    Bei genau 61° drehen sie allerdings direkt auf 25% ihrer Leistung auf, was sich für einen Moment so anhört als würde ein Flugzeug starten. Das ist schlecht.

    Nexan schrieb:

    Die Karte ist groß und schwer. Ein ganz gutes Gefühl, sie ohne zusätzliche Stütze einzubauen, hatte ich da schon nicht

    Nexan schrieb:

    Klammert man diese unwichtige Nebensächlichkeit aus, dass mein Geldbeutel derzeit eine schwere Depression durchmacht

    Nexan schrieb:

    Das funktioniert offenbar weniger gut.

    Nexan schrieb:

    Generell scheint Turing auch noch sehr unzulängliche Treiber zu haben. Der neueste Game Ready Treiber 416.81 beschert mir in den meisten Spielen und auf dem Desktop merkwürdige Bildfehler. Ein Multi-Monitor Setup scheint auch seine Probleme zu haben.

    Nexan schrieb:

    Aktuell läuft es da einfach noch nicht rund.

    ------------------

    Das liest sich alles eigentlich ziemlich ernüchternd muss ich sagen :frowning2:

    Und das für eine Preis von über 500€ ... das muss ich mir dann schon gut überlegen: Eine ausgereifte 1080ger oder eine von Kinderkrankheiten umgebene 2070 um 100€ mehr? Also ich weiß nicht - ich hoffe doch dass die nächste Charge von den 2070 Modellen etwas ausgereifter daherkommt - derzeit scheint mir das wieder mal eine "Schnell raus damit" Aktion von Nvidia zu sein - was wiederum mein Kaufverhalten der letzten Jahre bestätigt hat: AMD.

    Nur leider kommt in naher Zukunft von AMD rein gar nichts nach soweit ich weiß :frowning2:

    Der Gedanke "ich gurke noch 2 bis 3 Jahre mit meiner R9 290" herum und kauf mir dann was ausgereiftes nettes ordentliches (CPU, MB, RAM und Graka) drängt sich nun auch langsam wieder auf.... hrmpf
  • Ja, also die Statik macht mehr mittlerweile weniger Sorgen, was hauptsächlich daran liegt, dass das ganze ja nun schön im Gehäuse versteckt ist und aus dem Blick, aus dem Sinn. :ugly:

    Nexan schrieb:

    Als nächstes versuche ich mich mal am Übertakten des Speichers.
    Das funktioniert offenbar weniger gut. Zwar läuft die Karte selbst mit 8 Ghz effektiver Geschwindigkeit an sich stabil, allerdings verhalten sich die meisten Spiele dann sehr merkwürdig bis zickig. Fallout 4 stürzt nach 2-3 Minuten ohne Fehlermeldung auf den Desktop, Civilzation VI friert einfach mal ein und GTA V bekommt an manchen Stellen schwarze Texturen. :ugly:

    Generell scheint Turing auch noch sehr unzulängliche Treiber zu haben. Der neueste Game Ready Treiber 416.81 beschert mir in den meisten Spielen und auf dem Desktop merkwürdige Bildfehler. Ein Multi-Monitor Setup scheint auch seine Probleme zu haben. Hänge mich meine beiden Ausus Monitore per DisplayPort an den Rechner und schalte in den 75 Hz Modus, ruckelt es auf dem zweiten sehr merkwürdig. Hänge stattdessen den einen per HDMI dran läuft es wie geschmiert. :thinking:
    GTA V verweigert bei zwei Monitoren sogar ganz den Dienst und verabschiedet sich mit einem ERR GFX D3D INIT Fehler.

    Scheint so als hätte Nvidia noch einige Hausaufgaben bei den Treibern zu erledigen. Aktuell läuft es da einfach noch nicht rund. Wie im Netz zu lesen ist scheint das auch alle Karten der Turing Architektur zu betreffen.
  • Nexan schrieb:

    Der erste Eindruck kam nicht vom Sehen, sondern hören und der macht klar: Die Standard Lüfterregelung scheint noch nicht optimal. Bis 60° C stehen die beiden Rotoren nämlich komplett still. Das ist gut.
    Bei genau 61° drehen sie allerdings direkt auf 25% ihrer Leistung auf, was sich für einen Moment so anhört als würde ein Flugzeug starten. Das ist schlecht.
    Nötig ist das eigentlich nicht. Ich habe die Lüfterregelung jetzt angepasst, sodass sie deutlich langsamer und ruhiger anfahren und erstmal mit 1% anfangen. Das reicht auch locker um die Karte bei der 60° Schwelle zu halten (Büro, idle mit zwei WQHD Bildschirmen). Warum von Haus aus die Lüfter so grob geregelt sind und direkt von 0 auf 25 aufdrehen, erschließt sich mir daher nicht.
    Mit meiner angepassten Regelung spielt die Kühlung dann ihre Stärken aber voll aus. Bei 100% Auslastung kommt sie auch nach einer Stunde nicht über 70° hinaus ohne laut zu werden.
    Das kommt mir bekannt vor, ich hab auch lange fummeln müssen, bis die Lüfterregelung ordentlich eingestellt war (wobei ich den Spaß neben der Grafikkarte auch noch mit den Gehäuselüftern hatte :ugly: ). Diese vorgefertigten Profile kann man irgendwie alle in die Tonne treten, hab ich den Eindruck :thinking: Aber Lautstärke scheint ja generell meistens nicht so die Priorität zu sein, wenn es um Hardware geht.


    Nexan schrieb:

    Die Karte ist groß und schwer. Ein ganz gutes Gefühl, sie ohne zusätzliche Stütze einzubauen, hatte ich da schon nicht. Am hinteren Ende zeigt sie schon leichte durchhängende Tendenzen. Hätte mein ASrock Extreme4 Mainboard nicht damit geworben einen extra starken PCIE Anschluss für besonders dicke Karten zu haben, hätte ich wohl etwas bedenken. So hoffe ich mal, dass da die Statik da hinreichend abgesichert ist. Wer da etwas empfindlicher ist mit den Nerven sollte sich eventuell direkt ein Support Bracket dazu bestellen.
    Auch das kommt mir bekannt vor, sowohl von Grafikkarte als auch CPU-Kühlturm :ugly: Ich bin auch sehr glücklich, dass das Mainboard in meinem Case auf der Seite liegt, sonst wäre das schon eine sehr zweifelhafte Konstruktion.
  • Heute habe ich den neuen niedersächsischen Feiertag gleich mal genutzt und mal das Overclocking Potenzial der Karte erkundet. Wie macht man das neuerdings als fauler Gamer? Genau man lädt sich ein Tool herunter, dass die neue OC Scanner API der RTX Karten unterstützt und drückt auf einen Knopf. :ugly: Der Scanner ackert dann eine knappe halbe Stunde herum und erstellt eine Kurve an Taktraten und zugehöriger Kernspannungen, die stabil laufen. Diese Kurve speichert das Tool ab und in Spielen kommt sie dann beim dynamischen Boost zum Einsatz.

    Nicht nur, dass übertakten noch nie so einfach war, ich habe wohl auch richtig Glück bei der Silikon Lotterie gehabt: Knapp 2 GHz Boost Takt sind als Spitze herausgekommen. :astonished: :slight_smile:
    Das reale Leistungspuls in Spielen bleibt zwar überschaubar aber gratis mehr Leistung nimmt man doch immer gern mit. Als nächstes versuche ich mich mal am Übertakten des Speichers. :grin:
  • MSI GeForce RTX 2070 Armor 8G

    Nexan

    Nun war die Karte überraschend doch schon am vergangenen Donnerstag im Postfach und schlägt nun seit dem in meinem Rechner. Lange Spielsitzungen stehen noch aus, aber für einen ersten Eindruck reicht es schon aus. Hier daher in aller kürze mal meine Eindrücke, die vielleicht dem ein oder anderen helfen, der sich vorstellen könnte die Karte zu kaufen:
    1. Der erste Eindruck kam nicht vom Sehen, sondern hören und der macht klar: Die Standard Lüfterregelung scheint noch nicht optimal. Bis 60° C stehen die beiden Rotoren nämlich komplett still. Das ist gut.
      Bei genau 61° drehen sie allerdings direkt auf 25% ihrer Leistung auf, was sich für einen Moment so anhört als würde ein Flugzeug starten. Das ist schlecht. :ugly:
      Nötig ist das eigentlich nicht. Ich habe die Lüfterregelung jetzt angepasst, sodass sie deutlich langsamer und ruhiger anfahren und erstmal mit 1% anfangen. Das reicht auch locker um die Karte bei der 60° Schwelle zu halten (Büro, idle mit zwei WQHD Bildschirmen). Warum von Haus aus die Lüfter so grob geregelt sind und direkt von 0 auf 25 aufdrehen, erschließt sich mir daher nicht.
      Mit meiner angepassten Regelung spielt die Kühlung dann ihre Stärken aber voll aus. Bei 100% Auslastung kommt sie auch nach einer Stunde nicht über 70° hinaus ohne laut zu werden.
    2. Die Karte hat Leistung satt. Kommt man wie ich von einer 970er ist das schon ein deftiger Sprung. Im Prinzip habe ich noch keinen Titel in meiner Bibliothek gefunden der nicht bei maximaler Einstellung in WQHD flüssig läuft (flüssig ist für mich 50 FPS+). Spiele wie Fallout 4 kleben bombenfest an der 75 FPS Marke, die das aktivierte Vsnc bei mir vorgibt. Zumindest subjektiv gesehen, sollte mir die Karte ein paar Jahre gute Dienste leisten und mich für aktuelle und künftige Titel gut rüsten.
    3. Die Karte ist groß und schwer. Ein ganz gutes Gefühl, sie ohne zusätzliche Stütze einzubauen, hatte ich da schon nicht. Am hinteren Ende zeigt sie schon leichte durchhängende Tendenzen. Hätte mein ASrock Extreme4 Mainboard nicht damit geworben einen extra starken PCIE Anschluss für besonders dicke Karten zu haben, hätte ich wohl etwas bedenken. So hoffe ich mal, dass da die Statik da hinreichend abgesichert ist. :ugly: Wer da etwas empfindlicher ist mit den Nerven sollte sich eventuell direkt ein Support Bracket dazu bestellen.
    4. Kein Spulenfiepen bis 500 FPS: Ich habe in den üblichen Titeln keinerlei Fiepen vernehmen können, außer als ich in Minecraft mal das Vsync deaktivierte und im 500 FPS+ Bereich landete. :sweat_smile: Dort machte sich daraufhin bei Kameraschwenks gelegentlich ein ganz zartes Zirpen bemerkbar. In der Hinsicht kann man die Karte also sehr empfehlen, denke ich. Wobei auch viel am Netzteil hängt, wie ich mit meiner 970 erleben durfte. Die Fiepte recht prägnant mit meinem alten Netzteil, war aber absolut Still mit meinem neuen. :thinking:
    Erstes Fazit: Klammert man diese unwichtige Nebensächlichkeit aus, dass mein Geldbeutel derzeit eine schwere Depression durchmacht :see_no_evil: , kann man die Karte an sich sehr empfehlen. Auf dem Papier performt sie in aktuellen und älteren Titel auf dem Niveau einer 1080, kann sich in neueren Titel aber wohl absetzen. Ich bin gespannt dies mal in Aktion zu erleben. Ebenso, wie ich natürlich gerne RayTracing mal in Aktion erleben würde. Leider gibt es nur noch kein Spiel mit Unterstützung und eine Techdemo konnte ich auch nirgends zum Download finden. Naja, dann hält später.